„Tote Mädchen lügen nicht“ Staffel 4: Wann startet sie & wie geht es weiter?

Author: Kristina KielblockKristina Kielblock |

Mit dem Start der dritten Staffel wurde auch die vierte Staffel bestätigt. Sie bringt uns das Ende der Serie „Tote Mädchen lügen nicht“.

Der Streaming-Anbieter hat die Öffentlichkeit informiert, dass eine vierte Staffel auf dem Weg ist, diese dann aber die letze sein soll, wie Hollywood Reporter berichten. Noch wurde kein Termin für die Premiere bei Netflix genannt, wir vermuten, dass Staffel 4 spätestens 2020 im Sommer starten wird, die Produktion soll schon begonnen haben.

Dieser Artikel enthält Spoiler zur dritten Staffel, falls ihr diese noch nicht gesehen habt, schaut euch lieber dieses Video ohne Spoiler an.

„Tote Mädchen lügen nicht“: Staffel 4 muss die Welt wieder in Ordnung bringen (SPOILER!)

Einen wirklichen Cliffhanger müssen wir nach Staffel 3 nicht verkraften, aber die Situation ist trotzdem alles andere als geklärt.

Bryce Tod ist letztendlich Resultat gemeinschaftlicher Wut. Zach hat die Vorarbeit geleistet, Jessica und Alex besorgten den Rest. Hatten sie ein moralisches Recht für diese Tat? Wären sie, wie zunächst geplant, einfach weggegangen, wäre Bryce jämmerlich erfroren und beide mindestens der unterlassenen Hilfeleistung schuldig. Dass Alex ihn aber aktiv ins Wasser geschubst hat, macht ihn zum Mörder. Er hat vorsätzlich gehandelt, er wollte Bryce das Leben nehmen. Jessica hat alles mitangesehen, aber scheint mit der Situation zufrieden zu sein– sie will nichts sagen, sondern aushalten. Alex hat sich bereits gefragt, wie er damit weiterleben soll. Und viele Zuschauer werden sich das auch fragen.

Die Lösung, dass der tote Montgomery als Täter herhalten muss, ist zwar ein pfiffiger Ausweg, den Ani sich erdachte, aber ist er tragfähig? Sheriff Standall schien mit dieser Variante nicht vollkommen zufrieden, aber er will seinen Sohn schützen und handelt entsprechend.

Montys Freund hat Ani schon darauf hingewiesen, dass Monty in der betreffenden Nacht bei ihm war und keinesfalls der Täter sein kann. Wird er diesen Fakt mit der Polizei teilen? Wird er die wahren Täter erpressen? Ist er der nächste, der umgebracht wird? Was bedeuten diese Umstände für die Beziehung von Clay und Ani?

Die vierte Staffel wird die Ereignisse der dritten Staffel zumindest teilweise noch einmal aufgreifen müssen. Die Schüler der Liberty High sind bald fertig mit der Schule, vielleicht erwartet uns ein harter Showdown auf dem Abschlussball?

Justin hat sein Drogenproblem ins Gespräch gebracht und um Hilfe gebeten. Clays Eltern wollen diese leisten, man wird in Staffel 4 erfahren, ob diese Bemühungen stattgefunden haben und von Erfolg gekrönt waren.

Bilderstrecke starten(20 Bilder)
Netflix-Empfehlungen: Unsere Tipps der Woche (9. – 15. Dezember 2019)

Frühzeitige Ankündigung des Serienendes

 

Zahlreiche Kritiker der Serie aus dem pädagogischen Bereich und der Krisenintervention sind seit dem Start der Serie nicht müde geworden, Netflix um die Einstellung der Serie zu bitten. Mit dem Herausschneiden der umstrittensten Szene aus der ersten Staffel hatte Netflix kürzlich schon ein Zugeständnis gemacht und nun signalisieren sie deutlich und frühzeitig, dass das Ende jetzt absehbar ist. Zudem haben sie garantiert, dass die dritte Staffel „Tote Mädchen lügen nicht“ keinen Selbstmord enthält.

„Tote Mädchen lügen nicht“: 13 Fragen für echte Experten

 

Beachtet immer und erzählt es weiter:

Habt ihr Selbstmordgedanken und das Gefühl, euch niemandem anvertrauen zu können? Sucht euch Hilfe im professionellen Umfeld! Oftmals hängen Suizidgedanken und psychische Störungen zusammen. Das ist ebenfalls nichts, dessen ihr euch schämen müsstet. Missbrauch von Substanzen, Depressionen, Borderline-Störung, dissoziative Persönlichkeitsstörungen und viele andere problematische Krankheiten und Verhaltensweisen lassen sich heutzutage sehr gut behandeln.

Telefon-Seelsorge: 0800 111 0 111 & 0800 111 0 222 (anonym und vertraulich)

Infos bei der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention - DGS

In Deutschland nehmen sich ungefähr 10.000 Menschen im Jahr das Leben. Es ist auch für die Angehörigen wichtig, dass sie offen über Suizid sprechen können, ohne befürchten zu müssen, dass sie gesellschaftlich ausgegrenzt werden. Redeverbote sind für niemanden eine Hilfe, sondern das falsche Signal. Passt aufeinander auf!

 

 

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare

  1. Startseite
  2. News
  3. Serien-News
  4. Tote Mädchen Lügen Nicht - 13 Reasons Why
  5. „Tote Mädchen lügen nicht“ Staffel 4: Wann startet sie & wie geht es weiter?