Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Serien
  3. WandaVision
  4. News
  5. „Es war schrecklich“: Marvel-Star scheiterte kolossal an „Game of Thrones“-Rolle

„Es war schrecklich“: Marvel-Star scheiterte kolossal an „Game of Thrones“-Rolle

„Es war schrecklich“: Marvel-Star scheiterte kolossal an „Game of Thrones“-Rolle
© Disney

Das bringt der Serienherbst auf Disney+

„WandaVision“-Star Elizabeth Olsen war tatsächlich bei einem „Game of Thrones“-Vorsprechen und bewarb sich für eine große Rolle. Das endete jedoch in einem peinlichen Erlebnis.

Poster WandaVision Staffel 1

Streaming bei:

Mit „WandaVision“ bekam das Marvel Cinematic Universe (MCU) die erste Serie geliefert und das Disney+-Original war ein voller Erfolg. Unter anderem war das Elizabeth Olsen zu verdanken, die die facettenreichen Emotionen von Wanda Maximoff alias Scarlet Witch beeindruckend spielte. Allerdings musste auch die Schauspielerin einige Rückschläge auf ihrem Karriereweg erleiden, so zum Beispiel bei einem „Game of Thrones“ Vorsprechen.

„WandaVision“ könnt ihr hier auf Disney+ sehen

In einem Interview mit The Hollywood Reporter erzählte Elizabeth Olsen, dass sie sich tatsächlich für die Rolle von Daenerys Targaryen bewarb und bei einem Vorsprechen war:

„Ich habe für die Assistentin des Casting-Chefs in einem kleinen Raum in New York vorgesprochen, nur eine Kamera war auf mich gerichtet und sie haben das Drehbuch gelesen. Ich habe die Khaleesi-Rede gehalten, als sie aus dem Feuer kommt. Es war schrecklich. Ich habe keinen Rückruf bekommen.“

Es geht zurück nach Westeros und unser Video liefert euch die wichtigen Informationen zur neuen Serie:

Zukünftiger Marvel-Star scheiterte auch an „Game of Thrones“-Vorsprechen

Es ist nicht das erste Mal, dass Elizabeth Olsen von ihrem „Game of Thrones“-Vorsprechen berichtete. Schon im Jahr 2019 hatte die Schauspielerin in der Talk-Show „Live with Kelly and Ryan“ (via Collider) von ihrer Erfahrung mit der „Game of Thrones“-Rolle berichtet und war persönlich von ihrer Performance überhaupt nicht überzeugt. Erschwerend kam hinzu, dass die Verantwortlichen noch nicht wussten, ob sie einen britischen Akzent wollten oder nicht, weswegen die gebürtige US-Amerikanerin beide Versionen einsprechen musste, wie sie Vanity Fair erzählte. Am liebsten hätte der Marvel-Star sogar das Vorsprechen abgebrochen und wenn andere von ihren schlimmsten Vorsprechen erzählen, falle ihr dieses sofort immer ein.

Elizabeth Olsen ist aber nicht der einzige Marvel-Star, der beim Casting von „Game of Thrones“ scheiterte. Mahershala Ali, der im kommenden „Blade“-Film den kämpferischen Vampir verkörpert, erzählte ebenfalls vor langer Zeit, dass er beim Vorsprechen einer „Game of Thrones“-Rolle kläglich scheiterte. Ali bewarb sich für die Rolle des Xaro Xhoan Daxos, der in der zweiten Staffel der Fantasy-Serie zu sehen war. Doch auch der „Blade“-Darsteller scheiterte kläglich und beschrieb die Erfahrung als schlechtestes Vorsprechen seiner Karriere.

Elizabeth Olsen konnte sich aber trotzdem im Hollywood-Geschäft durchsetzen und ergatterte eine Rolle im „Godzilla“-Film aus dem Jahr 2014. Daraufhin spielte die Schauspielerin Wanda Maximoff in „Avengers: Age of Ultron“ und der Rest ist Geschichte. Bald wird es mit dem Marvel-Star ein Wiedersehen geben, denn Olsen wird in „Doctor Strange and the Mutliverse of Madness“ mitspielen und ihre Scarlet-Witch-Rolle erneut verkörpern. Der MCU-Film startet am 24. März 2022 in den Kinos.

MCU-Expert*innen aufgepasst! In unserem ultimativen Quiz könnt ihr euer Wissen unter Beweis stellen:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.