Leben & Werk

Britisch-indische Schauspielerin. In Indien, Großbritannien, Frankreich und den USA arbeitend, hat Ayesha Dharker trotz ihrer Herkunft aus Bombay nicht in Bollywood-Produktionen gespielt, vielmehr dem indischen Autorenkino zugearbeitet, wo sie 1999 mit ihrer sensationellen Darstellung der Titelheldin in „Terrorist“ auffiel. Britischen Zuschauern ist die glutäugige Schönheit durch populäre TV-Serien ein Begriff, außerdem gehört sie als Jamillia, Königin von Naboo in „Star Wars II: Angriff der Klonkrieger“ (2002) zu George Lucas‘ Star-Wars-Imperium, und leistete ihren Beitrag zum Independent-Kino in der 2006 in Indien gedrehten Kulturschockkomödie „Outsourced – Auf Umwegen zum Glück„, wo sie sich als Asha, Angestellte eines Callcenters in Bombay, in den neuen Manager (Josh Hamilton) verliebt. In Indien war sie mit der Komödie „Lions of Punjab Presents“ (2007) erfolgreich, 2008 spielt sie in der Familienkomödie „Mad, Sad & Bad“ die Roxy.

Ayesha Dharker wurde 1977 in Bombay als Tochter der Dichterin Imtiaz Dharker und von Anil Dharker, Kolumnist und Ex-Herausgeber des Magazins Debonair, geboren. Die Eltern hatten sich in Schottland kennengelernt, wo Imtiaz seit 1955 lebte. Ayesha wuchs in Glasgow auf, entwickelte eine natürliche Affinität zur Bühnenarbeit, wurde von den Eltern gefördert und stand mit elf Jahren in dem französischen Film „Manika: Une vie plus tard“ (1989) erstmals vor der Kamera. Als die Eltern nach Indien zogen, spielte sie in Roland JoffésStadt der Freude“ (1993) die Tochter eines Rikschafahrers in Bombay, pausierte sechs Jahre und fiel, erwachsen geworden, 1999 in Cannes in Santosh Sivans Drama „The Terrorist“ auf, wo sie als 19-jährige Malli auf eine Selbstmordmission geschickt wird. Der Film brachte ihr 1999 auf dem Filmfestival Kairo den Preis als Beste Darstellerin ein.

In den folgenden Jahren wurde Ayesha Dharker populär als Darstellerin in BBC-Produktionen, so in den Serien „Doctors“ (2001), „Cutting It“ (2003), „Waking the Dead“ (2005), „The Commander“ (2007) und „Dr. Who“ (2008, als Solana Mercurio) sowie in den Filmen „Arabian Nights“ (2000, Frau des Flaschengeistes) und „Life Isn’t All Ha Ha Hee Hee“ (2005). Für BBC4 spricht sie in der Hörspiel-Soap „Silver Street“ (seit 2005).

Ayesha Dharker spielte die frustrierte Frau des Schriftstellers in Ismail Merchants „Mystic Masseur“ (2001, Verfilmung des erstens Romans von Literaturnobelpreisträger V.S. Naipaul), in der Komödie „Anita & Me“ (2002) die Mutter der zwölfjährigen Meena und in „Die Hüterin der Gewürze“ (2005) Hameeda, Nachbarin des in Gewürzladenbesitzerin Tilo (Aishwarya Rai) verliebten Taxifahrers.

Als ausgezeichnete Tänzerin, stand die 1,57 Meter große Ayesha Dharker 2002/2004 in London und New York als Rani in Andrew Lloyd Webbers Musical „Bombay Dreams“ auf der Bühne, wo sie oft bis zu sechs Stunden spielen und tanzen musste.

Der Londoner „Sunday Express“ wählte Ayesha Dharker 2002 vor Madonna und Natalie Portman zu den schönsten Frauen der Erde.

Filme und Serien

Wird oft zusammen gesucht

Kommentare