Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Serien
  3. WandaVision
  4. News
  5. „WandaVision“ Post-Credit-Szene: So könnte es mit Monica Rambeau weitergehen

„WandaVision“ Post-Credit-Szene: So könnte es mit Monica Rambeau weitergehen

Author: Andreas EngelhardtAndreas Engelhardt |

© Disney

„WandaVision“ zeigt die endgültige Geburt einer neuen Marvel-Heldin. Wirklich in Aktion werden wir sie aber wohl erst in einem kommenden MCU-Projekt erleben.

– Achtung: Es folgen Spoiler für das Finale von „WandaVision“ –

Das Ende von „WandaVision“ hielt so manche Überraschung bereit. Insbesondere die beiden Post-Credit-Szenen sorgten für Spannung und Vorfreude auf die nächsten Projekte im Marvel Cinematic Universe (MCU). Neben Wandas (Elizabeth Olsen) Transformation in die Scarlet Witch und dem philosophischen Duell der beiden Visions (Paul Bettany) gab die Mid-Credit-Szene von „WandaVision“ Folge 9 eine interessante Vorschau auf eine wichtige Figur. Die Rede ist natürlich von Monica Rambeau (Teyonah Parris), deren Superkräfte in den letzten Folgen bereits angedeutet wurden (siehe unten). Wie geht es mit der neuen Heldin weiter?

Disney+ bietet euch etliche Marvel-Titel: Sichert euch ein Jahresabo und spart damit Geld

Wir erklären euch das Ende von „WandaVision“ in unserem VIDEO:

Was passiert mit Monica? Das verrät die Mid-Credit-Szene

In Folge 7 erhalten Zuschauer*innen bereits einen Einblick in Monicas Superkräfte. Im Finale beweist sie, wie stark sie wirklich ist und überlebt sogar den Treffer durch eine Salve Pistolenkugel. Fans dürfen sich bereits auf ein Wiedersehen mit Marias (Lashana Lynch) Tochter freuen, denn sie wird in „Captain Marvel 2“ auftauchen (siehe unten). Doch die Mid-Credit-Szene im Finale von „WandaVision“ deutet an, dass sie vielleicht auch in einem anderen MCU-Projekt zu sehen sein wird.

Die Skrull-Frau scheint Monica zu einem alten Bekannten ihrer Mutter bringen zu wollen. Auch wenn sie den Namen der Person nicht verrät, kann man davon ausgehen, dass es sich hierbei um Nick Fury (Samuel L. Jackson) handelt. Der ehemalige S.H.I.E.L.D.-Direktor ist seit geraumer Zeit im All unterwegs und scheint mit den Skrull zu arbeiten. Wenn er tatsächlich jemanden nach Monica gesandt hat, wird man sie nicht nur im Kino, sondern auch bei Disney+ wiedersehen und zwar in der Serie „Secret Invasion“.

Noch gibt es keine Informationen darüber, ob Teyonah Parris in der neuen MCU-Serie auftauchen wird. Die einzigen bestätigten Castmitglieder sind derzeit Samuel L. Jackson und Ben Mendelson. Letzterer trat dem MCU in „Captain Marvel“ als das Skrull-Alien Talos bei. Werden sie in ihrer eigenen Serie Monica Rambeau empfangen? Wir werden es 2022 erfahren, wenn „Secret Invasion“ bei Disney+ startet.

Bilderstrecke starten(16 Bilder)
MCU: 15 Dinge, die viele bei den Marvel-Filmen falsch verstanden haben

Monica Rambeau kehrt in „Captain Marvel 2“ zurück, was gleich doppelt interessant wird

Monica trug in den Comics unter anderem die Namen Pulsar, Spectrum, Photon und sogar Captain Marvel. Wie sie im MCU heißen wird, ist noch unklar. Da ihre Mutter Maria den Fliegerspitznamen „Photon“ hatte und uns „WandaVision“ mit einem Bild von ihr daran erinnerte, liegt der Schluss nahe, dass Monica diesen Alias für sich wählen wird.

