Wenn sich der US-Präsident einen Fehltritt erlaubt, ist das ganze Volk empört und gegen ihn aufgebracht.

Dustin Hoffman und Robert De Niro inszenierten in "Wag The Dog" ein Ablenkungsmanöver Bild: Concorde

Sowas kann man jedoch geschickt mit einer gut inszenierten Medienkampagne verhindern. Wie genau das geht, zeigten Robert De Niro und Dustin Hoffman am 9. Januar 1998 in „Wag The Dog„, einer schlauen Medien-Satire von Barry Levinson, die ihrer Zeit voraus war. Darin ging es nämlich um einen Sex-Skandal des amerikanischen Staatsoberhauptes, der durch einen erfundenen Krieg unter den Tisch gekehrt werden sollte.

Tatsächlich befand sich Ex-Präsident Bill Clinton kurz darauf in einer ähnlichen Situation: Durch Bombenangriffe im Irak wollte er offensichtlich von seiner Affäre mit seiner Praktikantin Monica Lewinsky ablenken – was ihm jedoch nur bedingt gelang.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare