Obama-Ultimatum statt Bourne-Ultimatum!

Wird Matt Damon nach Barack Obama der nächste US-Präsident? Michael Moore hofft darauf… Bild: Kurt Krieger

Michael Moore

Doch Moore kann nicht nur provozieren, er macht auch konstruktive Vorschläge. Nun hat er einen Kandidaten für die 2012 anstehenden Präsidentschaftswahlen im Visier: Matt Damon! Der Hollywood-Star setzt sich „mit großem Mut“ für Schlüsselthemen der aktuellen Politik ein, lobt Michael Moore:

„Ihm ist es egal, wen er vielleicht vor den Kopf stößt, wenn er die Dinge sagt, die gesagt werden müssen!“

Matt Damon

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
Sylvester Stallone & Co: 10 Stars, die sich für ihre eigenen Filme schämen

Arnie als Vorbild

Michael Moore

Damit spielt Moore natürlich auf den ehemaligen Präsidenten und Westernhelden Ronald Reagan sowie Ex-Gouvernator Arnold Schwarzenegger an. Ob Matt Damon tatsächlich politische Ambitionen hat, ist unklar.

Vorerst ist Damons Terminkalender jedenfalls noch voller hochkarätiger Filmprojekte: In „Ness“ spielt er den legendären Gangsterjäger Eliot Ness, den schon Kevin Costner in „The Untouchables - Die Unbestechlichen“ verkörpert hatte, in „We Bought a Zoo“ rettet er nach einer wahren Geschichte mit seinen Kindern einen Tierpark und im SciFi-Thriller „Elysium“ von „District 9„-Macher Neill Blomkamp schlägt er sich als Ex-Betrüger mit einer Alien-Invasion herum.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare