Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Serien
  3. The Six Wives of Henry VIII

The Six Wives of Henry VIII

Filmhandlung und Hintergrund

BBC-Miniserie über die Ehen des englischen Königs Heinrich VIII.

England 1547: Auf dem Sterbebett denkt Heinrich VIII. an seine Lebensabschnittspartnerinnen und ihr jeweiliges Schicksal. Angefangen bei der Spanierin Katharina von Aragon, von der er sich scheiden ließ und deshalb mit dem Papst brach, gefolgt von der ehrgeizigen Anne Boleyn, die von Heinrichs Mätresse zur Königin aufstieg und auf dem Schafott endete. Nach ihrer Hinrichtung heiratete Heinrich die zurückhaltende Jane Seymour, die ihm endlich einen Sohn schenkte, jedoch kurz nach dessen Geburt starb. Die vierte Ehe schloss Heinrich mit der Deutschen Anna von Kleve, ließ die Ehe jedoch nach kurzer Zeit annullieren und heirate Annas ehemalige Hofdame Catherine Howard. Die wesentlich jüngere, lebenslustige Frau betrog ihren inzwischen kranken und müden Gatten und wurde hingerichtet. Die verwitwete Katharine Parr sollte die sechste und letzte Ehefrau Heinrichs werden. Auch ihr drohte schon die Hinrichtung, doch sie konnte eine Verurteilung abwenden und überlebte Heinrich schließlich sogar.

Darsteller und Crew

  • Keith Mitchell
  • Patrick Troughton
  • Bernard Hepton
  • Sheila Burrell
  • Basil Dignam
  • Wolfe Morris
  • Angela Pleasence
  • Anne Stallybrass
  • Dorothy Tutin
  • Naomi Capon
  • John Glenister
  • Maurice Cowan
  • Ronald Travers
  • Mark Shivas

Auf DVD & Blu-ray

Die sechs Frauen Heinrichs VIII Poster

Die sechs Frauen Heinrichs VIII

Bei Amazon

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du die Serie?

Kritikerrezensionen

  • The Six Wives of Henry VIII: BBC-Miniserie über die Ehen des englischen Königs Heinrich VIII.

    Die sechsteilige BBC-Miniserie über das Leben und Sterben der Ehefrauen Heinrichs VIII. stammt aus dem Jahr 1970 und das sieht man ihr auch an. Modern ist an diesem sorgfältig ausgestatteten, aber in die Jahre gekommenen historischen Kammerspiel gar nichts. Dafür legt der Sechsteiler großen Wert auf Authentizität und historische Genauigkeit. Wer sich hier eine opulente, mit viel Sex und Crime gewürzte Historien-Seifenoper im Stile der „Tudors“ erwartet, wird definitiv enttäuscht, für einige aufschlussreiche Geschichtsstunden ist die Serie aber allemal gut.
    Mehr anzeigen