Nicht nur der Terminator, auch Sarah Connor und Kyle Reese sagen: „I’ll be back!“

"Terminator": Arnold Schwarzenegger, Linda Hamilton und Michael Biehn Bild: Cine-Contor

Kürzlich wurde bekannt, dass „Thor - The Dark World„-Regisseur Alan Taylor den nächsten Film der „Terminator„-Saga inszenieren wird. Außerdem wurde mitgeteilt, dass dies ein Neustart der Serie sein wird und nicht etwa eine Fortsetzung.

Dazu passt ganz und gar nicht die Aussage von Arnold Schwarzenegger, er würde für „Terminator 5“ in seine alte Rolle zurückkehren. Doch ‚The Mirror‘ meldet, dass genau dies der Fall sein wird und der „Äktschn“-Altstar dafür 20 Millionen Dollar kassieren wird.

Außerdem, so meldet das Blatt, seien bereits Linda Hamilton und Michael Biehn an Bord, um ihre 1984-Charaktere Sarah Connor und Kyle Reese wiederzubeleben. Das passt noch viel weniger.

Schwarzenegger terminiert in den Fifties?

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
Sylvester Stallone & Co: 10 Stars, die sich für ihre eigenen Filme schämen

Ein weiteres Gerücht besagt, dass die Story von „Terminator 5“ in den 50er Jahren angesiedelt ist. Ein mechanischer Mordbrenner wird in diese Zeit geschickt, um Sarah Connors Eltern zu töten, bevor sie geboren wird, damit sie wiederum nicht Maschinenbesieger John Connor auf die Welt bringen kann.

Arnold Schwarzenegger würde einen Mann spielen, der das Ehepaar beschützt und dann unfreiwillig als Inspiration für die Entwicklung des „T 800“-Modells dient. Schwierig, sich den 66-jährigen Schwarzenegger noch einmal als Terminator vorzustellen. Auch nicht leicht, ihn in eine Story einzubauen, die vor dem ersten Film spielt.

Lassen wir uns überraschen: Am 26. Juni 2015 ist Kinostart für „Terminator 5“

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare