Von seinem Vater nicht akzeptiert und von seinem Bruder missverstanden - so spielte sich James Dean 1955 in „Jenseits von Eden“ in die Herzen der Fans. Jetzt will es ihm ein Kino-Idol der Gegenwart nachmachen.

Wandelt auf den Spuren von James Dean: Brad Pitt

Hollywood-Beau Brad Pitt tritt in einem Remake von „Jenseits von Eden“ in die Fußstapfen der Leinwand-Legende und schlüpft in die Rolle des Cal Trask. Das Original erzählt die Geschichte von zwei ungleichen Brüdern, die um die Zuneigung des gestrengen Vaters buhlen.

In dem kalifornischen Familiendrama brillierten an der Seite von James Dean die blutjunge Julie Harris als Abra und Raymond Massey als fieser Bruder Adam Trask. Inszeniert wurde das Meisterwerk von Elia Kazan, der auch für Kino-Meilensteine wie „Endstation Sehnsucht“ mit Vivien Leigh und Marlon Brando oder „Endlos ist die Prärie“ mit Katharine Hepburn und Spencer Tracy verantwortlich zeichnet.

Wer neben Pitt in der Neuverfilmung des Klassikers zu sehen sein wird, steht noch nicht fest. Auch ein Regisseur wurde von Mr. Waschbrettbauch, der auch als Produzent tätig sein wird, noch nicht gefunden.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare