Wenn es um ihre Traumrollen geht, ist den Hollywood-Stars kein Aufwand zu groß - und kein Fitnessprogramm zu hart.

Stählt sich für sein nächstes Abenteuer: Daniel Craig Bild: Kurt Krieger

Das beste Beispiel hierfür setzte schon 1991 Linda Hamilton in „Terminator 2„: Die Schauspielerin tauchte für den Actionkracher dermaßen durchtrainiert am Set auf, dass sogar Mr. Universum Arnold Schwarzenegger neidisch wurde. Aber auch Charlize Theron („Aeon Flux„) oder Kevin Spacey („American Beauty„) gehen für ihre Rollen ins Fitness-Studio oder machen Diät.

Ähnlich diszipliniert verhält sich Daniel Craig, der sich gerade auf den 22. Bond-Film vorbereitet. „Daniel rackert sich schon eine ganze Weile im Studio ab“, verraten Insider. „Er will im nächsten Film noch besser aussehen als in ‚Casino Royale‚.“ Kein leichtes Unterfangen, denn Craigs nahezu perfekter Körperbau brachte die Ladies damals gleich reihenweise ins Schwitzen.

Waschbrettbauch mit Bierfüllung?

Craig leidet angeblich sehr unter seinem Fitness-Plan, denn eigentlich hält der Brite nicht allzu viel von körperlicher Ertüchtigung mit Hanteln und Sit-Ups. Aber eine Belohnung versagt sich der Schauspieler auch jetzt nicht: Er zischt nach wie vor liebend gern mal ein Bierchen im Pub um die Ecke…

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare