Lass die Tränen fließen, Sly!

Bald auch zu Tränen gerührt? Sylvester Stallone betritt mit seinem Bollywood-Auftritt Neuland Bild: Kurt Krieger

Bollywood-Filme sind bekanntermaßen für drei Dinge berüchtigt: Es wird getanzt, es wird gesungen und es wird heillos übertrieben, wenn es um Emotionen geht. Für sein Regie-Debüt „Kambakht Ishq“ ist dem indischen Filmemacher Sabir Khan jetzt ein großer Coup gelungen. Er hat die „Rocky„-Legende Sylvester Stallone für seine romantische Komödie engagieren können.

Laut Khan wird Sly in zwei Szenen zu sehen sein, die in den kommenden Wochen in den Universal-Studios und dem Kodak-Theatre, dem Ort der Oscar-Verleihung, gedreht werden. Mr. Rambo wird sich selbst spielen und auf sein Double, den indischen Bollywood-Star Akshay Kumar treffen, der das internationale Starlet Kareena Kapoor anhimmelt.

Neue, unerschlossene Märkte

„Der Film enthält alle typischen Bollywood-Merkmale,“ erklärt Khan. „Er wird allerdings in Hollywood spielen und dem Umfeld angepasst sein.“ Für die Umsetzung hat der Regisseur ein Budget von über 12 Millionen Euro. So viel, wie noch keine Bollywood-Produktion vor ihm.

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
Sylvester Stallone & Co: 10 Stars, die sich für ihre eigenen Filme schämen

Damit die Story noch authentischer wirkt, wünscht sich Khan außerdem Auftritte von Beyonce Knowles und Arnold Schwarzenegger. Ein schlauer Trick, denn durch die Einbindung amerikanischer Superstars könnte das sonst vorwiegend bei Asiaten beliebte Genre auch weltweit mehr Anhänger finden.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare