Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Serien
  3. Tatort
  4. News
  5. Wunsch-„Tatort“ gestern am Sonntag: Actionreiches Debüt in Hamburg

Wunsch-„Tatort“ gestern am Sonntag: Actionreiches Debüt in Hamburg

Author: Marek BangMarek Bang |

© NDR / Christine Schroeder

Der „Tatort“ befindet sich aktuell in der Sommerpause. Um die Wartezeit auf die neuen Folgen zu verkürzen, hat sich die ARD zum 50. Geburtstag ihrer Kult-Reihe etwas Besonderes ausgedacht. Ihr dürft aus 50 Episoden die Wiederholungen des Sommers bestimmen. Wir verraten euch, welche Folgen gewonnen haben, welche noch zur Wahl stehen und welche am Sonntag gesendet wurde.

Pause bei Deutschlands beliebtestem Krimi: Bevor der „Tatort“ im September 2020 mit neuen Folgen zurückkehrt, strahlt die ARD jeden Sonntagabend zur gewohnten Sendezeit eine Wiederholung aus. Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren dürfen die Fans bestimmen, welche Folge ausgestrahlt werden soll. Zum 50. Jubiläum des „Tatorts“ stehen 50 Episoden zur Wahl, von denen die älteste aus dem Jahr 1999 datiert.

Damit bleiben einige Klassiker aus den 1980er- und 1990er-Jahren außen vor. Auf Götz George alias Horst Schimanski müssen Krimi-Fans gar völlig verzichten. Abhilfe schafft in diesem Fall eine opulente Box, die ihr euch bei Amazon bestellen könnt.

Der siebte Wunsch-„Tatort“ wurde gestern, am 2. August 2020 um 20:15 Uhr ausgestrahlt, der letzte folgt am 30. August 2020 zur selben gewohnten Uhrzeit. Jeweils am Freitag vor der Ausstrahlung wird der Sieger der Woche bekannt gegeben.

Hier geht es zur Abstimmung bei der ARD.

Nach dem Video der beliebtesten „Tatort“-Kommissare verraten wir euch, welche 50 Filme zur Auswahl stehen und welcher „Tatort“ gewonnen hat. 

Siebter Sieger: „Tatort: Willkommen in Hamburg“

Fans von Til Schweiger konnten für seinen ersten Einsatz als Kommissar Nick Tschiller abstimmen – mit Erfolg: Als siebter Gewinner kehrt auch Tschiller in der Sommerpause noch einmal auf die Mattscheibe zurück. Bei einem Routine-Einsatz gerät der eigenwillige Kommissar plötzlich selbst ins Visier der Ermittlungen. Nur sein verletzter Kollege Yalcin Gümer hält eisern zu seinem neuen Partner und glaubt an seine Unschuld. Kann Tschiller den Kampf gegen die eigenen Reihen gewinnen und dabei einen gefährlichen Zuhälter-Clan zu Fall bringen? Der „Tatort: Willkommen in Hamburg“ wurde am Sonntag, dem 2. August 2020 um 20:15 Uhr bei der ARD ausgestrahlt.

Sechster Sieger: „Tatort: Der treue Roy“

Seit 2013 bereichert das Traumpaar Nora Tschirner und Christian Ulmen den „Tatort“ um schwarzhumorige Episoden aus Weimar. Auch „Der treue Roy“ überzeugt mit Dialogwitz und skurrilen Charakteren. Ihr sechster Fall „Der kalte Fritte“ aus dem Jahr 2018 gewann bereits die Abstimmung zum Wunsch-„Tatort“ in der fünften Woche. Diesmal wird das beliebte Duo von einem Mord in einem Stahlwerk auf Trab gehalten: Wurde Roy Weischlitz ein tragisches Ereignis zum Verhängnis? Schließlich soll der verhasste Bruder für die Abwärtsspirale seines Schwagers in spe verantwortlich gewesen sein. Ob es sich bei dem Mordfall um bittere Rache handelt oder Geldgier der Auslöser gewesen ist, gilt es für Kira Dorn und Lessing nun herauszufinden – und das unter erschwerten Bedingungen. Der „Tatort: Der treue Roy“ wurde am Sonntag, dem 26. Juli 2020 um 20:15 Uhr bei der ARD ausgestrahlt.

