Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Serien
  3. The Walking Dead
  4. News
  5. „The Walking Dead“-Star erklärt das Ende von Staffel 10 und Negans mysteriöses Lächeln

„The Walking Dead“-Star erklärt das Ende von Staffel 10 und Negans mysteriöses Lächeln

Author: Mira WinthagenMira Winthagen |

© eOne / Universal / AMC

Das Ende der zehnten Staffel von „The Walking Dead“ lässt einige Fragen offen. Serien-Star Jeffrey Dean Morgan hat verraten, was die letzten Sekunden bedeuten.

Mit der Folge „Negan“ ist The Walking Dead“ Staffel 10 zu Ende gegangen. Die letzte der sechs Bonusfolgen hat sich mit der Vergangenheit von Negan (Jeffrey Dean Morgan) auseinandergesetzt. Am Ende der Folge tritt Negan in Alexandria Maggie (Lauren Cohan) gegenüber, obwohl Carol (Melissa McBride) ihn warnt, dass Maggie ihn töten wird, wenn er bleibt. In den letzten Sekunden ist auf Negans Lippen ein Lächeln zu sehen.

„The Walking Dead“ könnt ihr ganz einfach mit Sky Q und Magenta TV nachholen

Was genau dieses Lächeln bedeutet, hat Negan-Darsteller Jeffrey Dean Morgan in einem Interview mit Entertainment Weekly erörtert, wobei er erst einmal feststellt, dass seine Erklärung nicht zwangsläufig die richtige ist: „Das muss offen für Interpretationen bleiben.“ Dieser Moment sei nur entstanden, weil er und McBride viel Spaß am Set hatten und rumgealbert haben.

Welche Spin-offs zur Zombieserie euch erwarten, erfahrt ihr im Video:

Negan versteckt sich nicht vor der Begegnung mit Maggie

Trotzdem gibt Morgan seine Interpretation des Endes von Staffel 10 preis und erklärt, dass Negan nicht vor der Konfrontation mit Maggie weglaufen wird:

„Mein Gefühl ist, dass Negan nicht der Typ ist, der alleine in einer Hütte sein kann. Wenn er also zurückkehrt und die Entscheidung trifft, zurückzukehren, wird er sich nicht Maggie unterwerfen. Er wird sich der Sache direkt stellen. Ich denke, das kleine Lächeln gegenüber Maggie ist nur seine Art, sie wissen zu lassen: ‚Ich laufe nicht davor weg. Ich laufe nicht vor dir weg und hier bin ich.‘ Ich weiß nicht, ob sich dahinter etwas Böses verbirgt. Es war nur, ich hatte Spaß.“

Außerdem gibt Morgan zu, dass das Lächeln in der Konfrontation mit Maggie, nachdem er in Staffel 7 ihren Ehemann Glenn (Steven Yeun) brutal ermordet hat, vielleicht nicht ganz passend ist:

„Und ich denke, nach allem, was er gerade durchgemacht hat, seine Vergangenheit wieder zu durchleben, denke ich, dass es ihm in den Fingern juckte, ein Lächeln zu zeigen. Negan verhält sich manchmal verdammt unpassend. Das war wahrscheinlich ein unangebrachtes Lächeln, aber es hat irgendwie funktioniert.“

Morgan erklärt, dass er die Szene auch auf andere Art und Weise gespielt hat. Allerdings kam das leicht provokante Lächeln bei der Crew und Showrunner Angela Kang so gut an, dass sie sich letztendlich dafür entschieden haben: „Angela entschied, dass ein Lächeln dort irgendwie ein bisschen mehr Interpretationsspielraum offenlässt.“

Es ist klar, dass die spannungsgeladene Beziehung zwischen Maggie und Negan auch in „The Walking Dead“ Staffel 11 von Bedeutung sein wird. Besonders, da Maggie damit umgehen muss, dass ihr Sohn Hershel (Kein Michael Spiller) in der Nähe von Negan wohnen wird. Die finale Staffel der Zombieserie startet in den USA am 22. August 2021.

Der Tod von Glenn sorgte bei Fans für Schock. Könnt ihr euch noch an andere Tode aus „The Walking Dead“ erinnern?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook.

News und Stories