Anne Consigny

Anne Consigny

Leben & Werk

Französische Schauspielerin. Nach zwanzig Jahren Theaterarbeit auf Pariser Bühnen und kurz vor dem Entschluss, aufzugeben und Jura zu studieren, erhielt Anne Consigny Filmangebote und wurde mit dem Überraschungserfolg der Tragikomödie “Man muss mich nicht lieben” (2004), wo sie die scheue Tango-Tanzpartnerin von Patrick Chesnais spielt, ein Name. Seitdem hat sie in rund 20 Spielfilmen meist diskrete, herbe Schönheiten, Ehefrauen und gefühlsverwirrte Frauen in bürgerlichen Berufen gespielt, so die Anwältin des Superkriminellen und Staatsfeinds Jacques Mesrine (Vincent Cassel) in “Public Enemy No.1″ (2008) und die Lehrerin und Leiterin des International Girls College in Nanking in “John Rabe” (2008), die mit Ulrich Tukur Zivilisten vor den Gräueln japanischer Besatzer rettet. In Alain Resnais’ Konversationskomödie “Vorsicht Sehnsucht” (2009) ist sie die Ehefrau von André Dussolier, deren Leben durch Hobbypilotin Sabine Azéma aus dem Gleichgewicht gerät.

Anne Consigny wurde 1963 in Alencon als Tochter des Regierungsbeamten und zeitweiligen Kabinettchefs Pierre Consigny geboren und stand mit neun Jahren erstmals auf der Bühne. Mit 18 Jahren wurde sie Mitglied der Comédie Francaise (1982-84). Während ihrer Zeit am Theatre des Bouffes du Nord, stand sie in nur zwei Filmen vor der Kamera: in “Yume, no yume” (1981) des Modeschöpfers Kenzo Takada, und 1985 in der Verfilmung des Paul-Claudel-Romans “Der seidene Schuh” durch den Portugiesen Manoel de Oliveira.

Noch vor “Man muss mich nicht lieben” nahm ihre Karriere einen Aufschwung: So spielte sie im Krimi “36 – Tödliche Rivalen” (2002) die vernachlässigte Ehefrau des Pariser Polizeichefs (Gérard Depardieu), die Frau des Rüstungsfabrikanten (Jean-Pierre Darroussin) in “Leo in Männergesellschaft” (2003) und die Tochter von Sandrine Bonnaire in der Rahmenhandlung von “Die Frau des Leuchtturmwärters” (2003). Consigny war in Laetitia Massons Krimi “Coupable” (2006) zu sehen, nahm die Texte des gelähmten Chefredakteurs Bauby (Mathieu Amalric) in Julian Schnabels existenzialistischem Drama “Schmetterling und Taucherglocke” (2007) auf, spielte in der Komödie “Bambou” (2009) die Pianistin und Frau eines Bankangestellten, deren Leben durch Cocker-Spaniel Bambou eine unerwartete Wendung nimmt, und die Ehefrau des karibischen Lebenskünstlers in der Familien- und Urlaubskomödie “Triff die Elisabeths!” (2009).

Neben Komödien, Krimis und Autorenfilmen war Anne Consigny 2008 im Comic-Action-Thriller um den Abenteurer “Largo Winch” zu sehen und spielte als herrschsüchtige Schwester von Mathieu Amalric die Schlüsselrolle in Arnaud Desplechins Familien- und Generationsdrama “Un conte de Noel” (2008).

Anne Consigny war zwei Mal für den César nominiert: für die Hauptrolle in “Man muss mich nicht lieben” und für die Nebenrolle in Lucas Belvaux’ Thriller “Rapt!” (2009), wo sie die Frau eines entführten Industriellen (Yvan Attal) verkörpert. (geh)

Bilder

News & Stories

  • Fantasy Filmfest zeigt "Rapt" und "Ghost Machine"

    Das diesjährige Fantasy Filmfest hat zwei weitere Filme ins Programm aufgenommen: Der britische Horror-Thriller “Ghost Machine” sowie das französische Drama “Rapt” werden die Liste der gezeigten Filme erweitern. Regisseur Chris Hartwill inszeniert mit “Ghost Machine” einen Thriller um eine Gruppe Soldaten, die von der Regierung für ein spezielles Projekt ausgewählt werden. Mit Wissenschaftlern und Computerspezialisten...

  • Florian Gallenbergers "John Rabe" startet am 2. April

    Das historische Drama “John Rabe” von Regisseur Florian Gallenberger (“Schatten der Zeit”) wird am 2. April in den deutschen Kinos starten. Der Film erzählt die wahre Geschichte des deutschen Kaufmanns John Rabe, der 1937 in China zum Helden wurde. Die japanische Armee ging nach ihrem Überfall in China mit Brutalität gegen die Bevölkerung der damaligen Hauptstadt Nanking vor. John Rabe setzte dort mit einer kleinen...

Filme und Serien

Weitere Stars

Kommentare