Fünfter Sieger: „Tatort: Der kalte Fritte“

Eigentlich sollten die Kinostars Nora Tschirner und Christian Ulmen nur in einer einzigen Spezial-Ausgabe des „Tatort“ ermitteln. Doch der Erfolg beim Publikum sorgte dafür, dass daraus ein dauerhaftes Engagement wurde. Im „Tatort: Der kalte Fritte“ bekommt es das Ermittler-Paar mit dem Mord an einem Milliardär zu tun. Wie gewohnt geizt auch der sechste Fall aus Weimar nicht mit schwarzem Humor und makaberen Einfällen. Hinzu kommt ein originelles Finale, auf dessen Inhalt wir aus Spoiler-Gründen natürlich nicht eingehen können. Der „Tatort: Der kalte Fritte“ wurde am Sonntag, dem 19. Juli 2020 um 20:15 Uhr in der ARD ausgestrahlt.

Vierter Sieger: „Tatort: Tollwut“

Der rabiate Dortmunder Kommissar Faber gilt manchen „Tatort“-Fans als legitimer Nachfolger von Horst Schimanski. Jetzt darf er sich im erlesenen Kreis der vom Publikum erkorenen Wunsch-„Tatorte“ wiederfinden. Einmal mehr trifft der verhaltensauffällige Ermittler auf seinen Erzfeind Markus Graf, der einst seine Familie ermordete und Peter Faber in ein emotionales Wrack verwandelte. Diesmal bekommt es der Exzentriker mit einem spektakulären Fall zu tun. Ein Rechtsmediziner bittet den Kommissar, den Mord an sich selbst aufzuklären. Das klingt zwar schräg, rührt aber daher, dass das Opfer absichtlich mit Tollwut infiziert wurde und nur noch wenige Tage zu leben hat. Der „Tatort: Tollwut“ wurde am Sonntag, dem 12. Juli 2020 um 20:15 in der ARD ausgestrahlt.

Dritter Sieger: „Tatort: Schwanensee“

Wie schon in der zweiten Woche ging es auch am dritten Sonntag in der Sommerpause nach Münster. Mit 13,63 Millionen Zuschauern war der „Tatort: Schwanensee“ 2015 die erfolgreichste Folge der gesamten Reihe nach 1992, nun darf sie sich auch Wunsch-„Tatort“ nennen. Thiel und Boerne ermitteln diesmal in einer psychiatrischen Anstalt. Sehr zum Ärger von Kommissar Thiel versucht sich Professor Boerne selbst als Therapeut und geht undercover auf Mörderjagd. Der „Tatort: Schwanensee“ wurde am Sonntag, dem 4. Juli 2020 um 20:15 Uhr in der ARD ausgestrahlt.

Zweiter Sieger: „Tatort: Fangschuss“

Viele Fans haben wohl damit gerechnet, dass die Münsteraner Thiel und Boerne bereits die erste Runde der Abstimmung gewinnen würden, doch diese Ehre ging an der komödiantischen Variante des „Tatort“ bekanntlich vorbei. Im zweiten Anlauf hat es dann aber geklappt. Das beliebte Duo bekommt es diesmal mit einem fingierten Selbstmord zu tun und vor Thiels Tür steht eine junge Dame, die behauptet, der Kommissar sei ihr Vater. Der „Tatort: Fangschuss“ wurde am Sonntag, dem 28. Juni 2020 um 20:15 Uhr in der ARD ausgestrahlt.

Erster Sieger: „Tatort: Wenn Frauen Austern essen“

Der Münchner „Tatort: Wenn Frauen Austern essen“ aus dem Jahr 2003 hat die erste Abstimmung gewonnen und wurde am Sonntag, dem 21. Juni 2020 um 20:15 Uhr in der ARD ausgestrahlt. Die Wahl der verhältnismäßig betagten Episode zeigt, dass die ARD durchaus mehr ältere Klassiker zur Abstimmung hätte freigeben können, ändert aber nichts an der Qualität des satirisch angehauchten Krimis, in dem eine noble Feier aus den Fugen gerät. Neben den Kommissaren Batic und Leitmayr können wir uns auf ein Wiedersehen mit ihrem langjährigen Assistenten Carlo Menzinger freuen.

Diese „Tatorte“ stehen nun zur Auswahl

Am Sonntag öffnet die nächste Runde der Abstimmung. Hier sind die verbliebenen Kandidaten.

„Tatort: Meta“

Die aktuellen Berliner Kommissare Rubin und Karow sind mit zwei Fällen in der Wahl zum Wunsch-„Tatort“ vertreten. Der „Tatort: Meta“ aus dem Jahr 2018 spielt vor dem Hintergrund des Filmfestivals Berlinale.

„Tatort: Das Muli“

Der zweite Vertreter aus Berlin ist die erste Folge des Ermittler-Duos an der Spree. In „Tatort: Das Muli“ feierten Meret Becker und
Mark Waschke 2015 ihren Einstand an der Spree. 2022 wird sich Meret Becker allerdings von ihrer Rolle verabschieden. Wer sie ersetzt, erfahrt ihr hier.

„Tatort: Todesbrücke“

Zuvor ermittelten die Kommissare Ritter und Stark im Hauptstadt-„Tatort“. Wer am Sonntagabend ein Wiedersehen mit den beiden feiern möchte, der kann für die Episode „Todesbrücke“ aus dem Jahr 2005 stimmen.

„Tatort: Im toten Winkel“

Der Bremer „Tatort“ mit dem inzwischen nicht mehr aktiven Gespann Lürsen und Stedefreund ist mit zwei Fällen vertreten. Den Auftakt macht dieses Drama aus dem Jahr 2018, welches sich mit dem Thema Sterbehilfe beschäftigt.

„Tatort: Die Wiederkehr“

Der Psychothriller aus dem Jahr 2015 ist ein Paradebeispiel für die mitunter drastischen Fälle von Lürsen und Stedefreund.

„Tatort: Kollaps“

Im „Tatort: Kollaps“ ist Kommissar Daniel Kossik noch Teil des Dortmunder Teams. Er hat sich später im Streit mit Peter Faber nach Düsseldorf versetzen lassen. Der Dortmunder Fall „Tollwut“ hat in der vierten Woche gewonnen und steht nicht mehr zur Wahl.

„Tatort: Das Nest“

Im „Tatort: Das Nest“ feierte Kommissarin Leonie Winkler alias Cornelia Gröschel 2019 ihren Einstand in Dresden.

„Tatort: Déjà-vu“

Ein Jahr zuvor ermittelte noch Kommissarin Henni Sieland (Alwara Höfels) an der Seite von Kommissarin Karin Gorniak und ihrem Chef Peter Schnabel.

„Tatort: Der Himmel ist ein Platz auf Erden“

Mit diesem „Tatort“ feierte das aktuelle Team aus Nürnberg 2015 einen gelungenen Einstand.

„Tatort: Ein Tag wie jeder andere“

Im „Tatort: Ein Tag wie jeder andere“ bekommen es die Nürnberger Kommissare Ringelhahn und Voss mit einer mörderischen Erpressung zu tun.

„Tatort: Kälter als der Tod“

Im „Tatort: Kälter als der Tod“ geht es zum überzeugenden aktuellen Ermittler-Team nach Frankfurt am Main.

„Tatort: Hinter dem Spiegel“

Wie schon der „Tatort: Kälter als der Tod“ stammt auch diese Folge mit den Kommissaren Janneke und Brix aus dem Jahr 2015.

„Tatort: Der Tote im Nachtzug“

Bevor die beiden in Frankfurt übernahmen ermittelte das Duo Steier und Mey in der hessischen Metropole. Die hochgelobte Episode „Der Tote im Nachtzug“ ist der zweite gemeinsame Fall von Joachim Król und Nina Kunzendorf.

