Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Serien
  3. WandaVision
  4. News
  5. „WandaVision“: Habt ihr diese 26 Easter Eggs in der MCU-Serie entdeckt?

„WandaVision“: Habt ihr diese 26 Easter Eggs in der MCU-Serie entdeckt?

Author: Teresa OttoTeresa Otto |

© Disney

In jeder Folge von der ersten integralen MCU-Serie „Wandavision“ verstecken sich spannende Easter Eggs. Wir haben genauer für euch hingeschaut.

– Achtung, es folgen Spoiler für die Folgen 1-7 von „WandaVision“! – 

Seit dem 15. Januar 2021 können Marvel-Fans auf Disney+ die erste MCU-Serie „WandaVision“ sehen. Wie es die Tradition als 24. Eintrag im Marvel Cinematic Universe geradezu verlangt, haben sich auch hier einige Anspielungen auf die Popkultur, die Comicvorlage und weitere Geheimnisse versteckt, die wir euch an dieser Stelle näherbringen wollen, aufgeschlüsselt nach den einzelnen Episoden. Woche für Woche schauen wir an gleicher Stelle auf weitere Anspielungen in den neuen Folgen.

„WandaVision“ könnt ihr nur mit Disney+ sehen: Hier geht es zum Abo

Folge 7

„The Office“ und „Modern Family“

Die Sitcoms sind in der Neuzeit angekommen und zeigen ihre Hauptfiguren bewusst in ironischer Art und Weise, die zudem recht selbstreflektiert mit ihren Problemen umgehen. Während das Intro und vor allem die Musik ein klarer Verweis auf die US-Sitcom „The Office“ (2005 - 2013) ist, sind die Interview-Passagen während der gesamten Episode eher im Stil der Familiensitcom „Modern Family“ (2009 - 2020) gehalten.

Sugar Snaps

Während Wanda einfach nur Ruhe sucht und sich gedankenverloren Frühstück zubereitet, greift sie nach einer Zerealien-Packung, die „Sugar Snaps“ heißt. Dies ist ein Hinweis auf den Snap von Thanos in „Avengers: Infinity War“. Wanda war gleich mehrfach von Thanos‘ Snap betroffen, sie verschwand nicht nur selbst, sondern musste Momente vor der verheerenden Tat zusehen, wie Thanos ihren geliebten Vision ein zweites Mal tötet.

Nexus-Werbung

Der Werbespot ist eine witzige Parodie auf heutige Werbespots für Anti-Depressiva, bedient sich dabei jedoch einem interessanten Fakt aus den Marvel-Comics. Während der Nexus innerhalb des MCU bereits als Durchgang zwischen mehreren Orten in „Guardians of the Galaxy Vol 2“ etabliert wurde, wird diese Form noch gesteigert. Wanda ist in den Comics ein sogenanntes Nexus-Wesen und dazu in der Lage die Zeitlinie des uns bekannten Universums maßgeblich zu beeinflussen, wie ihr beliebt. Sollten sich diese Persönlichkeiten im inneren Tumult befinden, hat dies sogar Einfluss auf parallele Welten wie Multiversen.

Folge 6

„Malcolm Mittendrin“

Die Sitcom-Anspielungen sind im 21. Jahrhundert angekommen. Schon das aktuelle „WandaVision“-Intro ist ein klarer Verweis auf die Familiensitcom „Malcolm Mittendrin“, die von 2000-2006 produziert wurde. Darin geht es um das junge Genie Malcolm, der als Teil einer Familie in der unteren Mittelschicht die normalen Probleme des Alltags meistern muss. Malcolm erzählt dabei den Alltag aus der Ich-Perspektive, ähnlich wie es Billy und Tommy in „WandaVision“ tun.

Halloween-Kostüme

Es ist Halloween in Westview und die gesamte Familie nimmt, inklusive Kostümen und den passenden Superkräften, an den Festivitäten der Kleinstadt teil. Dabei sind nicht nur Wanda und Vision in ihren Comic-akkuraten Kostümen zu sehen, sondern auch Pietro als Quicksilver und Billy als Wiccan, während Tommy ebenfalls als Quicksilver und nicht als sein Superhelden-Alter-Ego Speed auftritt. Witzig: Da der Superheldenname Scarlett Witch nicht im MCU existiert, bezeichnet sich Wanda selbst als sokovianische Wahrsagerin, während Vision einen Wrestler darstellen soll. Außerdem entwickeln Tommy und Billy ihre Superkräfte im Laufe der Folge.

