Bilderstrecke starten(5 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Adrian Lester

Leben & Werk

Britischer Schauspieler. Der erste schwarze Hamlet auf der Bühne und im Film, hat sich Adrian Lester in seiner britischen Heimat einen Namen als vielseitiger Shakespeare-Darsteller gemacht, ist TV-Star mehrerer BBC-Krimi-Serien („Hustle“), und wurde als Wahlkampfmanager von John Travolta in Mike Nichols‘ Polit-Satire „Mit aller Macht“ (1998) bekannt. Er spielt ebenso häufig in Komödien und Dramen, wie in SF-, Horror- und Fantasyfilmen, wo er meist Teil eines Teams ist, so in Neil Marshalls postapokalyptischem SciFi-Thriller „Doomsday - Tag der Rache“ (2008), wo er als Sergeant Norton zur Einheit von Major Eden Sinclair (Rhona Mitra) gehört, die auf eine „Mad Max„-Welt anarchischer Banden stößt.

Adrian Lester wurde 1968 in Birmingham als Sohn einer Einwandererfamilie aus Jamaika geboren - die Mutter medizinisch-technische Assistentin, der Vater Manager einer Reinigungsfirma. Mit neun Jahren begann er in Jugendchören zu singen, entdeckte mit 14 seine Leidenschaft fürs Theater, spielte am Birmingham Youth Theatre. Nach Absolvierung des Joseph Chamberlain College VI Form College, wurde er an der Royal Academy of Dramatic Arts in London ausgebildet, debütierte 1991 und trat in Shakespeare-Stücken wie „As You Like It“ und „Henry V.“ auf. Er fiel Kenneth Branagh auf, der ihn in seinen Shakespeare-Filmen „Verlorene Liebesmüh“ (1999) und „As You Like It“ (2006) besetzte. Unter Peter Brook spielte er in „The Tragedy of Hamlet“ (2002) die Titelrolle und ging mit dem für die BBC verfilmten Stück ein Jahr auf Tournee von Edinburgh bis Paris.

Adrian Lester debütierte 1990 als atomverseuchter Seemann im Thriller „Bei Berührung Lebensgefahr“, war in Nebenrollen in Dramen („Verbotene Leidenschaft“, 1996), Komödien („Maybe Baby“, 2000), als Nachtclubbesitzer in „Best“ (2000; Biopic über den Fußballspieler George Best), junger Krimineller in New York in Milko Manchevskis „Dust“ (2001), Theaterschauspieler in „Bis zum letzten Vorhang“ (2002), Forscher, der in Roland EmmerichsThe Day After“ (2004) erfriert, und in „Scenes from a Sexual Nature“ (2006, mit Ewan McGregor) als Familienvater in der Krise zu sehen. Seine Rolle als Wissenschaftler in „Spider-Man 3“ (2007) wurde geschnitten.

Seine erste Hauptrolle im Fernsehen spielte Lester 1999 als Lehrer, der mit einem Gangster um einen Schüler kämpft, im BBC-Drama „Storm Damage“. Er war Orpheus im Fantasy-Abenteuer „Jason und der Kampf um das Goldene Vlies“ (2000) und wurde in der BBC-Serie „Hustle“ (18 Episoden 2004-2006) populär als Michael „Mickey Bricks“ Stone, Mitglied einer Gruppe von Kriminellen, deren Opfer Finanzbetrüger sind. Ebenso populär wurde die Serie „The Ghost Squad“ (Channel 4, 2005), wo er als Trickbetrüger agiert. Lester war in der Horrorserie „Being Human“ (BBC 2008) und in der Serie „Bonekickers“ (BBC 2008), die er „CSI Meets Indiana Jones“ nennt, als Archäologe Dr. Ben Ergha zu sehen.

Adrian Lester wurde 1991 und 1992 mit dem Theaterpreis des Magazins Time Out, und 1996 für seine Rolle in Stephen Sondheims Musical „Company“ mit dem Olivier Award ausgezeichnet.

Lester ist mit der Schauspielerin Lolita Chakrabarti („The Hole“, „Venus“) verheiratet. Sie haben zwei Töchter, leben im Süden von London. Er hasst Cricket.

Filme und Serien

Videos und Bilder

Wird oft zusammen gesucht

Kommentare