1. Kino.de
  2. Serien
  3. The Walking Dead
  4. News
  5. „The Walking Dead“-Schöpfer enthüllt anscheinend Ursprung der Zombies

„The Walking Dead“-Schöpfer enthüllt anscheinend Ursprung der Zombies

Author: Andreas EngelhardtAndreas Engelhardt |

© eOne / WVG

Hat sich „The Walking Dead“-Schöpfer Robert Kirkman nur einen Scherz erlaubt oder kennen wir jetzt tatsächlich den Ursprung der Zombies?

In der gesamten Laufzeit des „The Walking Dead“-Comics und entsprechend auch in der gleichnamigen Serie erfuhren wir nie, woher die Zombies alias Beißer alias Streuner eigentlich kommen. Jetzt hat Robert Kirkman, der Schöpfer der Comics, den Ursprung des namenlosen Virus aber anscheinend verraten.

Bei Twitter wurde Kirkman jetzt, einige Monate nach dem Ende der Comics, erneut gefragt, woher die Zombies kommen. Seine simple Antwort: Weltall-Sporen.

Was wie ein Scherz klingt, könnte Kirkman aber tatsächlich ernst meinen. Schon 2018 sagte er bei einer Fragerunde auf Tumblr (via comicbook.com), dass er wisse, was die Zombies verursacht hat und es sei „ein verrücktes Sci-Fi-Ding, das die Story sehr viel komischer machen würde.“ Weltall-Sporen fallen definitiv in diese Kategorie und sie ehren auf eine passende Art zudem die Ursprünge von „The Walking Dead“.

Aliens sollten erst für „The Walking Dead“-Zombies verantwortlich sein

Als Kirkman seine Idee für den Comic ursprünglich beim Verlag Image Comics vorstellte, log er über seine Geschichte. Damals behauptete der „The Walking Dead“-Erfinder, dass Aliens für die Zombies verantwortlich seien. Die hätten die Menschen nach ihrem Tod wiederauferstehen lassen, um die Infrastruktur der Erde zu zerstören, bevor die Aliens selbst den Planeten übernehmen.

Image Comics war von einer Zombie-Geschichte anfangs nicht angetan, der Alien-Kniff gefiel den Verantwortlichen wiederum und Kirkman durfte „The Walking Dead“ realisieren. Nachdem schnell deutlich wurde, dass die Geschichte auch ohne Aliens ein Erfolg ist, konnte Robert Kirkman komplett auf sie verzichten, was er ohnehin vorhatte.

In Comic-Ausgabe #75 von „The Walking Dead“ gibt es sogar nach dem Ende eine Bonus-Geschichte, die diesen Ursprung aufgreift. Rick erwacht darin aus dem Koma und Michonne erklärt, dass Aliens für die Zombies verantwortlich waren und jetzt die Erde übernehmen. Ach ja, und der Governor ist in diesem Ende ein Cyborg.

Auch die Serie selbst hat einige Kuriositäten zu bieten:

Robert Kirkman ehrt mit Zombie-Ursprung zwei Klassiker

Die Idee, dass Aliens für eine Zombie-Apokalypse verantwortlich sind, dürfte Robert Kirkman aus dem berühmten Trash-Film „Plan 9 aus dem Weltall“ übernommen haben, der ebenfalls auf dieser Idee fußt. Dass Weltall-Sporen letztlich die Zombies verursacht haben, dürfte wiederum eine Anspielung an den legendären Zombiefilm „Die Nacht der lebenden Toten“ sein. Darin vermuten Wissenschaftler, dass die mitgebrachte Strahlung einer Venus-Sonde Menschen als Untote zurückbringt.

So oder so dürfte klar sein, dass Robert Kirkman der genaue Ursprung der Zombies relativ egal ist. Ihm ging es darum, eine Geschichte mit Untoten zu erzählen. Vor allem wollte er zeigen, was passiert, wenn die Zivilisation von heute auf morgen zusammenbricht und sich wiederaufbauen muss. Selbst die Zombies waren letztlich also nur Mittel zum Zweck. Wer dennoch eine Antwort brauchte, hat sie jetzt.

Die Zombies haben einige Personen angeknabbert. Oder starben diese Figuren doch auf eine andere Art?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare