Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Betty Thomas

Betty Thomas


Amerikanische Regisseurin, Produzentin und Schauspielerin. Ihre Domäne sind Komödien, Teeniespäße, Dramödien und turbulente Familienunterhaltung. Sie arbeitet mit Stars wie Eddie Murphy („Dr. Dolittle„) und Sandra Bullock („28 Tage“), aber auch mit Newcomern, die wie Sängerin Ashanti und „Desperate Housewives„-Gärtner Jesse Metcalfe in der Teenagerkomödie „Rache ist sexy“ (2006) ihre Chance erhalten. Betty Thomas...

  • Geboren: 27.07.1947 in St. Louis, Missouri  USA
  • Berufe: Schauspieler, Producer, Regisseur

Leben & Werk

Amerikanische Regisseurin, Produzentin und Schauspielerin. Ihre Domäne sind Komödien, Teeniespäße, Dramödien und turbulente Familienunterhaltung. Sie arbeitet mit Stars wie Eddie Murphy („Dr. Dolittle„) und Sandra Bullock („28 Tage“), aber auch mit Newcomern, die wie Sängerin Ashanti und „Desperate Housewives„-Gärtner Jesse Metcalfe in der Teenagerkomödie „Rache ist sexy“ (2006) ihre Chance erhalten. Betty Thomas fing als Schauspielerin an, wechselte nach zehn Jahren abrupt zur TV-Regie und zur Regie von Spielfilmen. Ihr größter Kassenerfolg war die Komödie „Dr. Dolittle“ (1998) mit Eddie Murphy als Arzt, der die Sprache der Tiere versteht und einen todkranken Zirkus-Tiger vor dem Selbstmord rettet. Murphy spielte außerdem in Thomas‘ Agentenkomödie „I Spy“ (2002), wo er als großmäuliger Boxchampion die Undercover-Arbeit des trotteligen CIA-Agenten Alex (Owen Wilson) „versaut“. Thomas brachte Sandra Bullock als alkoholabhängige Schriftstellerin in „28 Tage“ (2000) in die Rehaklinik, wo sie den Mann ihres Lebens (Viggo Mortensen) trifft, und sie ließ den New Yorker Radiomoderator Howard Stern, Rundfunk-Vorgänger von „Borat“, in „Private Parts“ (1997) sich selbst als professionellen Provokateur, aber sensible Seele spielen.

Betty Thomas wurde 1948 als Betty Thomas Nienhauser in St. Louis, Missouri geboren, absolvierte 1969 die University of Ohio in Athens, Ohio und arbeitete als Kellnerin und Lehrerin. Sie schloss sich in Chicago der Improvisations-Comedy-Gruppe „Second City“ an, in der sie Chevy Chase und Dan Aykroyd begegnete, die ihr erste Rollen („Vergewaltigt in Jackson County“, 1976, „Die Wilde von Beverly Hills„, 1989) im Fernsehen vermittelten. Dort spielte die Blondine zwischen 1976 („Tunnel Vision“) und 1990 in Serien; in der Krimiserie „Hill Street Blues“ (1981-1987) musste sie sich mit taffem Mundwerk als Sergeant Lucy Bates unter den Kollegen durchsetzen; sechs Mal für den Emmy Award nominiert, gewann sie ihn 1985. Thomas führte erstmals Regie bei der Fernsehserie „Inspector Hooperman“ 1987, wurde für das TV Movie „My Breast“ (1994) für den Emmy nominiert und gewann ihn für die Comedy Serie „Dream On“ (1990), die ihr auch den Cable Ace Award einbrachte. Ihr für HBO inszeniertes Dokudrama „The Late Shift“ (Director’s Guild Award 1996) schildert den Kampf zwischen den Talkmastern Jay Leno und David Letterman um die „Tonight Show“.

Betty Thomas‘ erste Spielfilmregie, die Urlaubskomödie „Only You“ (1991), machte Helen Hunt bekannt, die Familienkomödie „Die Brady Familie“ (1995) parodiert die beliebte 70-er Jahre TV-Familie. Nach „I Spy“, eine freie Version der TV-Serie „Tennisschläger und Kanonen“ (mit Bill Cosby und Robert Culp), inszenierte Thomas wieder TV Movies. Mit der sarkastischen Teenagerkomödie „John Tucker Must - Rache ist sexy“ (2006), in der sich drei High-School-Girlies aus verschiedenen Cliquen am gemeinsamen Ex-Boyfriend rächen wollen und ein schüchternes Mädchen für ihre Pläne einsetzen, kehrte Thomas zum Film zurück.

Betty Thomas produzierte unter anderem „I Spy“ und die Komödie „Guess Who“ (2005, mit Ashton Kutcher).