Star Trek: Discovery Poster

Star-Trek-Serie mit Captain Picard geht in die Produktion & McAvoy bietet Hilfe an

Kristina Kielblock  

CBS hat einen Langzeitvertrag mit Alex Kurtzman und seiner Produktionsfirma Secret Hideout abgeschlossen. Er ist nun für die Erweiterung des Franchise im TV bis mindestens 2023 zuständig. Für eine der vier neuen Serien kehrt Sir Patrick Stewart als Captain zurück!

Viele Gerüchte um die Zukunft von „Star Trek“

CBS hat sich noch nicht offiziell dazu geäußert, wie die genauen Pläne für die TV-Erweiterung der „Star Trek“-Welt aussehen. Die neue Serie „Star Trek: Discovery“, die ihr in Deutschland bei Netflix sehen könnt, bekommt auf jeden Fall eine zweite Staffel — das stand schon vorher fest. Der Release soll nach Alex Kurtzman, der als ausführender Produzent tätig ist, schon Anfang 2019 zu erwarten sein.

Variety und Hollywood Reporter wissen aber anscheinend schon mehr über die Zukunft des Sci-Fi-Franchise. Die Quellen der Variety haben vier weitere Projekte in Aussicht gestellt:

  • Josh Schwartz und Stephanie Savage sollen damit betraut sein, eine Serie zu entwickeln, die in der Sternenflottenakademie spielt.
  • Eine Serie, über deren Inhalt nichts bekannt ist.
  • Eine Serie, die auf „Der Zorn des Khan“ basiert. Die Idee existiert schon länger im Kopf von Nicholas Meyer. Ob er in das Projekt einbezogen wird, weiß man bisher natürlich nicht.
  • Eine animierte Serie, über deren Inhalt nichts bekannt ist.
Das sind die besten Science-Fiction-Filme 2018: Alle Trailer und erste Bilder

Captain Jean-Luc Picard kehrt zurück!

Hollywood Reporter stellte schon vor einiger Zeit in den Raum, dass eine der Serien möglicherweise ein Reboot oder eine Fortsetzung von „Star Trek: The Next Generation“ sein könnte. Dabei würde Patrick Stewart (78) wieder in seiner Rolle als Captain Picard zurückkehren. Stewart hat den Kommandanten sieben Staffeln lang verkörpert und in vier Filmen gespielt.

Auch Screenrant stellt diese These in den Raum, CBS weigert sich aber, dieses Gerücht zu bestätigen. Die Annahme, er könne zurückkehren, bezog sich wohl vor allem auf eine Äußerung des Schauspielers, in der er ankündigte, bald einen guten Grund zu haben, sich „Star Trek: Discovery“ anzuschauen. Dass er als Captain Picard in dieser Serie auftauchen könnte, ist zeitlich gesehen aber nicht möglich. Daher gingen viele davon aus, dass er vielleicht eine eigene Serie in der bevorstehenden Franchise-Erweiterung bekommt.

Jetzt hat der Schauspieler die Gerüchte selbst bestätigt und freut sich darauf, mit der Figur künftig neue Dimensionen erkunden zu können. Worum es in der Serie genau gehen wird, ist bisher noch unbekannt. Allerdings wissen wir, dass sie im Jahre 2399 spielen soll, also endlich wieder ein Schritt in die Zukunft im Star-Trek-Universum!

 

News aus dem Writer`s Room: Die Arbeit hat begonnen!

Es geht tatsächlich los. Ein Instagram-Post beweist, dass die Arbeit aufgenommen wurde und zeigt einen entspannten Patrick Stewart.

James McAvoy als junger Picard?

Das hat auch James McAvoy wahrgenommen und sogleich kommentiert, dass er bereit sei, den jungen Picard zu übernehmen, falls dies gebraucht wird. Dank der X-Men hat er bereits Erfahrungen darin gesammelt, die jüngere Version des Schauspielers zu verkörpern.

Nur für SciFi-Experten: Könnt ihr das Raumschiff dem Film zuordnen?

Patrick Stewart selbst hat übrigens starkes Interesse daran gezeigt, in dem geplanten „Star Trek“-Film von Quentin Tarantino zu erscheinen. Wie er auf dem Dubai Film Festival sagte, würde sich damit einer seiner Träume erfüllen, denn die Arbeit mit dem Kult-Regisseur und eine Rolle in einem Werk von Tarantino würde ihm sehr viel Befriedigung verschaffen. Ob es diesen Film aber jemals wirklich geben wird, steht noch in den Sternen.

News und Stories

Kommentare