Er dreht und dreht und dreht! Alec Balwin ist das Arbeitstier schlechthin in Hollywood und hat nun eine weitere Hauptrolle an Land gezogen.

Im Reich der Mitte auf Kriegsverbrecherjagd: Alec Baldwin Bild: Alamode

Alec Baldwin stand in den letzten drei Jahren bei nicht weniger als 13 Filmen vor der Kamera. Zuletzt war er in „Elizabethtown“ und „Dick und Jane“ zu sehen. Eben fiel die letzte Klappe zu Martin ScorsesesThe Departed„, die Dreharbeiten zu „The Good Shepherd“ sind in vollem Gange, und unmittelbar danach stehen „Spoils - Die Beute“ und „Nailed Right In“ auf dem Programm.

Nun hat Baldwin ein weiteres Filmprojekt angekündigt: Er wird die Hauptrolle in „The Forbidden City“ spielen. Der Film basiert auf dem Roman „The Last Mandarin“ von Stephen Becker. Baldwin spielt darin einen amerikanischen Sonderermittler, der nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs in China mit den Behörden vor Ort Jagd auf untergetauchte japanische Kriegsverbrecher macht. Im Regiesessel nimmt der russische Actionaltmeister Andrej Kontschalowski („Runaway Train - Express in die Hölle „, „Tango & Cash„) Platz.

Big-Budget-Produktion in historischen Kulissen

Die Dreharbeiten werden hauptsächlich an Originalschauplätzen in Japan und der Volksrepublik China stattfinden; Teile des Films sollen dabei nach Angaben der Produktionsfirma in der „Verbotenen Stadt“ entstehen, dem legendären Palastbezirk in Peking.

Bilderstrecke starten(9 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Andrej Kontschalowski

Bis 1911 war es Normalsterblichen streng untersagt, dieses Gebiet zu betreten, lediglich die kaiserliche Familie und der Hofstaat hatten Zugang. Auch nach der chinesischen Revolution war der Zutritt zum ehemaligen Machtzentrum Chinas beschränkt, und bisher wurde dort lediglich einer einzigen Filmproduktion eine Dreherlaubnis erteilt: Bernardo BertoluccisDer letzte Kaiser„.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare