Alice Krige

Schauspielerin
Alice Krige Poster
Alle Bilder und Videos zu Alice Krige

Leben & Werk

Südafrikanische Schauspielerin. Alice Krige hat sich mit ihrer aparten Schönheit und der sinnlich geheimnisvollen Aura ihres Spiels einen Ehrenplatz in der weltweiten Science-Fiction-, Horror- und Fantasy-Gemeinde erobert, wo sie in verschiedenen Rollen Maßstäbe setzte. Sie hat sich erst auf dem Theater, dann in britischen und amerikanischen TV-Produktionen einen Namen gemacht und spielte in Trend setzenden Serien wie „Deadwood„, Thrillern wie „Lonely Hearts“ und „The Contract“ und Horror-Innovationen wie „Silent Hill“ tragende Nebenrollen. In Deutschland ist sie als Hildegard, Mutter der schottischen Vampirfamilie in Uli Edels „Der kleine Vampir“ (2000), bekannt.

Alice Maud Krige wurde 1954 in Upington in Südafrika als Tochter deutscher Auswanderer geboren. Sie studierte an der Rhodes University in Grahamstown Psychologie, belegte Schauspielkurse und entdeckte ihre wahre Berufung. 1974 ging sie nach London und ließ sich drei Jahre an der Central School of Speech and Drama ausbilden. Als eine der jüngsten Schauspielerinnen der Royal Shakespeare Company wurde Krige 1982 mit dem Laurence Olivier Award und dem Plays and Players Award als Newcomerin ausgezeichnet. Krige debütierte 1980 in der TV-Verfilmung von Charles Dickens‘ „Eine Geschichte zweier Städte“, war in einer Nebenrolle im Oscar-Gewinner „Die Stunde des Siegers“ (1981) zu sehen und laut eigener Aussage „massenweise“ in TV-Serien und -Filmen.

Schon 1981 sah man Krige in „Rache aus dem Reich der Toten“, erster einer Reihe von Filmen aus dem Kino des Phantastischen. Sie spielte die kannibalistische Schlafwandlerin in „Stephen Kings die Schlafwandler“ (1992) und stahl als erotische Borgkönigin im Kinofilm „Star Trek: Der erste Kontakt“ (1996) der Crew die Schau. Krige nahm die Rolle in der Episode „Endspiel“ der Serie „Star Trek: Raumschiff Voyager“ (2001) wieder auf und sprach die Königin auch in der Videogame-Version „Star Trek: Amada II“. Sie war als Lady Jessica Atreides Oberhaupt der Dynastie in der TV-Version von Frank Herberts „Wüstenplanet“-Saga „Children Of Dune“ (2003), trat in „Die Herrschaft des Feuers“ (2002) gegen Flugdrachen an und wohnte auf der Insel „Dinotopia“ (TV 2002). In „Silent Hill“ (2006) von Christophe Gans („Der Pakt der Wölfe“) materialisierte sie sich als Anführerin der Sekte in der Titel gebenden Nebel- und Geisterstadt.

Alice Krige war Saufkumpan von Mickey Rourke in der Charles-Bukowski-Verfilmung „Barfly“ (1987), die verführerische Bathseba in „König David“ (1984) und stand 2001 dem Hunnenkönig „Attila“ gegenüber. Im Thriller „Lonely Hearts Killers“ (2006) war sie Opfer des Mörderpaares Salma Hayek und Jared Leo, im Thriller „The Contract“ (2006) verfolgte sie als FBI-Agentin Killer und Attentäter, in der Western-Serie „Deadwood“ (2004) war sie sechs Folgen als Prostituierte zu sehen. 2005 verkörperte sie in „Dynasty: The Making Of A Guilty Pleasure“ (TV) die als „Biest“ aus dem „Denver Clan“ berühmte Schauspielerin Joan Collins.

Alice Krige wurde 1992 für „Sleepwalkers“ und 1997 für „Star Trek: Der erste Kontakt“ mit dem Saturn Award ausgezeichnet. 2004 erhielt sie die Ehrendoktorwürde für Literatur ihrer alten Rhodes University. In Interviews weist sie darauf hin, dass in Südafrika erst 1976 das Fernsehen eingeführt wurde und sie deshalb „ein riesiges Loch“ in ihrer Medienbildung habe.

Alice Krige ist mit Autor Paul Schoolman verheiratet und führt ein „Wanderleben“.

Filme und Serien

Bilder

Kommentare