Zeta-Jones wieder in Tanzlaune

Ehemalige BEM-Accounts  

Die Waliserin sang und tanzte sich 2002 in „Chicago“ zum Oscar. Jetzt will es Catherine Zeta-Jones noch einmal wissen und schwingt für das Remake des Kultmusicals „Gypsy“ erneut das Tanzbein.

Sie tanzt sich möglicherweise ein zweites Mal zum Oscar: Catherine Zeta-Jones Bild: Kurt Krieger

Mit dem Musical wird ein Broadwayhit verfilmt, der das erste Mal 1959 das Publikum begeisterte. Damals gab es über 400 Aufführungen, und „Gypsy“ wurde mit acht Tonys – den Musical-Oscars – ausgezeichnet. Natalie Wood stand 1962 für eine Filmversion vor der Kamera, ein weiteres Remake gab es 1993 mit Bette Midler in der Hauptrolle.

Nun soll die Geschichte mit Catherine Zeta-Jones erneut verfilmt werden. Das Musical spielt in den 20er Jahren und handelt von der ruhmsüchtigen Rose, die ihre beiden Töchter June und Louise zu einer Broadwaykarriere zwingen will.

Unermüdlich arbeitet sie mit ihren Kindern daran, doch der Erfolg bleibt aus, und June bricht bald mit ihrer dominierenden Mutter. Rose konzentriert sich auf ihre unbegabte Tochter Louise, und aus dem einst so schüchternen Mädchen wird die berühmte Stripperin Gypsy Rose Lee.

Never change a winning team

Alle Bilder und Videos zu Bette Midler

Ob Zeta-Jones nun die Mutter- oder die Tochterrolle übernimmt, ist nicht bekannt. Die Weinsteinbrüder, die bereits als Produzenten für „Chicago“ verantwortlich waren, wollen nun auch „Gypsy“ zum großen Kinoerfolg machen. Neben Zeta-Jones soll auch Regisseur Rob Marshall zurückkehren.

Mit einem so erfolgreichen Team, das 2003 für die Musicalverfilmung gleich sechs Oscars mit nach Hause nehmen durfte, sollte nichts mehr schief gehen.

Zu den Kommentaren

Kommentare