Brad Pitt Poster

"Liebe" und Superstars in Cannes

Ehemalige BEM-Accounts  

Hollywood und europäische Fimkunst vereint unter französischen Palmen…

2009-Sieger Michael Haneke ist mit "Liebe" im Wettbewerb von Cannes, Bruce Willis präsentiert seinen neuen Film "Moonrise Kingdom" Bild: Kurt Krieger, Tobis

Nach „Das weiße Band“ im Jahr 2009 hat Michael Haneke mit seinem neuesten Film „Liebe“ erneut die Chance auf die Goldene Palme. Wie die Organisatoren des Festival de Cannes (16. bis 27. Mai) bekannt gaben, gehört die deutsch-französisch-österreichische Koproduktion zu den Wettbewerbsfilmen der diesjährigen Festivalausgabe.

Neben Wes Andersons topbesetztem Eröffnungsfilm „Moonrise Kingdom“ mit Stargast Bruce Willis bewerben sich eine Reihe hochkarätiger englischsprachiger Titel um die Palmen: Andrew Dominik zeigt „Killing Them Softly“ mit Brad Pitt, der ebenfalls vor Ort in Cannes sein wird, David Cronenberg die Don DeLillo-Adaption „Cosmopolis“ mit „Twilight„-Star Robert Pattinson, Jeff Nichols nach seinem vielfach preisgekrönten „Take Shelter“ seinen Nachfolger „Mud“ mit Reese Witherspoon und Walter Salles die lang geplante Jack-Kerouac-Adaption „On the Road – Unterwegs“ mit Kirsten Dunst.

Dazu reist das Ehepaar Smith aus Hollywood an, weil Jada Pinkett Smith den außer Konkurrenz laufenden Animationshit Madagascar 3: Flucht durch Europa präsentiert, in dessen englischer Version sie erneut Nilpferddame Gloria die Stimme leiht. Gatte Will Smith stärkt ihr dabei den Rücken.

John Hillcoat

Von heimischer französischer Seite gehen Jacques Audiard mit „Un gout de rouille et d’os“ und Leos Carax mit „Holy Motors“ sowie Alain Resnais mit „Ihr werdet euch noch wundern“ ins Rennen um die Palmen.

Österreichs Ulrich Seidl wurde mit „Paradies“ an die Croisette geladen, der Italiener Matteo Garrone mit „Reality“, der Däne Thomas Vinterberg mit „Jagten„. Der Goldene Palme-Gewinner von 2007, Cristian Mungiu, stellt „Beyond the Hills“ vor.

Zum zweiten Mal nach 2010 mit „Mein Glück“ in den Cannes-Wettbewerb eingeladen wurde Sergei Loznitsa mit „Im Nebel„, der als internationale Koproduktion mit deutscher Beteiligung entstanden ist. Ebenfalls einen deutschen Koproduzenten hat Carlos Reygadas mexikanischer Wettbewerbsbeitrag „Post Tenebras Lux“. Auch Leos Carax‘ Wettbewerbsbeitrag „Holy Motors“ verfügt über einen deutschen Koproduzenten.

Mit Hong Sang-soo („In Another Country“) und Im Sang-soo („Taste of Money“) sind auch zwei renommierte koreanische Filmemacher im Wettbewerb vertreten. Der iranische Altmeister Abbas Kiarostami bewirbt sich dazu mit „Like Someone in Love„, der Ägypter Yousry Nasrallah mit „After the Battle“.

In den Special Screenings in Cannes zeigt Fatih Akin seine Dokumentation „Der Müll im Garten Eden„. Zwei deutsche Koproduktionen haben es in das Programm der Reihe Un Certain Regard geschafft: Sylvie Verheydes Literaturverfilmung „Bekenntnisse eines jungen Zeitgenossen“ und Moussa Tourés „La Pirogue„.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare

  1. Startseite
  2. News
  3. Star-News
  4. Brad Pitt
  5. "Liebe" und Superstars in Cannes