Alanis Morissette

Schauspielerin • Musikerin • Sprecherin • Regisseurin • Kamerafrau
Alanis Morissette Poster
Alle Bilder und Videos zu Alanis Morissette

Leben & Werk

Alanis Morissette kommt 1974 in Ottawa, Kanada, als Zwillingstochter (mit Bruder Wade) des Lehrerehepaares Alan und Georgia Morissette zur Welt. Die Eltern verbringen einige Jahre in Deutschland, bevor sie nach Kanada zurückkehren. Früh schon zeigt Alanis eine Vorliebe für Musik und Gesang. Ihre Eltern erkennen das Talent und fördern sie durch Klavierstunden. Mit neun Jahren marschiert sie zum Haus ihres Idols Olivia Newton-John und teilt ihr über die Sprechanlage mit, dass sie sie eines Tages treffen und so berühmt wie sie werden möchte. Von da an arbeitet Alanis an der Verwirklichung ihres Traums: Noch im selben Jahr schreibt sie ihr erstes Lied, dann bekommt sie eine Rolle in der Kinder-Fernsehserie „You Can’t Do That On Television“. Mit dem Geld produziert sie später die Single „Fate Stay With Me“. Als 14-Jährige unterschreibt sie einen Plattenvertrag bei MCA Records und veröffentlicht zwei LPs. „Alanis“ (1990) präsentiert den Newcomer im Dance-Pop-Stil, „Now Is The Time“ schlägt 1991 bereits persönlichere Töne an. „Alanis“ erhält zweifach Platin und schnellt in die Top Ten der kanadischen Charts. Alanis Morissette nennt sich damals noch schlicht Alanis, um jede Verwechslung mit ihrer Landsmännin Alanna Myles zu vermeiden. 1992 bringt ihr der Debüt-Erfolg drei Juno-Nominierungen ein: Single des Jahres, beste Dance Platte, vielversprechendste Nachwuchssängerin – letztgenannte Trophäe gewinnt sie. „Now Is The Time“ verkauft sich nicht halb so gut wie der Erstling, und so läuft ihr Vertrag mit MCA nach zwei Alben aus. Den High-School-Abschluss in der Tasche, siedelt sie nach Toronto über, dann nach Nashville, immer auf der Suche nach einem eigenen künstlerischen Ausdruck. In L.A. bleibt sie hängen. Dort lernt sie den Produzenten und Songschreiber Glen Ballard kennen, in dessen Heimstudio mit Mitgliedern von Tom Pettys Heartbreakers und der Red Hot Chili Peppers in kürzester Zeit „Jagged Little Pill“ aufgenommen wird. Als das Album 1995 erscheint, sind die Erwartungen gering, die Platte führt unterhalb der Top 100 zunächst ein Schattendasein. Dies ändert sich, als ein DJ die Nummer „You Oughta Know“ für seine Radiosendung entdeckt. Das Lied enthält das Wörtchen „fuck“, was im prüden Amerika und zudem aus weiblichem Munde einen ungeheuren Skandal darstellt. MTV steigt ein, und „Jagged Little Pill“ gerät zu einem phänomenalen Erfolg (16 Millionen verkaufter Exemplare allein in den USA, weltweit über 30 Millionen). Es hagelt Grammys: Bestes Album, Bester Song, Beste Sängerin und so weiter. Die hohen kommerziellen Erwartungen vermag der eigenwillige Nachfolger „Supposed Former Infatuation Junkies“ 1998 nicht zu erfüllen. Wirtschaftlich gesehen floppt die Platte – viele Fans betrachten sie heute jedoch als Morissettes beste Arbeit. Nach einem erneuten Ausflug in die Schauspielerei („Sex And The City“, „Curb Your Enthusiasm“, „The Vagina Monologues“) veröffentlicht Alanis Morissette 2002 ihr drittes Studioalbum. „Under Rug Swept“ entsteht ohne Glen Ballard in Eigenregie. Sie ändert ihr Image von der langhaarigen Hippiefrau zur Dame von Welt und tritt weiterhin auch als Schauspielerin in Erscheinung. Nach „So-Called Chaos“ (2004) erscheint im Juni 2005 ein Remake ihres frühen großen Erfolges: „Jagged Little Pill Acoustic“ enthält akustische Versionen aller dreizehn Songs des Originals mit zum Teil aktualisierten Texten.

Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft 2005 legte Morissette mit „The Collection“ ihre erste Best-Of-Kopplung vor.

Filme und Serien

Bilder

News und Stories

Kommentare