1. Kino.de
  2. Stars
  3. Bernd Eichinger
  4. News
  5. US-Remake von "Der bewegte Mann"

US-Remake von "Der bewegte Mann"

Ehemalige BEM-Accounts |

Bernd Eichinger Poster
© Constantin

Lange hielt sich das Vorurteil, deutsche Komödien seien bieder und nicht so witzig wie amerikanische Filme.

Doro ist entsetzt: Ist ihr Ex etwa schwul? Bild: Constantin

Doch dann bewies Regisseur Sönke Wortmann 1994 allen Kritikern das Gegenteil und brachte „Der bewegte Mann“ ins Kino. Über 6,5 Millionen Zuschauer lachten über die Verwicklungen zwischen Homos und Heteros, Wortmann sahnte einen Filmpreis nach dem anderen ab und die Hauptdarsteller Til Schweiger und Katja Riemann wurden zu den neuen Sternen am deutschen Kinohimmel.

Trotzdem hat es über 13 Jahre gedauert, bis Hollywood auf den deutschen Komödienhit aufmerksam wurde. Nun ist unter dem Titel „Maybe … Maybe Not“ eine US-Neuverfilmung geplant, die Robert Kulzer („Resident Evil„) produzieren wird. 1994 war es noch Bernd Eichinger, der im Hintergrund die Fäden zog.

Wieder mit Til?

„Der bewegte Mann“ basiert auf dem gleichnamigen Kultcomic von Ralf König sowie auf der Fortsetzung „Pretty Baby„. Erzählt wird die Geschichte von Schwerenöter Alex (Schweiger), der immer wieder seine Freundin Doro (Riemann) betrügt. Als sie ihn erneut in flagranti erwischt, setzt die Gehörnte ihren untreuen Partner vor die Tür. Alex kriecht bei einem schwulen Bekannten (Joachim Król) unter - schon bald sorgt die ungewöhnliche Männer-WG für reichlich Missverständnisse.

Bilderstrecke starten(66 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Bernd Eichinger

Wer beim US-Remake dabei sein wird, ist noch nicht bekannt. Vielleicht schlüpft sogar Til Schweiger selbst wieder in seine Paraderolle - schließlich konnte er mit „King Arthur“ und „Lara Croft Tomb Raider - Die Wiege des Lebens“ bereits erste Erfolge in Hollywood feiern.

Zu den Kommentaren

News und Stories

  • Besetzung für Natascha Kampusch-Biopic "3096" steht

    Constantin Film konnte für die seit längerem geplante biografische Kinoverfilmung „3096“ die Hauptrollen besetzen. Die irische Schauspielerin Antonia Campbell-Hughes („Bright Star“) übernimmt die Rolle der Natascha Kampusch, während der dänische Schauspieler Thure Lindhardt („Illuminati“, „Hindenburg“) in der Rolle ihres Peinigers Wolfgang Priklopil zu sehen ist. Amelia Pidgeon übernimmt dabei die Rolle der jungen...

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Sherry Hormann dreht Bernd Eichingers "Kampusch"

    Constantin Film nimmt die Arbeit an dem geplanten Kinofilm „Natascha Kampusch“ wieder auf und konnte nun für die Regie die Filmemacherin Sherry Hormann („Wüstenblume“) an Bord holen. Der im Januar überraschend verstorbene Filmemacher Bernd Eichinger arbeitete zuletzt an dem Drehbuch über den Aufsehen erregendem Entführungsfall der jungen Natascha Kampusch und schließlich ihre Flucht nach 3.096 Tagen aus den Fängen...

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Deutscher Filmpreis für "Vincent will Meer"

    Die 61. Verleihung des Deutschen Filmpreises fand am 8. April 2011 im Rahmen einer Galaveranstaltung im Berliner Friedrichstadtpalast statt. Als Favorit ging Tom Tykwers „Drei“ mit sechs Nominierungen um eine Lola ins Rennen und gewann schließlich drei Auszeichnungen für die Beste Regie, Beste weibliche Hauptrolle und Bester Schnitt. Als Bester Film erhielt jedoch die Tragikomödie „Vincent will Meer“ von Ralf Huettner...

    Ehemalige BEM-Accounts  

Kommentare