Die Kunst des Ausziehens beherrscht nicht jede. Gut, wenn man Vorbilder bekommt.

Überzeugte die Kritiker von Mr. Skin: Mischa Barton Bild: Kurt Krieger

Permanent werden schauspielerische Leistungen auf den Prüfstand gestellt. Bei der Fülle an Filmen, die Jahr für Jahr ins Kino schwappen, fallen manche Leistungen aber fast unter den Tisch. Ein Glück aber auch, dass es Webseiten wie Mr. Skin gibt. Hier haben sich nämlich ein paar Cineasten die Mühe gemacht, die besten Nacktszenen des Jahres zu wählen.

Eine gar nicht so leichte Aufgabe, wie es scheint: Denn statt einer schnöden Top 10 präsentiert die Seite ganze 20 herausragende Darstellungen. Der Spitzenplatz ging dabei an Mischa Barton für ihre Performance in „Closing The Ring„. Platz 2 ging an Sophie Monk, die sich in „Sex and Death 101“ entblättert hat, Platz 3 geht an Heather Graham, die ihr gern und oft getragenes Evakostüm zuletzt in scheinbar beeindruckender Weise in „Adrift in Manhattan“ präsentierte.

Mätressen, Häschen und Kindermädchen

Unter den bekannten Top-20-Kandidatinnen ebenfalls zu finden: Asia Argento („The Last Mistress“, Platz 4), Neve Campbell („I Really Hate My Job“, Platz 5), Anna Faris („The House Bunny„, Platz 6), Mena Suvari („Stuck“, Platz 8), Angelina Jolie („Wanted“, Platz 10), Penélope Cruz („Elegy„, Platz 11) und Maria Bello („Downloading Nanny“, Platz 19).

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare