Bilderstrecke starten(51 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Alexander Skarsgård

Leben & Werk

Der älteste Sohn von Stellan Skarsgård wurde durch die Verkörperung des Vampirs Eric Northman in “True Blood“ weltberühmt. Seine Wandelbarkeit zeigt er mit Rollen in “Melancholia“, “Battleship“ oder verkörpert gar den Herren des Dschungels in “Legend of Tarzan“.

Alexander Skarsgård Leben und Karrierebeginn

Am 25.08.1976 erblickte der Schwede das Licht der Welt in Stockholm. Der erste Sohn von Schauspieler Stellan Skarsgård (u.a. “Verräter wie wir“ oder “Thor“) und seiner ersten Frau My erbte nicht nur das schauspielerische Talent seines Vaters, sondern auch dessen Größe – Stellan misst 1,90m, Alexander übertrumpft ihn mit 1,94m Körpergröße. Bereits im Alter von 7 Jahren gab er sein Filmdebüt für einen befreundeten Regisseur Allan Edwall im preisgekrönten Drama “Ake und seine Welt“.

Im Familiendrama “Hunden som log“ (1989) verkörperte er mit 13 Jahren die Hauptrolle und war plötzlich jedem Schweden ein Begriff. Aufgrund des hohen Bekanntsheitsgrads über Nacht zog er sich für nächsten sieben Jahre aus der Öffentlichkeit zurück und absolvierte zunächst eine militärische Ausbildung. Erst mit 21 Jahren schrieb er sich an der Marymount Theater School in New York City ein.

Durchbruch mit “Generation Kill“

Nach seiner Ausbildung in New York kehrte er zunächst nach Schweden zurück und erweiterte in heimischen Produktionen und Theateraufführungen sein Repertoire. Im Urlaub in den USA ergatterte eine Rolle in “Zoolander“ (2001), für die schwedische Dramödie “Hundtricket – The Movie“ (2002) wurde er bei den Guldbagge Awards (den wichtigsten schwedischen Filmpreis) als Bester Nebendarsteller nominiert.

2004 siedelte er nach Los Angeles um und zog nun größere Rollen an Land. Ein erster Durchbruch gelang ihm in den USA in der Miniserie “Generation Kill“, die einem Bataillon im Irak-Krieg folgt. Weil seine Rolle des Sergeant Brad Colbert im Ensemble mit Lee Tergesen und James Ransome einer Hauptrolle gleich kam, musste er seinen amerikanischen Akzent perfektionieren.

Alexander Skarsgård gelangt durch “True Blood“ zu Weltruhm

Kurz bevor er die Dreharbeiten für “Generation Kill“ begann, erfuhr er von der neuen HBO-Serie “True Blood“, welcher Alan Ball (“Six Feet Under“ und “American Beauty“) übernehmen sollte. Er bewarb sich in der Rolle des Vampirs Bill Compton, erhielt jedoch den Zuschlag für den Vampir Eric Northman, der Sheriff in der Gegend. Zwischen ihm, der Protagonistin Sookie (Anna Paquin) und Bill (Stephen Moyer) entwickelte sich über sieben Jahre (2008 – 2014) eine Dreiecksbeziehung. Für seine Darstellung erhielt er nicht nur eine Nomierung für die SAG Awards 2010, sondern konnte drei Preise bei dem Genrepreis, den Scream Awards über die Jahre mit nach Hause nehmen.

Während er für Lady Gagas Musikvideo „Paparazzi“ als ihr Freund einstand, blieb er auch dem Kino in dieser Zeit nicht fern und war beispielsweise in „Melancholia“ (2011) als Kirsten Dunst Ehemann gemeinsam mit Vater Stellan zu sehen. Im Remake „Straw Dogs“ (2011) führt er eine Vendetta gegen James Marsden und seine Exfreundin, dargestellt von Kate Bosworth. Im SciFi-Action „Battleship“ (2012) muss er die Erde vor einer Alieninvasion retten.

