"Patin" Keira Knightley

Ehemalige BEM-Accounts  

Mit klassischen Rollenmustern hat Keira Knightley nichts am Hut. Und das offenbar bereits seit ihrer Jugend.

Weiblich ja, Weibchen, nein. Keira Knightley hat ihre eigene Vorstellung von Frauenpower Bild: Paramount

Schon als Königin Amidala in der zweiten „Star Wars„-Welle benahm sie sich nicht immer sehr damenhaft. In „Kick it like Beckham“ trat sie auf Bälle ein, im „Fluch der Karibik“ schwang sie Schwerter  – und auch insgesamt besteht für Keira Knightley keine Chance, als Beispiel holder Weiblichkeit in die Annalen der Filmgeschichte einzugehen.

Dieser Hang zu maskulinem Verhalten scheint die 29-Jährige Britin schon immer ausgezeichnet zu haben. Wie sie in einem Interview verriet, sah sich die attraktive Schauspielerin schon als junges Mädchen in Gedanken als Hauptdarstellerin eines Kultfilmes. Als großer Fan von Francis Ford Coppolas Filmepos „Der Pate„, versetzte sie sich immer in die Rolle, mit der Al Pacino immerhin für den Oscar nominiert wurde. Sie sah sich ausschließlich als Gangsterboss Michael Corleone: „Als ich ‚Der Pate‘ sah, war ich immer Al Pacino – ich wollte doch nicht seine verd… Frau sein.“

Auch insgesamt scheint der Star äußerst wenig Verständnis für geschlechterspezifische Rollenmuster zu haben: „Es ist interessant, dass es immer noch dieses komische Konstrukt der Weiblichkeit gibt.“ Am liebsten arbeitet sie daher mit weiblichen Filmemachern zusammen. „Ja, es ist schön mit Frauen zusammenzuarbeiten, da du dann nicht diese liebevolle, weiche Version dessen sein must, was das weibliche Geschlecht sonst schon immer sein muss. Das hilft auch Männern dabei, Frauen anders zu sehen von etwas, das nur rosa und knuffig ist.“

Frau voller Widersprüche

Alle Bilder und Videos zu Al Pacino

Klingt sowohl überzeugt als auch überzeugend. Dennoch bezeichnet sich Keira Knightley immer wieder selbst als „Heuchlerin“, da sie zwar einerseits emanzipierten Reden schwingt und immer wieder taffe Frauen verkörpert – andererseits schon massiv aufgehübscht die Cover der meisten Modezeitschriften geziert hat. Frauen könnten hier zwar durchaus einen gewissen Widerspruch sehen. Männer hingegen sind diesbezüglich verzeihlich: Keira Knightley heiß gestyled auf der Vogue, Elle oder Marie Claire? Für die Männerwelt kein Problem. Es sei denn, sie trägt zu viel oder unvorteilhaftes Textil.

Zu den Kommentaren

Kommentare