„The Incredibles“ und „Parent Trap“

Ein ungewöhnliches Halloween-Double-Feature zeigt das Kino in Westview. Zunächst läuft der Pixar-Film „Die Unglaublichen“ aus dem Jahr 2004 in dem es um die Superheldenfamilie geht. Darauf folgt „Ein Zwilling kommt selten allein“ aus dem Jahr 1998, eine lose Adaption des Doppelten Lottchens mit Lindsay Lohan. Während die Superhelden-Familie von Wanda und Vision wächst und wächst, hat sie dank Pietros Erscheinen nun ihren verlorenen Zwilling zurückbekommen.

Folge 5

Vision isst nicht

Das Sitcom-Intro führt uns dieses Mal direkt in die 1980er-Jahre. Die Zwillinge Billy und Tommy sind sehr schnell herangewachsen und geben zusammen mit Wanda und Vision die Bilderbuchfamilie. Am Ende des Intros sieht man die Familie bei einem Picknick im Park. Während alle genüsslich ihr Essen verspeisen, schmeißt Vision kurzerhand sein Essen über die Schulter. Als Android muss er schließlich nicht essen, dies würde nur seine inneren Schaltkreise stören, wie wir in Episode 2 anhand des Kaugummis gesehen haben.

Sparky

Die kleine Familie erhält mit Sparky kurzzeitig einen vierbeinigen Gefährten. Doch leider stirbt er bereits am Ende der Folge, als er giftige Pflanzen bei Nachbarin Agnes verputzt. Der Name des Hundes ist dabei eine direkte Anspielung auf die Marvel Comics. 2016 hatte Vision eine eigene Familie, bestehend aus mehreren Androiden, inklusive dem grünen Hund Sparky.

Lagos

Der Lagos-Werbespot ist eine direkte Anspielung auf den Film „The First Avenger: Civil War“, wo Captain America, Black Widow, Falcon und Wanda Maximoff in Lagos, Nigeria Jagd auf Brock Rumlow alias Crosssbones gemacht haben. Während dieser eine Bombe inmitten einer Menschenmasse detonieren lassen will, ist es Wanda, die ihn in letzter Sekunde stoppen kann und mit Hilfe ihrer Kräfte in die Höhe katapultiert. Die letztliche Detonation ist jedoch zu nach an einem Gebäude, sodass trotz ihres schnellen Handelns zahlreiche Zivilist*innen sterben müssen. Entsprechend macht sich der Spot nun über Wanda lustig: „Lagos, wenn Ihnen mal etwas daneben geht.“

Wandas Outfit und ihr Akzent

Als Wanda kurzzeitig aus der Illusion von Westview heraustritt, um die Drohne zu entfernen und die S.W.O.R.D.-Agenten davon zu überzeugen von dannen zu ziehen, sieht man sie in der Kleidung wieder, die sie zuletzt in „Avengers: Endgame“ trug. Auch ihr osteuropäischer Akzent scheint wieder hörbarer zu sein (zumindest im O-Ton). Zuletzt sprach sie – nicht nur dank der Illusion in Westview – immer häufiger mit einem amerikanischen Akzent.

Folge 4

Die erste Folge, die nicht gänzlich in der Sitcomwelt von Westview spielt, hat einige Referenzen auf das bisherige MCU für euch parat. Wir haben genauer hingeschaut.

Lieutenant Trouble

Die vierte Folge beginnt mit der erwachenden Monica Rambeau im Jahr 2023. Nach den Ereignissen von „Avengers Endgame“ erwacht sie im Krankenhaus auf einem Besucherstuhl. Im Hintergrund hören wir Stimmen aus ihrer Vergangenheit. Während ihre Mutter ihr gut zuspricht, dass sie bei ihrer Großmutter unterkommen könnte, hören wir einen Namen besonders klar hervor: Lieutenant Trouble. Dies war der Spitzname, den Carol Danvers der jüngeren Monica einst in den 1990er Jahren gegeben hat. Der Film hieß natürlich: „Captain Marvel“.

Der Blip

In „Avengers: Endgame“ gelang es den Superhelden den verheerenden Snap von Thanos aus „Infinity War“ fünf Jahre später rückgängig zu machen. Über die Hälfte aller Lebewesen sind in Staub verfallen, den Avengers gelang es die sechs Infinity-Steine aus früheren Zeiten zurück zu holen um diese Tat rückgängig zu machen. Bereits in „Spider-Man: Far From Home“ sahen wir kurze Auswirkungen des „Blips“, wie die sich Verschwundenen fünf Jahre erneut auftauchen als sei nichts passiert. Nicht nur Monica Rambeau gehörte zu denjenigen, die von Thanos zufällig weggeschnippt wurden, sondern auch zahlreiche weitere Patienten und Besucher des Krankenhauses. Der Unterschied: Die Sequenz der Rückkehr kommt uns länger und detailreicher vor, als in den wenigen Ausschnitten aus „Far From Home“.

Tyler Hayward

Der Direktor von S.W.O.R.D. feiert in „WandaVision“ zwar sein MCU-Debüt, der Familienname Hayward begegnete uns bereits in der ersten Staffel von „Agents of S.H.I.E.L.D.“. Dort wurde der Soldat Brian Hayward auserwählt um sich im Zuge des sogenannten Centipede Projekts mit einem Implantat in einen Supersoldaten zu verwandeln. Das streng geheime Projekt oblag der Aufsicht des im Geheimen agierenden HYDRA-Agenten John Garrett. Während Brian seinen frühen Tod durch Raina fand (eine weitere Hydra-Agentin), wollte ihn seine Schwester Laura Hayward vor den SHIELD-Agenten schützen. Ob Tyler Hayward mit diesen Geschwistern vielleicht sogar verwandt ist, könnte die Zukunft zeigen.

Dank Kosmischer Strahlung erhielten die Fantastic Four ihre Kräfte

Ein spannendes Easter Egg findet sich in der Ankunft von Darcy Lewis im improvisierten Lager wieder. Als sie mit ihren Geräten die Umgebung überprüft findet sie einen hohen Anteil von CMBR, kurz für Cosmic Microwave Background Radiation. In Deutsch verbirgt sich dahinter die Kosmische Mikrowellen-Hintergrundstrahlung, die in „WandaVision“ schließlich das Fernsehprogramm möglich macht. Der Begriff „Kosmische Strahlung“ sollte bei allen Marvel-Fans jedoch mit anderen Helden verbunden sein. Die Superhelden-Truppe Fantastic Four erlangte als Astronauten bei einem Unfall im Weltall dank eben jener kosmischen Strahlung ihre Superkräfte.

Folge 3

Billy und Tommy sind Superhelden

Die Zwillinge von Wanda heißen Billy und Tommy. Keine ungewöhnlichen Namen, repräsentieren sie zum einen typische Jungennamen für die 1970er. Wichtig ist hingegen, dass so auch die Zwillingssöhne von Wanda und Vision in den Comics hießen. Dort wurden sie schließlich zu den Superhelden Wiccan und Speed, die sich den Young Avengers anschlossen.

Hydra Seife

Wie schon in den ersten beiden Episoden zeigt uns diese Episode eine weitere „Werbeunterbrechung“ im Stil der gezeigten Dekade der 1970er. Witzig ist die Tatsache, dass die Werbung quasi eine 1:1-Kopie eines realen Werbespots aus den 70ern ist. Das Calgon-Badepulver wäre so himmlisch gewesen, dass jegliche Sorgen im Nu verschwinden würden.

Die S.W.O.R.D. Vereinigung

Bereits in den vorherigen Folgen wurden Hinweise auf die S.W.O.R.D.-Vereinigung gestreut, nun nehmen sie konkretere Formen an. Geraldine trug einen Anhänger der Vereinigung. Innerhalb des MCUs steht die Abkürzung für „Sentient Weapon Observation Response Division“. In den Comics werden sie meist mit S.H.I.E.L.D. verglichen – mit dem Unterschied, dass sie meist im Weltraum agieren.

Ultron und Pietro

Es war nur eine Frage der Zeit, bis die Disney+-Serie „WandaVision“ auf Wandas tragischen Verlust ihres Zwillingsbruders direkt zu sprechen kommt. Zunächst erinnert sich Wanda beim Anblick ihrer Söhne, dass ihr Bruder Pietro hieß. Daraufhin singt sie ein Schlaflied ihrer Heimat Sokovia und Monica erwähnt, dass Pietro von Ultron getötet wurde. Diese Ereignisse geschahen in „Avengers: Age of Ultron“ und wurden seitdem nicht namentlich innerhalb des MCU erwähnt.

Folge 2

„Verliebt in eine Hexe“

Gleich zu Beginn von Folge 2 werden die Parallelen zur beliebten Sitcom der 1960er Jahre klar: In „Verliebt in eine Hexe“ soll eine Hexe nach dem Ehebündnis mit ihrem menschlichen Ehemann ihre Kräfte unterlassen und vor den Nachbarn geheim halten, hat jedoch einige Probleme damit. Wanda versucht in Folge 2, besonders in der Sequenz mit der Talentshow, alles, um ihre und Visions Superkräfte vor den Bewohnern in Westview zu verstecken. Da hört die Parallele nicht auf: Auch das Intro wurde im Stil der Sitcom mit Elizabeth Montgomery angepasst.

Grim Reaper

Wer sich das schwarz-weiße Intro ganz genau ansieht, entdeckt in einer Millisekunde, als Vision vom oberen Stock ins unsere abgleitet, einen Helm in der Wand. Dieser ähnelt im Design dem des Marvel-Bösewichts Grim Reaper auch bekannt mit Namen Eric Williams. Einst war er der Bruder des Superhelden Wonder Man, der im Kampf für die Avengers gefallen ist und dessen Wissen in die Erschaffung von Vision einfloss. In der späteren Comichistorie wollte Grim Reaper öfter Wanda und Vision töten.

Bova Milch

Ein weiteres witziges Easter Egg findet sich in dem Intro von Folge 2 wieder: Wanda kauft im Supermarkt Lebensmittel ein, an der Wand hängen diverse Werbetafeln, unter anderem für Bova Milk. Die Figur Bova ist eine Kuh, die zugleich als Hebamme agierte. In den Marvel-Comics brachte sie die Zwillinge Wanda und Pietro Maximoff zur Welt.

Hydra Werbepause

Die Werbeunterbrechung hält in Folge 2 eine Anspielung auf Hydra parat. Darin wird die Uhr „Strücker“ angepriesen, ein Verweis auf den Hydra-Agenten und Marvel-Bösewicht Baron von Strucker. Innerhalb des MCU wurde von Strucker von Thomas Kretschmann dargestellt, etwa in „Age of Ultron“, wo er maßgeblich daran beteiligt war, Wanda und Pietro ihre Superkräfte mit Hilfe von Lokis Zepter zu geben.

Folge 1

„The Dick van Dyke Show“

Mit einer schönen Hommage an eine klassische US-Sitcom beginnt „WandaVision“. Während Vision Wanda in ihr neues Haus trägt, stolpert er beinahe über einen Hocker, doch Wanda sorgt mit ihrer Magie dafür, dass sie durchgleiten. Anders geschah dies in den 1960ern, als Schauspieler Dick van Dyke in seiner gleichnamigen Sitcom stets darüber fiel. Übrigens arbeitete Kevin Feiges Großvater einst an der „The Dick van Dyke Show“ selbst mit, im Gegenzug half Dick van Dyke hier dem Regisseur von „WandaVision“, den richtigen Ton der damaligen Zeit zu treffen.

Der 23. August

Nicht nur Wanda und Vision rätseln, was es mit dem 23. August auf sich haben könnte. Auf dem Küchen-Kalender ist das Datum mit einem Herz markiert. Findige Marvel-Fans lesen dieses Datum als durchgehende Zahl 238 und sehen darin eine Anspielung auf die Comicausgabe „Avengers #238“. Darin erlangt Vision neues Leben, als er sich im Kampf gegen Moonstone sowohl mit dem Netzwerk der Avengers als auch mit dem des Bösewichts ISAAC verbindet. Einige Ausgaben zuvor verlor er das Bewusstsein und die Fähigkeit zu sprechen.

Stark Werbepause

Gleich zwei Easter Eggs verstecken sich in der „Werbepause“ der ersten Folge. Während der Toaster von Stark Industries nicht nur ein Relikt aus Zeiten Howard Starks ist und auf das schwierige Verhältnis zwischen Wanda und Tony Stark als auch die enge Verbindung zwischen Vision und Tony hindeutet, hört dort die Anspielung nicht auf. In der Comicvorlage nannte Wanda ihren Ehemann Vision liebevoll „Toaster“. Roboter wurden in der Popkultur häufig als „Toaster“ bezeichnet, etwa in „Battlestar Galactica“.

„House of M“-Wein

Als Wanda und Vision für Mr. und Mrs. Hart (Fred Melamed und Debra Jo Rupp) ein Abendessen ausrichten, schenken sie dafür natürlich köstlichen Wein ein. Die Marke „Maison du Mépris“ ist dabei ein klarer Verweis auf das „House of M“-Comic, wo Wanda einst den Verlust ihrer Kinder verarbeitete, indem sie verschiedene Realitäten erschuf – ganz so, wie es in „WandaVision“ den Anschein macht.

Die nächste Folge „WandaVision“ erscheint am Freitag, dem 22. Januar 2021 auf Disney+.

In „WandaVision“ müssen wir leider nach dem Tod von Stan Lee auf Cameos verzichten. Könnt ihr trotzdem seine Auftritte den MCU-Filmen zuordnen?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook.

News und Stories