Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Serien
  3. The Horror Anthology

The Horror Anthology

The Horror Anthology im Stream

weitere Anbieter und mehr Informationen

Filmhandlung und Hintergrund

Die sechs Filme der für das spanische Fernsehen produzierten Horror-Reihe.

„The Baby’s Room“: Nachdem er mit Gattin und Baby eine alte Villa bezogen hat, beginnt Juan plötzlich Geister zu sehen. „Spectre“: 40 Jahre nach seinem jugendlichen Techtelmechtel mit einer jungen Frau erhält Tomas die übernatürliche Quittung. „Blame“: Eine schwangere Krankenschwester zieht zu einer Gynäkologin, in deren Keller nicht alles mit rechten Dingen zugeht. „A Real Friend“: Ein tot geglaubter Psychopath besucht Tochter und Ex-Frau. „Xmas Tale“: Böse Kinderchen lassen eine Bankräuberin sterben und müssen dann dafür bezahlen. „Hell’s Resident“: Auf der Wohnungssuche gerät ein junges Paar an eine Psychopathin, die Anschluss sucht.

The Horror Anthology im Stream

The Horror Anthology ist leider derzeit nicht bei den größten Streaming-Anbietern in Deutschland verfügbar. Das Programm der Plattformen wie Netflix, Amazon Prime Video oder Sky Ticket wird mehrmals monatlich aktualisiert. Auf Kino.de findest Du weitere Infos und Hintergründe zu The Horror Anthology.

Auf DVD & Blu-ray

The Horror Anthology - 7 Horror DVDs zum Wachbleiben (7 DVDs) Poster

The Horror Anthology - 7 Horror DVDs zum Wachbleiben (7 DVDs)

Bei Amazon

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du die Serie?

Kritikerrezensionen

  • The Horror Anthology: Die sechs Filme der für das spanische Fernsehen produzierten Horror-Reihe.

    Sammlung mit den sechs Beiträgen der für das spanische Fernsehen produzierten Horror-Reihe. Zugpferd ist Alex de la Iglesias („Perdita Durango“), der in „The Baby’s Room“ stimmungsvollen, aber eher humorlosen Geisterhausgrusel bietet. Zu den Lichtblicken zählt der satirisch angehauchte „Xmas Tale“, in dem sich die lieben Kinderchen als ausgemachte Satansbraten entpuppen und der Zuschauer beginnt, der strähnigen Axtmörderin die Daumen zu drücken. Ansonsten überwiegt B-Movie-Niveau mit den üblichen Zutaten, ohne deren Schreckmomente etwa „Spectre“ wie ein bürgerliches Drama anmuten würde.
    Mehr anzeigen