Auch wenn ihr Name unklar ist, wissen wir bereits, welche Kräfte Monica jetzt hat: Sie kann sämtliche Energie auf dem elektrisch-magnetischen Spektrum wahrnehmen und manipulieren. Das erklärt ihre besondere, blaugefärbte Ansicht von Westview, bei der sie eben die Energie um sich herum sah. Dargestellt wird das bei ihr durch eine deutliche blaue Färbung der Augen. Zudem nutze sie bereits einen Energiestoß, um ihren Sturz abzufedern, nachdem Wanda  sie in die Luft geworfen hatte.

Ob Monica ihre Kräfte vollends in „WandaVision“ zur Schau stellen wird, bleibt offen. Da ihre Fähigkeiten aber noch frisch sind, ist es durchaus wahrscheinlich, dass wir die neue Marvel-Heldin erst in „Captain Marvel 2“ vollends in Aktion erleben werden. In dem kommenden MCU-Film wird sie definitiv gemeinsam mit Carol Danvers alias Captain Marvel (Brie Larson) und Ms. Marvel (Iman Vellani) eine Rolle spielen, wie Parris schon verriet. Das dürfte gleich aus mehreren Gründen interessant sein, schließlich sahen sich Carol und Monica zuletzt in den 90er-Jahren und Monica reagierte in „WandaVision“ nicht gerade glücklich, als Captain Marvel in Folge 5 erwähnt wurde. Die beiden dürften also einiges zu klären haben. Wir wissen nicht einmal, ob Carol über den Tod ihrer besten Freundin Maria Bescheid weiß.

Nicht nur auf „Captain Marvel 2“ dürft ihr euch in der Zukunft des MCUs freuen:

„WandaVision“ deutete Photons Kräfte bereits subtil an

Aufmerksamen Zuschauer*innen dürfte schon seit einigen Folgen aufgefallen sein, dass etwas mit Monica nicht stimmt. Ihr erinnert euch hoffentlich noch an die Szene am Anfang von Folge 5, in der an Monica einige Tests vorgenommen werden. Wir sehen dabei, wie auch eine Röntgenaufnahme durchgeführt wird. Die Technikerin hat mit dem Ergebnis jedoch ihre Probleme, denn offenbar ist die Aufnahme schlicht… leer. Diese irritierende Szene wurde zunächst nicht wirklich aufgelöst, doch „WandaVision“ hat so subtil gezeigt, dass Monica bereits erste Anzeichen ihrer Superkräfte zeigt. Monica sonderte offenbar unbewusst elektromagnetische Energie ab, die die Technologie um sie herum beeinflusste.

Folge 6 bestätigte diese gravierende Veränderung durch Darcy Lewis (Kat Dennings). Sie enthüllte Monica, dass sich ihre Zellen auf molekularer Ebene zweimal gewandelt haben. Dies geschah beim Durchschreiten der flimmernden Barriere um Westview, die mehrere Arten von Strahlung absondert, wie wir in Folge 5 erfahren haben. Durch diese Strahlung habe sich Monica laut Darcy verändert. Wirklich Superkräfte erhielt Monica aber offensichtlich erst in Folge 7, als sie zum dritten Mal die Barriere durchschritt, wovor Darcy sie noch gewarnt hatte. Aber wie so oft bei Marvel, führt eine große Dosis Strahlung eben nicht zum Tod, sondern zu coolen Fähigkeiten.

Für Monica war der Moment ihrer wahren Geburt als Superheldin zugleich ein Zeugnis ihres Charakters: Trotz der möglichen Gefahr für ihr eigenes Wohl ging sie ohne Sicherung durch die Barriere, um den Menschen in Westview zu helfen. Dabei sah es so aus, als drohe sie durch den Einfluss der Mächte um sie zerrissen zu werden. Während sie wichtige Momente ihrer Vergangenheit hörte, unter anderem auch Zitate ihrer Mutter Maria, setzte sich jedoch offensichtlich der Willen von Monica durch und sie konnte der Kraft um sie herum Einhalt gebieten.

Auch im Finale war sie bereit sich für Wandas Kinder Billy und Tommy zu opfern. Ohne zu wissen, welches Ausmaß ihre Kräfte haben, stellte sie sich den Kugeln der S.W.O.R.D.-Agenten. Glücklicherweise hielten die Schüsse sie nicht auf.

Ihr kennt euch wirklich gut bei Marvel aus? Beweist es in unserem Quiz:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook.

News und Stories