Barry Keoghan

Barry Keoghan

Leben & Werk

Mit gerade einmal 25 Jahren hat der junge irische Schauspieler Barry Keoghan in internationalen Blockbustern wie „Dunkirk“ von Christopher Nolan oder dem verstörenden Meisterwerk „The Killing of a Sacred Deer“ mitgespielt. In Hollywood gilt er deshalb als Shooting-Star mit Karriere-Garantie. Keoghan selbst ist sein Ruhm immer noch etwas unheimlich. Trotzdem hat der Nachwuchsschauspieler große Ziele.

Das Jahr 2017 stand ganz im Zeichen von Barry Keoghan. Hatte der junge Schauspieler seinen ersten denkwürdigen Auftritt noch im Frühjahr als unschuldiger George in Nolans erschöpfenden Weltkriegs-Drama „Dunkirk“, ist Keoghan in „The Killing of a Sacred Deer“ als verstörend manipulativer Jugendlicher zu sehen, der blutige Rache am vermeintlichen Mörder seines Vaters nimmt. Seitdem ist Keoghan in Hollywood angekommen. Er hat mit Größen wie Nicole Kidman und seinem persönlichen Idol Tom Hardy zusammengearbeitet und einem der wichtigsten Filme des Jahres seinen persönlichen Stempel aufgedrückt.

Kindheit und Durchbruch als Schauspieler

Barry Keoghan, der am 17. Oktober 1992 in Dublin geboren wurde, hatte keine leichte Kindheit. Seine Mutter starb an einer Überdosis und Keoghan verbrachte einige Jahre gemeinsam mit seinem Bruder in verschiedenen Waisenhäusern. Die Erfahrung habe ihn stark gemacht, erklärt Keoghan in Interviews. Heute ist er einfach bloß dankbar, welche Chancen er trotzdem bekommen hat, und will es allen beweisen. „Diese Vergangenheit hat mir Munition gegeben, Erfahrungen aus denen ich schöpfen kann.“ Ab dem Alter von zwölf Jahren wuchs Keoghan schließlich bei seiner Großmutter auf, die auch heute noch Familie für ihn ist.

Der Durchbruch als Schauspieler kam dabei relativ zufällig. Inzwischen kann Keoghan auf eine beeindruckende Reihe an irischen Independent-Filmen wie „Between the Canals“ verweisen, in denen er schon früh Erfahrung gesammelt hat. Darüber hinaus spielte Keoghan den Katzenmörder Wayne in der irischen TV-Sendung „Love/Hate“. Dazu gekommen ist der junge Schauspieler, als er zufällig einen Flyer für ein Vorsprechen entdeckt hat. Laut eigenen Angaben war Keoghan damals 17 und dachte sich: „Klar, das kann ich auch.“

Erste Kinorollen

Lange dauerte es nicht, bis die ersten Rollen für Barry Keoghan hereinkamen. Obwohl der eigentliche Durchbruch erst mit dem Gangster-Drama „Das Gesetz der Familie“ an der Seite von Michael Fassbender und Brendan Gleeson kam, spielte Keoghan schon vorher einige interessante Rollen. Darunter etwa die des RIA-Mitgliedes Sean in dem Historien-Drama „’71“. Darüber hinaus spielte er eine Hauptrolle in dem Familiendrama „Mammal“ um eine Mutter, die den Tod ihres Sohnes überwinden muss.

Barry Keoghan in Zukunft

Wie es mit Barry Keoghan weitergehen wird, hat der junge Schauspieler schon selbst vorgezeichnet: Als Ziel hat er sich selbst gesetzt, Oscars in drei verschiedenen Kategorien zu gewinnen. Darüber hinaus erklärt er: „Ich will produzieren. Ich will Regie führen. Ich will mein eigener Kameramann sein. Ich will meinen eigenen Box-Club haben.“ Wir wünschen Barry Keoghan alles Gute für seine Pläne und freuen uns darauf, ihn in Zukunft in den Filmen wie „Black 47“ und „American Animals“ zu sehen.

Filme und Serien

Weitere Stars

Kommentare