Bilderstrecke starten(5 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Alexander Adolph

Leben & Werk

Alexander Adolph arbeitet seit Mitte der 90er-Jahre als freier Drehbuch-Autor und machte sich vor allem als Krimi-Autor einen Namen. Viele seiner Drehbücher sind preisgekrönt.

Alexander Adolph wurde am 10. November 1965 in München geboren. Nach dem Abitur begann er ein Studium der Rechtswissenschaften. Schon während des Studiums verfasste Adolph Hörspiele für das Radio. Nach dem 1. und 2. juristischen Staatsexamen verlegte er sich ganz auf das Schreiben. Seit Mitte der 90er-Jahre arbeitet er als freier Drehbuch-Autor. Bekannt wurde er vor allem mit seinen Krimi-Stoffen. 1996 wurde mit „Der Spezialist“ (WDR) der erste von Adolph geschriebene „Tatort“ ausgestrahlt. 1997 folgte der BR-„Tatort“ „Der Teufel“. 2001 lieferte Adolph das Drehbuch für einen weiteren Münchner „Tatort“. Die von Jobst Oetzmann inszenierte Folge „Im freien Fall“ wurde 2002 mit gleich fünf Grimme-Preisen ausgezeichnet, darunter einer für Adolph. Außergewöhnliche Drehbücher kennzeichnen auch die von Adolph entwickelte Fernsehkrimi-Reihe „Unter Verdacht“ mit Senta Berger. Für die Auftakt-Folge „Verdecktes Spiel“ schrieb Adolph das Drehbuch und wurde dafür 2003 mit seinem zweiten Grimme-Preis bedacht. Die zweite Folge, „Eine Landpartie“, ebenfalls aus der Feder von Adolph, überzeugte die Kritiker erneut und erhielt den Deutschen Fernsehpreis. 2004 verließ Adolph das Krimi-Genre. Das TV-Drama „Kleine Schwester“, das nach seinem Drehbuch entstand, wurde unter anderem mit dem VFF Movie Award ausgezeichnet. 2006 lieferte Adolph mit der vielbeachteten Dokumentation „Die Hochstapler“ sein Kinodebüt als Regisseur ab. Dem Thema Lügen und Betrügen blieb er dann auch in seinem Spielfilmdebüt „So glücklich war ich noch nie“ (2009) mit Devid Striesow und Nadja Uhl treu, für das er das Buch schrieb und selbst Regie führte. 2010 inszenierte der zweifache Grimme-Preisträger erstmals einen Film, für den er nicht selbst das Buch geschrieben hatte. Die sehenswerte Folge „Die Papierkönigin“ aus der Fernsehkrimi-Reihe „Ein starkes Team“ hatte im Juni 2011 Premiere.

Neben seiner Arbeit als Autor und Regisseur kümmert sich Alexander Adolph um den Film-Nachwuchs. Seit 2002 arbeitet er auch als Dozent an der Internationalen Filmschule Köln, der Hochschule für Fernsehen und Film München und der Filmakademie Baden-Württemberg. Adolph lebt in seiner Geburtsstadt München.

Filme und Serien

Videos und Bilder

News und Stories

  • Drehende bei deutschem Horrorfilm "Der letzte Angestellte"

    In München sollen heute die Dreharbeiten zu dem Geisterfilm „Der letzte Angestellte“ zu Ende gehen. Regisseur und Drehbuchautor ist Alexander Adolph („Die Hochstapler“, „So glücklich war ich noch nie“). In der Horrorgeschichte, die im nächsten Jahr in die Kinos kommt, geht es um einen Juristen, der eine Firma liquidiert. Christian Berkel („Inglourious Basterds“) spielt den Mann, der eine Angestellte entlässt, welche...

    Ehemalige BEM-Accounts  

Wird oft zusammen gesucht

Kommentare