Mit sechs Auszeichnungen hatte „Oh Boy“ knapp die Nase vorn gegen den stargespickten „Cloud Atlas“

"Oh Boy" mit Tom Schilling gewann die Goldene Lola 2013 Bild: X Verleih (Warner)

„Oh Boy“ war mit sechs Lolas der große Gewinner bei der Verleihung des Deutschen Filmpreises am Freitagabend im Berliner Friedrichstadt-Palast. Der Film wurde mit dem Filmpreis in Gold ausgezeichnet, Jan-Ole Gerster erhielt die Lola für Regie und Drehbuch, Hauptdarsteller Tom Schilling wurde ebenfalls geehrt.

Der Deutsche Filmpreis in Silber ging an „Hannah Arendt“, dessen Hauptdarstellerin Barbara Sukowa ebenfalls eine Lola gewann. Mit dem Filmpreis in Bronze wurde „Lore“ ausgezeichnet. Der neun Mal nominierte „Cloud Atlas“ heimste insgesamt fünf Lolas ein.

Als beste Nebendarsteller wurden Christine Schorn („Das Leben ist nichts für Feiglinge„) und Michael Gwisdek („Oh Boy“) geehrt. Die Lola für den besten Kinder- und Jugendfilm erhielt Leo Khasins „Kaddisch für einen Freund“, die für den besten Dokumentarfilm ging an „More than Honey“.

Deutscher Filmpreis 2013 - alle Gewinner:

Bilderstrecke starten(55 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Barbara Sukowa

Bester Spielfilm:

Filmpreis in Gold: „Oh Boy

Filmpreis in Silber: „Hannah Arendt

Filmpreis in Bronze: „Lore

Bester Kinder- und Jugendfilm:

Kaddisch für einen Freund

Bester Dokumentarfilm:

More than Honey

Beste Regie:

Jan-Ole Gerster

Beste Hauptdarstellerin:

Barbara Sukowa

Bester Hauptdarsteller:

Tom Schilling

Beste Nebendarstellerin:

Christine Schorn

Bester Nebendarsteller:

Michael Gwisdek

Bestes Drehbuch:

Jan-Ole Gerster („Oh Boy“)

Beste Kamera/Bildgestaltung:

John Toll

Bester Schnitt:

Alexander Berner

Bestes Szenenbild:

Uli Hanisch

Bestes Kostümbild:

Kym Barrett

Bestes Maskenbild:

Daniel Parker, Jeremy Woodhead („Cloud Atlas“)

Beste Filmmusik:

The Major Minors, Cherilyn MacNeil („Oh Boy“)

Beste Tongestaltung:

Christian Bischoff

Publikumspreis:

Schlussmacher

Ehrenpreis:

Werner Herzog

Zu den Kommentaren

News und Stories

  • Deutscher Filmpreis 2013: Drama "Oh Boy" gewinnt sechs Lolas

    Die Preisträger für den Deutschen Filmpreis 2013 wurden bekannt gegeben. Jan Ole Gersters "Oh Boy" konnte sich gegen Tom Tykwers "Cloud Atlas" durchsetzen und wurde als Bester Film mit insgesamt sechs Lolas ausgezeichnet. Weitere Preise gingen an die Schauspieler Tom Schilling und Michael Gwisdek für "Oh Boy", Barbara Sukowa für "Hannah Arend" und Christine Schorn für "Das Leben ist nichts für Feiglinge".

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Lola in Gold für "Oh Boy"

    Lola in Gold für "Oh Boy"

    Jan-Ole Gersters "Oh Boy" hat den Deutschen Filmpreis in Gold gewonnen, Hauptdarsteller Tom Schilling holte ebenfalls eine Lola

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Königlicher Berlinale-Auftakt

    Königlicher Berlinale-Auftakt

    Mit einem königlichen Drama und einem rauschenden Fest wurde die 62. Berlinale feierlich eröffnet - inklusive eines scharfen politischen Weckrufs!

    Ehemalige BEM-Accounts  

Kommentare