Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Serien
  3. WandaVision
  4. News
  5. Abspann-Szene in „WandaVision“ erklärt: Darum solltet ihr bei Folge 7 dranbleiben

Abspann-Szene in „WandaVision“ erklärt: Darum solltet ihr bei Folge 7 dranbleiben

Author: Andreas EngelhardtAndreas Engelhardt |

© Disney

Seit der ersten Episode haben sich Marvel-Fans gefragt, ob und wann in „WandaVision“ die berühmte MCU-Tradition fortgeführt wird. In Folge 7 ist es endlich so weit.

Seit „Iron Man“ ist es Tradition im Marvel Cinematic Universe (MCU), dass die Filme mit mindestens einer Abspann-Szene enden. Entsprechend hat sich das Publikum an einen gewissen Standard gewöhnt. Doch ausgerechnet die erste MCU-Serie „WandaVision“ brach scheinbar mit dieser Tradition. In Folge 1 ertrugen sicherlich viele Zuschauer*innen gespannt den Sieben-Minuten-Abspann, doch genau wie in den weiteren Episoden wurden sie nicht belohnt.

Disney+ wird am 23. Februar teurer: Sichert euch vorher das Jahresabo und spart über 20%

Das ändert sich jedoch, denn Folge 7 namens „Durchbrechung der vierten Wand“ legt endlich eine Szene im Abspann nach. Wer schon die Hoffnung aufgegeben hatte und die Folge mit Beginn der Credits beendete, bringt sich diesmal um eine definitiv wichtige Szene. Was darin genau zu sehen ist, erklären wir euch nach einem Video, einer weiteren Überschrift und einer Spoiler-Warnung, damit ihr genug Zeit habt, abzuspringen.

Bevor ihr aber vielleicht weg seid, könnt ihr euch gefahrenlos über die nächsten MCU-Serien informieren:

Das passiert in der Abspann-Szene von „WandaVision“ Folge 7

– Achtung: Es folgen Spoiler zu „WandaVision“! –

Okay, ihr habt es so gewollt: In der Abspann-Szene sehen wir Monica Rambeau (Teyonah Parris), die in Westview Wanda (Elizabeth Olsen) zum Haus von Agnes (Kathryn Hahn) gefolgt ist. Monica öffnet von außen die Tür zum Keller und sieht darin bereits den lilafarbenen Schein von Agnes‘ oder eben Agathas Magie.

Bevor sie sich der Situation weiter widmen kann, wird sie jedoch von Pietro (Evan Peters) überrascht. Der bezichtigt sie durchaus zurecht des Schnüffelns und die Szene endet anschließend mit einem harten Schnitt.

Monica dürfte also dezent in Gefahr schweben, schließlich steht Pietro (wir nennen ihn jetzt einfach mal weiter, auch wenn er wohl „Peter“ heißt) unter der Kontrolle von Agatha, wie wir kurz zuvor in der Folge erfahren haben. Entsprechend dürfte es nicht gut ankommen, dass die S.W.O.R.D.-Agentin entdeckt hat, dass die vermeintliche Agnes ein Geheimnis verbirgt.

Ob Monica in einem direkten Kampf gegen Quicksilver eine Chance hätte, ist eine spannende Frage. Schließlich entdeckte sie in ebenjener Folge auch endgültig ihre Superkräfte. Ob sie diese bereits ausreichend kontrollieren kann, um eine Chance gegen den schnellen Mutanten zu haben, darf aber bezweifelt werden.

Zudem irritieren Monicas lila Augen in der Abspann-Szene, die deutlich erkennbar sind, nachdem sie die Kellertür öffnete, noch bevor Pietro sie überrascht. Steht sie hier unter Agathas Einfluss? Vermutlich nicht, warum hätte sie sich sonst derart über Pietro erschrecken sollen? Eine andere Erklärung ist denkbar: Monica hatte zuvor sichtbar blaue Augen, als sie ihre Superkräfte einsetze. Dazu gehört auch, dass sie Energie auf dem elektrisch-magnetischen Spektrum wahrnehmen kann. Womöglich passt sich ihre Augenfarbe der Energie, die sie wahrnimmt, an, was in dem Fall eben die lila Magie von Agatha war.

Ob dies aber tatsächlich der Fall ist und wie wir Monica in der nächsten Folge wiedersehen, erfahren wir in einer Woche. Am 26. Februar erscheint wie gewohnt freitags eine neue Episode „WandaVision“ bei Disney+.

Monica ist also die neueste MCU-Heldin. Doch wie gut kennt ihr die Bisherigen? 

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook.

News und Stories