„Tatort: Wo ist Max Gravert?“

Noch weiter in die Vergangenheit reicht die Frankfurter Episode „Wo ist Max Gravert?“ mit den Ermittlern Sänger und Dellwo. Besonders in Erinnerung geblieben ist das intensive Spiel von Gaststar Jochen Vogel als verzweifeltem Racheengel.

„Tatort: Herzversagen“

Der „Tatort: Herzversagen“ aus dem Jahr 2004 schließt die Rückschau aus Frankfurt ab. Es ermitteln erneut die Kommissare Sänger und Dellwo.

„Tatort: Mord auf Langeoog“

Der „Tatort: Mord auf Langeoog“ führt uns auf die norddeutsche Insel Langeoog. Dort ermittelt Kinostar Wotan Wilke-Möhring in seinem zweiten Fall als Kommissar Falke.

„Tatort: Feuerteufel“

Mit der Episode „Feuerteufel“ feierte Kommissar Falke 2013 seinen Einstand im „Tatort“. An seiner Seite ermittelt Kommissarin Katharina Lorenz, dargestellt von Petra Schmidt-Schaller

„Tatort: Undercover“

Ein verhältnismäßig alter „Tatort“ erwartet uns mit diesem Vertreter aus dem Jahr 2002, in dem Robert Atzorn als Hamburger Kommissar Jan Casstorff zu sehen ist.

„Tatort: Habgier“

Die legendären Kommissare Stoever und Brockmöller alias Manfred Krug und Charles Brauer sind immerhin mit einem Fall aus Hamburg vertreten. Wer die „Swinging Cops“ noch einmal in Aktion erleben will, der stimmt für die Episode „Habgier“ aus dem Jahr 1999. Als besonderes Schmankerl gibt es einen Gastauftritt des damaligen Fußball-Bundestrainers Berti Vogts, der einem Kaninchen seine Extra-Möhre beschert.

„Tatort: Lastrumer Mischung“

Bevor sie nach Göttingen strafversetzt wurde, ermittelte LKA-Beamtin Charlotte Lindholm noch in ganz Niedersachsen. Der „Tatort: Lastrumer Mischung“ aus dem Jahr 2002 ist ihr erster Fall.

„Tatort: Spielverderber“

Der „Tatort: Spielverderber“ mit Charlotte Lindholm datiert aus dem Jahr 2015.

„Tatort: Borowski und der Himmel über Kiel“

Wer sich einen alten Fall des spröden Kommissars Klaus Borowski wünscht, der kann für die Episode „Borowski und der Himmel über Kiel“ abstimmen.

„Tatort: Borowski und das Meer“

Alternativ steht der „Tatort: Borowski und das Meer“ aus dem Jahr 2014 zur Auswahl. An der Seite von Axel Milberg ist Sibel Kekilli als Kommissaranwärterin Sarah Brandt zu sehen.

„Tatort: Nachbarn“

Die alten Hasen Freddy Schenk und Max Ballauf sind mit zwei Wunsch-„Tatorten“ vertreten. Die Episode „Nachbarn“ ist ein Paradebeispiel für ihre bodenständige Ermittlungsarbeit.

„Tatort: Der Fall Reinhardt“

Den „Fall Reinhardt“ müssen die Kommissare Schenk und Ballauf erstmals ohne Assistentin Franziska lösen.

„Tatort: Rebecca“

Im „Tatort: Rebecca“ geht es an den Bodensee zu Klara Blum und Kai Perlmann. Beide sind mittlerweile außer Dienst.

„Tatort: Die schöne Mona ist tot“

Blum und Perlmann ermitteln hier in einem eher schwermütigen Fall, der mehr Drama als Krimi ist.

„Tatort: Frühstück für immer“

Das Ex-Ehepaar Saalfeld und Keppler ermittelt im „Tatort: Frühstück für immer“ im SM-Milieu. Es ist die einzige Folge mit den beiden aus Leipzig, die für den Wunsch-„Tatort“ zur Wahl steht.

