Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Serien
  3. Stateless
  4. „Stateless Staffel 2“: Miniserie offen für eine Fortsetzung

„Stateless Staffel 2“: Miniserie offen für eine Fortsetzung

Author: Kristina KielblockKristina Kielblock |

© NETFLIX

Die Ausführende Produzentin Cate Blanchett öffnet die Türen für eine Fortsetzung von „Stateless“. Wichtiger als eine zweite Staffel der Serie, findet sie aber die Diskussion über das Thema.

Die Idee zur Serie „Stateless“ entstand schon vor mehr als sechs Jahren als die Freundinnen Cate Blanchett und Elise McCredie beim Frühstück über das Thema Migration sprachen. Jetzt ist das gemeinsame Produkt auf Netflix zu sehen und es entstand bewusst als TV-Serie, wie Cate Blanchett Deadline verriet, damit es den Menschen in die Wohnzimmer gebracht wird. Migration und deren Verwaltung durch Staaten und Behörden ist ein Thema, das uns alle beschäftigen sollte.

Interessiert an wahren Begebenheiten? Im Video gibt es True-Crime-Tipps auf Netflix:

Die Macherinnen haben sich entschieden, dies entlang der Schicksale von vier verschiedenen Menschen zu erzählen, die sich in einem Internierungslager für Flüchtlinge in Australien treffen. Teilweise basierend auf der wahren Geschichte von Cornelia Rau, aber auch auf den wahren Geschichten vieler anderer Menschen, mit denen sich Blanchett bei ihrer Arbeit mit der UN und McCredie in jahrelanger Recherche befasst haben. Kann es dazu eine Fortsetzung geben? Im angesprochenen Interview hat sich die Schauspielerin und Ausführende Produzentin auch zu dieser Frage geäußert.

„Stateless“ Staffel 2: Nicht ausgeschlossen

Eben weil das Phänomen großer Flüchtlingsbewegungen und damit verbundener schwerer individueller Schicksale so akut ist, sieht Cate Blanchett in jedem Fall Bedarf sich mit der Thematik auch weiterhin künstlerisch und politisch auseinanderzusetzen, was Blanchett auch schon lange für die Vereinten Nationen im Sinne von Flüchtlingen tut. Daher verwundert es nicht, dass sie in dem Gespräch mit Deadline deutlich macht, wie sehr ihr am Herzen liegt, dass sie die Menschen inhaltlich auseinandersetzen und von dem Elend berühren lassen, sich solidarisch zeigen. Deswegen muss in der Gesellschaft darüber gesprochen werden und das sei in ihren Augen sehr viel wichtiger als die Serienfortsetzung.

Diese will sie aber dennoch nicht ausschließen, diese Frage sei aber bisher nicht diskutiert worden. Die Serie sei zunächst ganz klar als Miniserie konzipiert gewesen. Aber, so sagt sie, hätte sich die Situation seit 2013 auch enorm zugespitzt und sei noch wesentlich politisierter und drastischer geworden. In diesem Sinne hätte die Serie ein offenes Ende. Ob sie wieder mitspielen würde, ging aus dem Gespräch nicht hervor.

Ob es für „Stateless“ weitergeht, ist noch unklar. Aber diese Serien haben es 2020 sicher nicht geschafft:

Bilderstrecke starten(75 Bilder)
Abgesetzt: Von diesen 29 Serien müssen wir uns 2020 verabschieden

Wann könnte eine Fortsetzung auf Netflix starten? Wie könnte es weitergehen?

Grundsätzlich ist die Möglichkeit einer zweiten Staffel also gegeben, denn der Flüchtlingsgeschichten gibt es unendliche mehr und beide Frauen sind ein unendlicher Quell dessen. Die australische ABC-Serie könnte also eine zweite Staffel erhalten, wohl als Anthologie-Serie. Sicherlich ist dabei auch interessant, wie gut sie in den Ländern ankommt, wo sie auf Netflix gestreamt werden kann. Bisher liegen aber keine offiziellen Ankündigungen vor und daher ist schwer abzuschätzen, ob eine zweite Staffel erscheint und ob dies schon 2021 oder 2022 der Fall ist. Wir halten die Augen offen.

Seid ihr Spezialisten für die Serien auf Netflix? Dann beweist es im Quiz:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare