Bilderstrecke starten(17 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Amy Ryan

Leben & Werk

Amerikanische Schauspielerin. Ihre elektrisierende Verkörperung einer allein erziehenden, verwahrlosten und drogenabhängigen Mutter der Bostoner Unterschicht in Ben Afflecks Regiedebüt „Gone, Baby, Gone“ brachte Amy Ryan 2007/08 fünfzehn Darstellerpreise der US-Filmkritikergilden sowie Oscar- und Golden-Globe-Nominierungen als Beste Nebendarstellerin ein. Kaum wieder zu erkennen, spielte sie im Anschluss die „gute“ Mutter von vier Kindern und Schwägerin von Steve Carrell in der Familienkomödie „Dan - Mitten im Leben“, wo die grobe Sprache des Vorgängers von gepflegter Konversation abgelöst wurde.

Die beiden Mütter sind die Pole von Ryans Schauspielkunst, die auf langjähriger Theater Erfahrung basiert. 1969 im New Yorker Stadtteil Queens geboren, wusste sie seit einer Schulaufführung, dass sie Schauspielerin werden musste. Während der Ausbildung am der New Yorker High School of the Performing Arts wurde sie von einem Agenten entdeckt und ging, statt zu studieren, Ende der 80er-Jahre auf Theatertournee durch die Provinz. Zurück in New York, machte sich Amy Ryan auf Off-Broadway-Theatern und am Broadway einen Namen, wurde in Stücken von Anton Tschechow („Onkel Wanja“), Tennessee Williams (Stella in „Endstation Sehnsucht“, 2005), Neil La Bute und Edward Bond („Gerettet“) gefeiert und zwei Mal für den Tony Award nominiert. 2007 machte ihre Darstellung als Hausfrau in „Rabbit Hole“ in L.A. Furore.

In den 90er-Jahren war Amy Ryan in TV-Serien wie „E.R.“, „Chicago Hope“, „Law & Order“ Gast und hatte wiederkehrende Rollen als Schwangere in „I’ll Fly Away“ (1991-93) und als Hafenpolizistin „Beadie“ in 19 Folgen von „The Wire“ (HBO 2003-08). Regisseur Sidney Lumet war so beeindruckt, dass er sie in der Serie „100 Centre Street“ (7 Folgen 2001) drei verschiedene Rollen spielen ließ.

Ihr Kinodebüt gab Ryan 1999 als Freundin von Kevin Corrigan in „Roberta“. Sie verkörperte Nachbarinnen, Ehefrauen und Mütter in „You Can Count On Me“ (2000; mit Laura Linney), „Keane“ (2004; Mutter von „Little Miss Sunshine“ Abigail Breslin), „Krieg der Welten“ (2005), Lumets „Tödliche Entscheidung“ (2007; Ehefrau von Philip Seymour Hoffman) und als Carolyn Cassady, die Ehefrau des Beatnik-Idols „Neal Cassady“ (2007).

2008 ist Ryan an der Seite von Matt Damon in Paul Greengrass‘ Kriegsdrama „Green Zone“, neben Angelina Jolie in Clint Eastwoods Mystery-Thriller „The Changeling“ und in der Komödie „Bob Funk“ zu sehen.

Filme und Serien

Videos und Bilder

News und Stories

  • Drehstart für "The Tomb" mit Sylvester Stallone

    Summit Entertainment kündigt den Drehstart für den Action-Thriller „The Tomb“ mit den beiden „The Expendables“-Stars Sylvester Stallone und Arnold Schwarzenegger an. In weiteren Hauptrollen sind Curtis „50 Cent“ Jackson, Jim Caviezel, Amy Ryan, Vincent D'Onofrio, Vinnie Jones und Sam Neil zu sehen. Die Regie übernimmt Mikael Håfström, das Drehbuch hat Jason Keller nach einer Vorlage von Miles Chapman geschrieben...

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Weitere Besetzung für "The Tomb" mit Sylvester Stallone

    Für den geplanten US-Thriller „The Tomb“ konnten neben den bereits angekündigten Hauptdarsteller Sylvester Stallone und Arnold Schwarzenegger nun weitere Filmrollen besetzt werden. Demnach sind Vincent D'Onofrio („Gesetz der Straße“), Vinnie Jones („Bulletproof Gangster“), Amy Ryan („Green Zone“), 50 Cent (“ Get Rich or Die Tryin´“) und Jim Caviezel ebenfalls mit an Bord, berichtet Variety. Unter der Regie des...

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Thomas McCarthy inszeniert "Win Win" bei Searchlight

    Der US-Schauspieler Thomas McCarthy wird nach „Ein Sommer in New York“ wieder erstmals hinter der Kamera stehen. Als Regisseur und Drehbuchautor inszeniert er das Drama „Win Win“ bei Fox Searchlight Pictures. Im Mittelpunkt der Geschichte steht eine Familie aus New Jersey, deren jugendlicher Sohn schafft die Aufnahme in das Ringerteam der Schule und kann damit sein rebellisches Leben neu ordnen. In den Hauptrollen sind...

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Philip Seymour Hoffman gibt sein Regiedebüt

    Der Schauspieler Philip Seymour Hoffman („Der Krieg des Charlie Wilson“) gibt sein Regiedebüt mit der romantischen Komödie „Jack Goes Boating“. Der Film ist eine Adaption des gleichnamigen Theaterstück von Bob Glaudini, in dem es um zwei verkrachte Existenzen in New York geht, um ihren Drogenkonsum, ihre Koch- und Schwimmkurse. Hoffman spielt die Hauptrolle neben Amy Ryan („Dan - Mitten im Leben!“). John Ortiz und...

    Ehemalige BEM-Accounts  

Wird oft zusammen gesucht

Kommentare