„Tatort: Blackout“

Lena Odenthal ist die dienstälteste „Tatort“-Kommissarin der deutschen TV-Geschichte. Der „Tatort: Blackout“ ist bereits ihr 60. Fall.

„Tatort: Kaltblütig“

Im „Tatort: Kaltblütig“ bekommen es Lena Odenthal und ihr Kollege Mario Kopper mit einem fingierten Unfall zu tun.

„Tatort: Kleine Prinzen“

Auch die Schweiz ist beim Wunsch-„Tatort“ vertreten. Da die Fälle von Flückinger und Ritschard allerdings meist schwächere Quoten als der durchschnittliche „Tatort“ erzielten, dürften sie es bei der Abstimmung schwer haben.

„Tatort: Ihr werdet gerichtet“

Mit dem „Tatort: Ihr werdet gerichtet“ steht ein weiterer Fall aus Luzern zur Wahl.

„Tatort: Der Wüstensohn“

Eines der beliebtesten „Tatort“-Teams überhaupt sind die Münchner Kommissare Batic und Leitmayr. In „Der Wüstensohn“ geht es unter anderem um illegalen Waffenhandel. Ihr zweiter zur Abstimmung gestandener Fall „Wenn Frauen Austern essen“ hat die erste Abstimmung gewonnen.

„Tatort: Verschleppt“

In Saarbrücken können Fans ein Wiedersehen mit den Kommissaren Kappl und Deininger feiern, die zwischen 2006 und 2012 im Saarland im Einsatz waren. Der „Tatort: Verschleppt“ ist ihre Abschiedsvorstellung und zugleich einer ihrer besten Fälle.

„Tatort: Hilflos“

Im zweiten zur Wahl stehenden Saarbrücker „Tatort“ geht es um Mobbing.

„Tatort: Goldbach“

Im „Tatort: Goldbach“ löst das Duo Berg und Tobler seinen ersten Fall. Im Gegensatz zur freizügigen Episode „Ich hab im Traum geweinet“ geht es hier noch recht gesittet zu.

„Tatort: Eine Frage des Gewissens“

Im Stuttgarter „Tatort: Eine Frage des Gewissens“ rücken die privaten Probleme von Kommissar Bootz in den Vordergrund. Actionreich bleibt die Folge dennoch.

„Tatort: Spiel auf Zeit“

Im „Tatort: Spiel auf Zeit“ versuchen die Stuttgarter Kommissare Lannert und Bootz einen spektakulären Raubüberfall zu verhindern.

„Tatort: Bienzle und die blinde Wut“

Vor Lannert und Bootz ermittelte der unaufgeregte Kommissar Bienzle in Stuttgart. Der Fall „Bienzle und die blinde Wut“ steht exemplarisch für die eher ruhigen Episoden mit Dietz-Werner Steck.

„Tatort: Die Faust“

Die Österreicher Eisner und Fellner sorgen regelmäßig für actiongeladene Unterhaltung gepaart mit einem guten Schuss Wiener Schmäh. Im „Tatort: Die Faust“ legen sich die beiden einmal mehr mit einem übermächtigen Gegner an.

„Tatort: Angezählt“

Der „Tatort: Angezählt“ beleuchtet die elenden Zustände im Wiener Rotlichtmilieu und wurde mit einem Grimme-Preis ausgezeichnet.

„Tatort: Im Schmerz geboren“

Die bisweilen satirischen Meta-„Tatorte“ mit dem Wiesbadener Kommissar Murot setzen sich klar von allen anderen Vertretern ihrer Zunft ab. Die Episode „Im Schmerz geboren“ ist eine genussvoll überzeichnete Hommage an Quentin Tarantino.

„Tatort: Schwindelfrei“

Im „Tatort: Schwindelfrei“ ermittelt Kommissar Murot im Zirkus.

Hier geht es zur Abstimmung bei der ARD.

Euch hat jetzt das „Tatort“-Fieber gepackt? Dann testet euer Wissen im Quiz:

„Tatort“-Quiz: Testet euer Wissen über Thiel, Boerne und Co.!

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare