Jennifer Aniston: Prozess um Oben-ohne-Fotos

Ehemalige BEM-Accounts  

Böse Überraschungfür Jenny

Friends„-Star Jennifer Aniston traute ihren Augen nicht: Von einem Hochglanz-Magazin prangte ihr das eigene Dekolleté entgegen – völlig unbekleidet.

Jenny hatte die Schnappschüsse nicht genehmigt: Paparazzi waren einfach auf die drei Meter hohe Mauer um den Garten ihres Hauses in L.A. geklettert und hatten sie beim Sonnenbaden abgelichtet.

Jetzt kam es zum Prozess, der aber ein jähes Ende nahm. Jenny musste noch nicht mal in den Zeugenstand: Nach nur 15 Minuten unterbrachen beide Parteien. Jenny und Gatte Brad Pitt (mit Dreitagebart) zogen sich zu einer Absprache mit den Anwälten der Gegenpartei zurück.

Zweieinhalb Stunden später war eine „freundschaftliche Regelung“ unter Dach und Fach. Wie freundschaftlich diese Regelung genau war, das heißt, wie viel Geld Jenny bekam, verschwiegen beide Parteien.

Jennys Kinokarriere scheint inzwischen zu versanden, kaum dass sie richtig begonnen hat: Ihr letzter Film „Rock Star“ produzierte hierzulande eine klassische Bauchlandung. Halbwegs erfolgreich war Jenny zuletzt mit „Der gebuchte Mann“ an der Seite von Jay Mohr. Der zelebriert zur Zeit in der TV-Serie „Action“ als Peter Dragon köstliche Hollywood-Satire.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

Kommentare