Anton Yelchin

Anton Yelchin

Leben & Werk

Amerikanischer Schauspieler. Mit dreizehn Jahren wurde er bereits mit einem Darstellerpreis ausgezeichnet, war in zahlreichen Jugenddramen Filmsohn von Diane Lane, Hope Davis, Tea Leoni oder Hank Azaria und spielte in “Charlie Bartlett” (2008), einer der besten Teenagerkomödien überhaupt, die Rolle des ‘Psychiaters’ einer High School, der in der Toilette Tabletten vertickt und sich in die Tochter (Kat Dennings) des Direktors (Robert Downey Jr.) verliebt. 2009 bestätigte der lockenköpfige Yelchin sein Potenzial als starker Charakter mit humorvollem Wesen in der Rolle von Navigationsoffizier Pavel Chekov in J.J. Abrams’ “Star Trek”, Relaunch des Raumschiff-Enterprise-Franchise. Er hat für die beiden folgenden “Star Trek”-Filme unterschrieben. Im vierten Teil der Terminator-Saga, “Terminator: Die Erlösung” (2009), ist er als junger Kyle Reese Vater von Rebellenführer John Connor (Christian Bale).

Anton Viktorovich Yelchin wurde 1989 in Petersburg in der damaligen Sowjetunion als Sohn des Eiskunstläuferpaares Viktor und Irina Yelchin geboren, die in die USA auswanderten als er sechs Monate alt war. Mit vier Jahren setzte er sich gegen den Elternwunsch durch, in deren Fußstapfen zu treten und besuchte während der Schulzeit private Schauspielschulen. Er debütierte 2000 in einer Nebenrolle im Tanzdrama “A Time for Dancing” und in einer Folge der Serie “Emergency Room”. Yelchin war Gast in den TV-Serien “Für alle Fälle Amy“, “Taken – Entführt”, “Practice”, “Law & Order“, “Criminal Minds” und “Without a Trace”. Als telekinetisch veranlagter Junge in der Stephen-King-Verfilmung “Herzen in Atlantis” wurde er 2001 mit dem Young Artist Award ausgezeichnet.

Yelchin war Sohn des russischen Präsidenten im Thriller “Im Netz der Spinne” (2001, mit Morgan Freeman), Sohn eines Psychiaters (Hank Azaria) in der Serie “Huff” (2004-06), Sohn der überforderten Mutter (Hope Davis) in David Duchovnys Regiedebüt “House of D” (2004), wo er sich mit dem Gefängniswärter (Robin Williams) anfreundet, und Sohn der Massagetherapeutin (Diane Lane), die mit ihm in Griffin Dunnes “Fierce People – Jede Familie hat ihre Geheimnisse” (2007) bei einem exzentrischen Millionärsclan landet. In Nick Cassavetes’ Drama und Generationsporträt “Alpha Dog” (2006) ist er das Opfer der Clique um Emile Hirsch und Justin Timberlake, das sich mit den Entführern anfreundet. In der Anthologie “New York, I Love You” (2009) spielt er in Brett Ratners Segment den Jungen im Park. In der in Japan und USA gedrehten Verfilmung von Gabrielle Zevins Roman “Memoirs of a Teenage Amnesiac” (2009) ist Yelchin als Herausgeber des High-School-Jahrbuchs Partner von Emma Roberts (“Nancy Drew”), die in der Rolle der Titelheldin ihr Gedächtnis verloren hat.

Anton Yelchin spielt Piano und Gitarre in der Band The Hammerheads und liebt Schachspielen.

Bilder

News & Stories

Filme und Serien

Weitere Stars

Kommentare