Filmhandlung und Hintergrund

Sechsteilige Serie über einen jungen Mann, der vom Land zu seinem Onkel in München zieht.

Der junge Drucker Willi will nach dem Ende seiner Ausbildung das Leben in der Großstadt kennenlernen. Er erinnert sich an seinen Onkel Ignaz, der ein von der Familie zurückgezogenes Leben in München führt. Nach einigen anfänglichen Problemen zieht Willi tatsächlich bei Ignaz ein, und die beiden fangen an, sich aneinander zu gewöhnen. Leicht fällt Willi das Leben in der Großstadt allerdings nicht. Höhen und Tiefen wechseln sich ab und Onkel Ignaz verfolgt skeptisch den Weg seines Neffen. Mehr als einmal geraten die beiden aneinander, raufen sich aber immer wieder zusammen.

Darsteller und Crew

Auf DVD & Blu-ray

Zeit genug, Episoden 01-06 (2 DVDs) Poster

Zeit genug, Episoden 01-06 (2 DVDs)

Bei Amazon

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
(0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Zeit genug: Sechsteilige Serie über einen jungen Mann, der vom Land zu seinem Onkel in München zieht.

    Drei Jahre vor der mittlerweile legendären Serie „Irgendwie und Sowieso“ drehte Regisseur Franz Xaver Bogner diesen Sechsteiler. Mit Toni Berger als Ignaz, Ernst Hannawald als Willi und Elmar Wepper und Ottfried Fischer in Nebenrollen, sammelte er schon ein paar der Schauspieler um sich, mit denen er etwas später die Geschichten aus den ’68ern drehen sollte.

Kommentare