1. Kino.de
  2. Stars
  3. Barbara Steele

Barbara Steele

Schauspieler • Producer

Leben & Werk

Ihre Auftritte als gefährlicher Vamp, dämonische Verführerin und diabolische Femme fatale machten aus Barbara Steele einen der wenigen weiblichen Stars des Horrorfilms. Steele, mit ihren schwarzen Haaren, hypnotisch blickenden großen grünen Augen und geschmeidig sinnlichen Bewegungen brachte in das Genre einen verruchten Sex-Appeal ein. Sie spielte sowohl das Opfer, das viele sadomasochistische Foltern erleidet (berühmt ist die eiserne Maske mit Stacheln nach innen in „Die Stunde, wenn Dracula kommt“), aber ebenso die grausam gnadenlose Fürstin oder dekadente Adelige, wie sie sie, in „Das Pendel des Todes“ an der Seite von Vincent Price spielte (ihr einziger Auftritt in Roger Cormans Edgar-Allan-Poe-Zyklus). Steeles morbide Heldinnen, in der Psychopathologie des Genres ihren englischen Kolleginnen aus den Hammer-Studios oder den US-Frauen der William-Castle-Schule weit voraus, spielte hauptsächlich unter der Regie von Mario Bava, Riccardo Freda oder Antonio Margheriti, die außerhalb Italiens nicht in dem Maße bekannt wurden, wie es Steele verdient hätte. Die 1938 in England geborene, englisch-italienische Schauspielerin trat in Federico Fellinis „8 1/2“ als Studentin Gloria auf, die in der berühmten Szene im Kurgarten unter einem riesigen schwarzen Hut als Geliebte eines Produzenten die ganze Gesellschaft spitzfindig verulkt. In Volker SchlöndorffsDer junge Törless“ war sie die junge Ungarin im Grenzdorf, zu der die Internatsschüler gehen, um in die Erotik eingeweiht zu werden. Steele fand in den englischen Hammer-Studios keine Heimat, ging Mitte der 70er in die USA, wo sie ein Comeback hatte und in Joe Dantes „Piranha“ (1978) und David Cronenbergs „Parasite Murders“ (1974) spielte. In Louis MallesPretty Baby“ (1979) war sie die Josephine, eine der Huren aus dem Luxus-Bordell in New Orleans. In den 90ern wurde sie im Rahmen der „Scream„-Welle wiederentdeckt und mit Retrospektiven geehrt.

Filme und Serien

Videos und Bilder

News und Stories

  • Bis(s) in alle Ewigkeit

    Bis(s) in alle Ewigkeit

    "Twilight" bildet aktuell den Gipfel der Vampirverehrung. Wie hat sich das einstige Monster eigentlich zum Kinoliebling gemausert?

    Ehemalige BEM-Accounts  

Wird oft zusammen gesucht

Kommentare