Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Serien
  3. Tatort
  4. News
  5. „Polizeiruf 110: Frau Schrödingers Katze“ (Episode 392): Kritik

„Polizeiruf 110: Frau Schrödingers Katze“ (Episode 392): Kritik

„Polizeiruf 110: Frau Schrödingers Katze“ (Episode 392): Kritik
© BR / Geißendörfer Pictures / Hendrik Heiden

Nachdem sich der „Tatort“ bereits in die Sommerpause verabschiedet hat, beendete auch der „Polizeiruf 110“ seine laufende Saison in der ARD. Ob Elisabeth Eyckhoffs Abschiedsvorstellung gelungen ist, erfahrt ihr in Mareks Kritik zur Episode „Frau Schrödingers Katze“.

Poster Tatort

Tatort

Welche Kommissarin ermittelt im „Polizeiruf 110“„Frau Schrödingers Katze“?

Vor zwei Jahren beerbte Elisabeth Eyckhoff den herrlich aus der Zeit gefallenen Melancholiker Hanns von Meuffels und läutete eine denkwürdige Zeitenwende im zuvor so elegischen Münchner „Polizeiruf 110“ ein. Fast schon staccatohaft fegten ihre beiden ersten Fälle über die bundesdeutschen Bildschirme und ließen so manchen mit heruntergeklappter Kinnlade auf dem heimischen Sofa zurück. Nun folgt die komplette Rolle rückwärts.

Wohl auch coronabedingt muss die letzte verbliebene Uniformträgerin der hiesigen Krimilandschaft in ihrem dritten Einsatz deutlich kleinere Semmeln backen. Von den verstörenden Traumsequenzen des Erstlings oder den Gewaltexzessen seines Vorgängers ist ihr neuster Fall so weit entfernt wie ein Bundesligaduell zwischen dem FC Bayern und den Löwen vom TSV 1860 München.

Dass „Frau Schrödingers Katze“ trotz seiner überraschend konventionellen Struktur dennoch glänzend funktioniert, liegt an der erneut groß aufspielenden Hauptdarstellerin Verena Altenberger, die sich als couragierte Polizistin einmal mehr gegen die lustlose Bräsigkeit ihrer Kollegen zur Wehr setzen muss. Damit bleibt zumindest in diesem Punkt alles beim Alten.

Während die Münchner Kommissarin zur Speerspitze ihrer Zunft zählt, werfen wir im Video einen Blick auf ihre stärkste Konkurrenz aus dem „Tatort“.

Das sind die 11 besten Tatort-Kommissare

Worum geht es im „Polizeiruf 110“ „Frau Schrödingers Katze“?

Elisabeth Eyckhoff ist langweilig. Gerne würde sie sich in eine Mordermittlung stürzen, doch auf der Sendlinger Wache darf sie noch nicht einmal die kaputte Uhr an der Wand zum Ticken bringen. Als die betagte Frau Schrödinger ihre Katze als vermisst meldet, macht sie sich gegen alle Widerstände auf die Suche und sticht unbewusst in ein Wespennest aus Erbschleicherei und Korruption.

Parallel zu ihren müde belächelten Ermittlungen stirbt eine junge Frau an den Folgen eines vermeintlichen Verkehrsunfalls mit Fahrerflucht. Während die Polizei Dienst nach Vorschrift schiebt, entdeckt Elisabeth Eyckhoff Katzenhaare am Tatort und setzt ihren Alleingang fort.

Mareks „Polizeiruf 110“-Kritik: Tolles Personal ersetzt das fehlende Gaspedal

Gemächliche Polizeiarbeit statt Krawall und Remmidemmi. Zum Abschluss der Krimi-Saison schlägt der Münchner „Polizeiruf 110“ ungeahnt leise Töne an und nimmt erst gen Ende ein wenig an Fahrt auf. Zwar verfügt das Drehbuch von Clemens Maria Schönborn über ein paar hübsche schwarzhumorige Gemeinheiten, dennoch ist es vor allem dem Personal vor der Kamera zu verdanken, dass niemand frühzeitig zur Fernbedienung greifen muss.

Verena Altenberger stellt souverän unter Beweis, dass sie auch in einem vergleichsweise schlichten Ambiente eine gute Figur macht. Zudem gelingt Ilse Neubauer als gebrechliche Seniorin mit goldenem Herzen eine berührende Vorstellung, während sich Lilly Forgach und Ferdinand Dörfler als diabolisches Ehepaar, das der Rentnerin an die Gurgel will, nach Herzenslust austoben dürfen.

Heimlicher Star des „Polizeirufs 110“ ist allerdings der aus den Eberhofer-Krimis bekannte Stephan Zinner, der sich in der Rolle des lustlos tumben Polizeibeamten als absolute Idealbesetzung erweist und dem neusten Münchner Krimi den nötigen Lokalkolorit verpasst. Das muss zum Abschied reichen. Einen echten Thriller gibt es dann sicher wieder beim nächsten Mal.

Die „Polizeiruf 110“-Episode „Frau Schrödingers Katze“ wurde am Sonntag, dem 20. Juni 2021 um 20:15 Uhr in der ARD ausgestrahlt und ist danach in der Mediathek als Wiederholung im Stream zu sehen. Damit verabschiedet sich nach dem „Tatort“ auch der „Polizeiruf 110“ in die Sommerpause. Mit neuen Folgen ist ab Ende August 2021 zu rechnen. 

„Tatort“-Quiz: Testet euer Wissen über Thiel, Boerne und Co.!

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.