Alden Ehrenreich

Schauspieler
Alden Ehrenreich Poster

Leben & Werk

Alden Ehrenreich ist Han Solo – jedenfalls wird er Harrison Ford in der legendären Rolle beerben. Doch „Star Wars“-Spin-Off wird für viele Kinofans nicht der erste aufsehenerregende Auftritt des jungen Schauspielers sein. Immerhin konnte Ehrenreich bereits mit Größen wie Woody Allen oder den Coen-Brüdern zusammenarbeiten.

Alden Ehrenreich ersetzt Harrison Ford als Han Solo

Es gibt derzeit wohl kaum einen Hollywood-Schauspieler, der größere Fußstapfen auszufüllen hat als Alden Ehrenreich. Seitdem feststeht, dass Ehrenreich der neue Hans Solo ist, analysieren Tausende „Star Wars“-Fans jede Äußerung des Schauspielers bis ins Detail. Immerhin soll Ehrenreich gleich in drei Filmen hintereinander als Han Solo zu sehen sein. Um den Trubel ein bisschen zu besänftigen, hat sich inzwischen sogar Harrison Ford höchst persönlich zu der Besetzung geäußert. Der findet nämlich, Ehrenreich sei ein würdiger Nachfolger. Die Dreharbeiten zum „Star Wars Anthology„-Film haben im Februar 2017 begonnen.

Bar Mizwa mit Steven Spielberg – so begann Alden Ehrenreichs Karriere

Alden Ehrenreich, der am 22. November 1989 in Los Angeles geboren wurde, ist das Kind einer jüdischen Familie, deren Vorfahren aus Osteuropa in die USA eingewandert sind. Natürlich wurde auch Alden nach jüdischen Traditionen erzogen. Dass dies gleichzeitig seine Karriere anstoßen könnte, hätte der Schauspieler jedoch wahrscheinlich eher nicht gedacht, als er an der New York University Theater studiert und zufällig bei einer Bar Mizwa der Regie-Legende Steven Spielberg über den Weg läuft. Ehrenreich zeigt Spielberg ein selbstproduziertes Video und kann den Regisseur überzeugen – obwohl er das sein Studium nie abgeschlossen hat.

Seinen Einstand als Schauspieler macht Alden Ehrenreich mit Gastauftritten in den erfolgreichen Serien „Supernatural“ und „CSI: Den Tätern auf der Spur„. Doch der Sprung auf die große Leinwand lässt nicht lange auf sich warten – im Jahr 2009 spielte Alden Ehrenreich in Francis Ford Coppolas Drama „Tetro“ mit, zwei Jahre später außerdem in Coppolas schrägen Horrorfilm „Twixt„. Offenbar ist Ehrenreich seitdem fest mit der Familie verbunden – im Jahr 2010 übernimmt der Nachwuchsschauspieler eine kleine Rolle in dem mehrfach preisgekrönten Drama „Somewhere“ (2010) von Sofia Coppola.

Alden Ehrenreich in „Blue Jasmin“ und „Hail, Caesar!“

Obwohl Alden Ehrenreich bereits früh die Kritiker beeindrucken konnte, blieb er einem größeren Publikum eher unbekannt. Sein Auftritt in „Beautiful Creatures“ (2013) sollte das jedoch ändern. In der Bestsellerverfilmung über eine 15-jährige Hexe, die ausversehen einen alten Familienfluch reaktiviert, spielte Alden Ehrenreich die männliche Hauptrolle Ethan – und wurde für den Teen Choice Award nominiert. Ebenfalls 2013 konnte Ehrenreich außerdem eine Rolle in dem Familienthriller „Stoker – Die Unschuld endet“ an der Seite von Nicole Kidman ergattern und stand für den berühmten Filmemacher Woody Allen in „Blue Jasmine“ gemeinsam mit Cate Blanchett und Alec Baldwin vor der Kamera.

Seit dem endgültigen Durchbruch im Jahr 2013 geht es steil nach oben für den Nachwuchsschauspieler Alden Ehrenreich. Besonders erwähnenswert ist vor allem sein Auftritt in der Coen-Brüder-Komödie „Hail, Caesar!“ (2016). Ehrenreich spielt darin den untalentierten Cowboy-Darsteller Hobie Doyle – eine Rolle, die ihn in die Sphäre von Hollywood-Stars wie George Clooney, Scarlett Johansson oder Tilda Swinton katapultierte. Damit gehört der Schauspieler trotz seines vergleichsweise geringen Alters längst nicht mehr zum Nachwuchs, sondern zu den Top-Stars von Hollywood. In der Komödie „Regeln spielen keine Rolle“ (2016) spielt er deshalb auch die Hauptrolle in dem Regie-Comeback von Filmlegende Warren Beatty.

Filme und Serien

Bilder

News und Stories

Kommentare