Filmhandlung und Hintergrund

64-teilige US-Jugendserie, die einen gekonnten Mix aus Krimi, Schule und Drama präsentiert.

In der beschaulichen Kleinstadt Neptune leben entweder die ganz Reichen oder die, die für die Reichen arbeiten. So erzählt es Veronica Mars, die Tochter des örtlichen Sheriffs. Als ihre beste Freundin Lilly ermordet wird, und die Polizei Lillys Vater als Verdächtigen festnimmt, wird Veronicas Vater seines Amtes enthoben. Von nun an schlägt er sich als Privatdetektiv durchs Leben. Veronica, einst eines der beliebtesten Mädchen der Schule, unterstützt ihn dabei. Mit ihrem untrüglichen Spürsinn kommt sie so manchem Geheimnis der Stadt auf die Spur, immer getrieben von der Frage, wer ihre beste Freundin ermordet hat.

Darsteller und Crew

Auf DVD & Blu-ray

Veronica Mars - Die komplette Serie (18 Discs) Poster

Veronica Mars - Die komplette Serie (18 Discs)

Bei Amazon
Veronica Mars - Die komplette erste Staffel (6 DVDs) Poster

Veronica Mars - Die komplette erste Staffel (6 DVDs)

Bei Amazon
Veronica Mars - Die komplette zweite Staffel (6 DVDs) Poster

Veronica Mars - Die komplette zweite Staffel (6 DVDs)

Bei Amazon
Veronica Mars - Die komplette dritte Staffel (6 DVDs) Poster

Veronica Mars - Die komplette dritte Staffel (6 DVDs)

Bei Amazon

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
(0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Veronica Mars: 64-teilige US-Jugendserie, die einen gekonnten Mix aus Krimi, Schule und Drama präsentiert.

    Ambitionierte Jugendserie des amerikanischen TV-Senders UPN, der der verdiente Publikumserfolg allerdings versagt blieb. Serienschöpfer war Rob Thomas, der zuvor bereits an den Anfängen von „Dawson’s Creek“ mitarbeitete und danach „Cupids“ aus der Taufe hob. Um den sinkenden Einschaltquoten entgegen zu wirken, gaben einige renommierte Autoren und Filmemacher überschwängliche Statements ab. So zum Beispiel Stephen King, Joss Whedon („Buffy“) und Kevin Smith („Clerks“). Geholfen hat es nichts, die Serie wurde nach drei Staffeln eingestellt.

News und Stories

Kommentare