Einer Studie zufolge sprechen Männer etwa 25000 Wörter pro Tag – Dampfplauderer Eddie Murphy hat in seiner neuen Komödie nur noch 1000 Wörter bis zu seinem Tod übrig.

Die Uhr tickt für Eddie Murphy Bild: Kurt Krieger

In „A Thousand Words“ bereitet sich der Schauspieler auf sein baldiges Ableben vor. Ein schwieriges Unterfangen, wenn man bedenkt, dass er mit seinen Mitmenschen bis dahin nur noch 1000 Wörter wechseln kann. Da sollte jedes „Guten Morgen!“ wohl überlegt sein, besonders bei einer Quasselstrippe wie Eddie Murphy.

Warum der Star im Film nur noch so wenig reden kann, ist noch ein Geheimnis von Drehbuchautor Steven Wayne Koren, der schon das Skript zum Adam-Sandler-Hit „Klick“ verfasst hat. Die Regie übernimmt Brian Robbins, mit dem Eddie bereits beim Blödelspaß „Norbit“ zusammen gearbeitet hat. Gerade hat das Comedy-Duo Murphys neuesten StreichStarship Dave“ abgedreht.

Nic ist mit an Bord

Hinter der Kamera hält Hollywood-Schwergewicht Nicolas Cage die Fäden in der Hand: Er wird „A Thousand Words“ mitproduzieren. Wann die erste Klappe zu der schräg anmutenden Komödie fällt, ist noch nicht bekannt. Eddie Murphy steht derzeit noch für den FamilienspaßNowhereland“ vor der Kamera.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare