Schon einmal starb Mr. Spock am Ende von Star Trek II: Der Zorn des Khan und wurde in Star Trek III: Auf der Suche nach Mr. Spock wiedergeboren. Diesmal handelt es sich aber leider nicht um filmische Fiktion, sondern um traurige Realität.

Trekkies und Filmfans weltweit trauern um Leonard Nimoy. Laut Angaben der "New York Times", die sich auf Nimoys Frau beruft, verstarb der beliebte US-Schauspieler am 27. Februar in Los Angeles im Alter von 83 Jahren. Nimoy hatte ein chronisches Lungenleiden, dass er selbst in einem Interview 2014 auf seinen langjährigen Tabakkonsum zurückführte.

Neben seiner unvergesslichen Rolle als Vulkanier Mr. Spock, den er zuletzt 2009 in J.J. Abrams Star Trek XI verkörperte, hatte Leonard Nimoy zahlreiche TV-Auftritte und führte überdies bei zwei Star Trek-Filmen Regie (1984 Star Trek III: Auf der Suche nach Mr. Spock und 1986 Star Trek IV: Zurück in die Gegenwart). Gerüchten zufolge sollte Nimoy 2016 zum 50-jährigen Star Trek-Jubiläum gemeinsam mit Captain Kirk-Darsteller William Shatner noch einmal in einem Star Trek-Film vor der Kamera stehen. Dazu wird es nun leider nicht mehr kommen… Rest in Peace, Mr. Spock.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare