Andreas Senn

Regisseur
Andreas Senn Poster

Leben & Werk

Regisseur Andreas Senn sammelte erste Fernseherfahrungen beim RTL-Soap-Klassiker „GZSZ“. Inzwischen inszeniert er Fernsehfilme der unterschiedlichsten Genres.

Andreas Senn wurde 1965 in Basel geboren. 1986 begann er ein Studium an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg, das er 1990 mit einem Diplom im Fachbereich Film abschloss. Im Anschluss drehte Senn zunächst einige Kurz- und Werbefilme. Seit Mitte der 1990er-Jahre arbeitet Senn für das Fernsehen. Als Regisseur inszenierte er unter anderem Folgen für die Serien „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“, „Hinter Gittern – Der Frauenknast„, „Sternenfänger“ sowie für die mehrfach preisgekrönte Polizei-Serie „Abschnitt 40“. Mit dem SWR-Film „Der Lippenstiftmörder“ lieferte Senn 2006 seinen ersten „Tatort“ ab. Mit dem Thriller „Mein Mörder kommt zurück„, dem Afghanistan-Heimkehrer-Drama „Willkommen zu Hause“ und der Geister-Komödie „Mein Flaschengeist und ich“ folgten Fernsehfilme der unterschiedlichsten Genres.

Andreas Senn lebt derzeit in Berlin.

Filme und Serien

Bilder

Kommentare