August Zirner

Schauspieler • Sprecher
Bilderstrecke starten(236 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu August Zirner

Leben & Werk

August Zirner gilt als ausgesprochen vielseitig und facettenreich. Der Schauspieler mit österreichischem und amerikanischem Pass hat in über 80 Filmen mitgewirkt und arbeitete im Laufe seiner Karriere mit den namhaftesten deutschen Regisseuren zusammen. Aus der deutschen Film- und Fernsehlandschaft ist er nicht mehr wegzudenken.

August Zirner wurde am 7. Januar 1959 als Sohn jüdischer Immigranten aus Österreich in Urbana, Illinois, geboren. Mit 17 Jahren ging Zirner nach Wien, um am renommierten Max-Reinhardt-Seminar zu studieren. Nach seinem Debüt am Wiener Volkstheater folgten Engagements in Hannover, Wiesbaden, München und Wien. 1990 war Zirner bei den Salzburger Festspielen in Jürgen Flimms Inszenierung „Der Schwierige“ zu sehen.

Seit Mitte der 80er-Jahre spielte Zirner die unterschiedlichsten Charaktere in zahlreichen Fernseh- und Kinoproduktionen. U. a. war er in Volker Schlöndorffs „Homo Faber“ und Margarethe von Trottas „Das Versprechen“ zu sehen. Unter der Regie von Rainer Kaufmann drehte er die Filme „Stadtgespräch“ und „Die Apothekerin“. Außerdem spielte Zirner in Kinderfilmen wie „Pünktchen und Anton“ und „Das Sams“ mit. Im Fernsehen war er u. a. in den Mehrteilern „Die Kirschenkönigin“ und „Speer und Er“ zu sehen, aber auch in Fernsehfilmen wie „Der Todestunnel“ und „Liebe nach dem Tod“ unter der Regie von Matti Geschonneck.

Als kaltblütiger, perfider Ehemann einer an Multipler Sklerose erkrankten Anwältin agierte August Zirner 2005 in Marcus O. Rosenmüllers TV-Thriller „Die Mandantin„. Für „Wut“, den im selben Jahr gedrehten Film von Züli Aladag erhielt der Schauspieler dank seiner intensiven Darstellung einen Adolf-Grimme-Preis. In dem Drama gerät Zirner als gutbürgerlicher Familienvater durch Attacken eines türkischstämmigen Jugendlichen in eine Gewaltspirale, die unweigerlich in einer Katastrophe endet. Als gebürtiger Amerikaner drehte August Zirner immer wieder auch in seiner Muttersprache; so war er in dem irischen Drama „Ein Haus in Irland“ beispielsweise der Ehemann von Andi McDowell. 2006 gehörte Zirner in dem Oscar- prämiertem Drama „Die Fälscher“ als Arzt Klinger zum Team der Geldfälscher im KZ Sachsenhausen, und ein Jahr später brillierte er als abgebrühter Anwalt der Herstellerfirma in dem preisgekrönten Fernsehzweiteiler „Contergan“ von Adolf Winkelmann. Zuletzt überzeugte Zirner als Chef eines Call-Centers André Erkaus Kinofilm „Selbstgespräche„.

Der vierfache Vater lebt mit seiner Familie am Starnberger See. Sohn Johannes tritt bereits in seine Fußstapfen und arbeitet ebenfalls erfolgreich als Bühnen- und Fernseh-Schauspieler.

Filme und Serien

Videos und Bilder

News und Stories

  • Universum bringt "Das Sams" zurück ins Kino

    Universum Film wird die Kinofilmreihe über den liebenswerten kleinen Sams nach Paul Maars gleichnamiger Buchreihe fortsetzten. Für „Sams im Glück“ übernimmt diesmal Peter Gersina die Regie, während Ulrich Limmer das Drehbuch schreiben wird und die Produktion für Collina Filmn übernimmt. In der Hauptrolle gibt es ein Wiedersehen mit Christine Urspruch in der Rolle des Sams, darüber hinaus sind Ulrich Noethen,...

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Das Erste: Drehstart für "Meine Schwester" mit Christiane Hörbiger

    In dieser Woche haben die Dreharbeiten für den Krimi „Meine Schwester“ in Wien und Umgebung begonnen. In den Hauptrollen steht die mehrfach ausgezeichnete Schauspielerin Christiane Hörbiger gemeinsam mit ihrer Schwester Maresa Hörbiger vor der Kamera. Die Regie übernimmt ihr Sohn Sascha Bigler („Annas zweite Chance“), der gemeinsam mit Axel Götz auch für das Drehbuch verantwortlich ist. In weiteren Rollen sind August...

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • ZDF: Drehstart zu "Mein eigen Fleisch und Blut" mit Veronica Ferres

    In Kürze beginnen die Dreharbeiten zu dem ZDF-Fernsehfilm „Mein eigen Fleisch und Blut“. Gemeinsam mit Kostja Ullmann und Thomas Sarbacher steht darin Veronica Ferres in der Hauptrolle vor der Kamera. Die Vorlage für die dramatische Geschichte über eine Mutter, die sich nach 25 Jahren auf die Suche nach ihrem Kind macht, hat Britta Stöckle geschrieben. Regie führt Vivian Naefe. In den weiteren Rollen sind u.a. August...

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Olympia-Drama "Berlin '36" ab 27. August in den Kinos

    X-Verleih bringt das auf einer wahren Geschichte basierende Sportlerdrama „Berlin '36“ am 27. August in die deutschen Kinos. Karoline Herfurth („Im Winter ein Jahr“) spielt darin die jüdische Hochspringerin Gretel Bergmann, die 1936 in die deutsche Mannschaft aufgenommen wird. Die Amerikaner drohen nämlich, die Olympischen Spiele in Berlin zu boykottieren, wenn im deutschen Kader keine jüdischen Sportler vertreten...

    Ehemalige BEM-Accounts  

Wird oft zusammen gesucht

Kommentare

  1. Startseite
  2. Beliebteste Stars
  3. August Zirner