In Indiestreifen „The East“ und „Disconnect“

2012 war er im Drama „Das Glück der großen Dinge“ (2012) an der Seite Julianne Moores zu sehen und wird vor die Aufgabe gestellt seiner Stieftochter ein besseres Leben zu schenken. Im Ensemble-Drama „Disconnect“ (2012) wird ihm gemeinsam mit Filmehefrau Paula Patton seine Identität im Web gestohlen.

Charismatisch gibt er sich in „The East“ (2013) und verdreht dabei der Doppelagentin Brit Marling den Kopf. Für die SciFi-Adoption von „Hüter der Erinnerung“ (2013) spielt er den undurchsichtigen Vater von Brenton Thwaites, während er in „The Diary of a Teenage Girl“ (2015) dem Mutter-Tochter-Gespann Bel Powley und Kristen Wiig Avancen macht. Nachdem er bereits im ersten Teil 2001 in einer Nebenrolle zu sehen war, war er 2016 auch in „Zoolander 2“ an der Seite von Ben Stiller und Owen Wilson mit dabei.

Alexander Skarsgård als Tarzan

In der bislang ikonischsten Rolle seiner Karriere zeigt er sich als der Herr des Dschungels Tarzan in „Legend of Tarzan“ (2016). In der Fortführung zur Ursprungsgeschichte ist er bereits ein kultivierter Adelsmann in England, längst verheiratet mit seiner Jane (Margot Robbie), der nun dem Ruf des Dschungels erneut folgt, um seine alte Heimat vor den üblen Machenschaften Christoph Waltz‚ zu retten. Für die körperlich anstrengende Rolle musste er sich an einen strikten Ernährungsplan halten: Kein Bier, keine Süßigkeiten und tägliches Training.

In der Actionkomödie „Dirty Cops“ (2016) bildet er mit Michael Peña ein Polizistengespann auf der Suche nach Recht und Ordnung in New Mexico. Erneut für HBO stand er in der Serie „Big Little Lies“ (2016) vor der Kamera. Gemeinsam mit Nicole Kidman, Reese Witherspoon und Shailene Woodley wird die Geschichte von drei Müttern erzählt, die in einen Mordfall verwickelt werden – mysteriös und voller schwarzem Humor.

Alexander Skarsgård Privat

Der Schwede ist der älteste Bruder von sechs Kindern aus der Ehe zwischen Vater Stellan und Mutter My. Aus der zweiten Ehe seines Vaters hat er zwei Halbgeschwister. Von seinen Geschwistern sind Gustaf, Bill und Valter ebenfalls im Filmgeschäft tätig. In Schweden wurde er mehrfach zum Sexiest Men gewählt und ist sehr sprachgewandt. Neben Schwedisch und Englisch beherrscht er auch Französisch und Deutsch.

In den Jahren von 2009 bis 2011 war er mit Schauspielkollegen Kate Bosworth liiert. Seit dem Jahr 2015 ist der mit dem britischen Modell Alexa Chung zusammen. Im Jahr 2013 trekkte er im Zuge einer Charity-Action zum Südpol. Auf Social Media Kanälen wie Twitter, Facebook oder Instagram kann man Alexander Skarsgård nicht antreffen.

Alexander Skarsgård Auszeichnungen

SAG Awards

2010 Nominierung für das Beste Ensemble in einer Drama-Serie - „True Blood“

Scream Awards

2011 Auszeichnung als Bester Horror Darsteller - „True Blood“

2010 Auszeichnung als Bester Horror Darsteller - „True Blood“

2010 Nominierung für Beste Fernseh-Performance - „True Blood“

2009 Auszeichnung als Bester Bösewicht - „True Blood“

Guldbagge Awards

2002 Nominierung als Bester Nebendarsteller - „Hundtricket – The Movie“

Filme und Serien

Videos und Bilder

News und Stories

Wird oft zusammen gesucht

Kommentare