Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Serien
  3. Sandokan - Il Tigre / Il ritorno di Sandokan

Sandokan - Il Tigre / Il ritorno di Sandokan

Filmhandlung und Hintergrund

Kabir Bedi in seiner Paraderolle als malaysischer Prinz und Pirat.

Malaysia im 19. Jahrhundert: Nachdem seine Familie von den englischen Kolonialherren brutal ermordet wurde, kämpft der malaysische Prinz Sandokan als Pirat gegen die Besatzer, allen voran den skrupellosen Gouverneur James Brook, den „Weißen Radja von Sarawak“. Sandokans Lage wird immer bedrohlicher, als er sich in die schöne Engländerin Lady Marianna verliebt. Jahre später begibt sich die junge Lady Dora Parker auf die Spuren Sandokans, um Stoff für ihre geplante Biografie über den berüchtigten Piraten zu sammeln. Kaum in Indien wird sie überfallen und von Sandokan gerettet. Der ist auf dem Weg zu seinem Vertrauten Yanez und dessen guter Freundin, der Maharani, die von ihrem neidischen Vetter Raska vom Thron vertrieben werden soll.

Darsteller und Crew

Auf DVD & Blu-ray

Sandokan - Die komplette Serie (6 Discs) Poster

Sandokan - Die komplette Serie (6 Discs)

Bei Amazon

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du die Serie?

Kritikerrezensionen

  • Sandokan - Il Tigre / Il ritorno di Sandokan: Kabir Bedi in seiner Paraderolle als malaysischer Prinz und Pirat.

    Der TV-Mehrteiler „Sandokan - Der Tiger von Malaysia“ nach den Romanen von Emilio Salgari war in den 1970er-Jahren weltweit ein großer Erfolg und bedeutete den Durchbruch für den indischen Schauspieler Kabir Bedi. Bedi fand in der Titelrolle des malaysischen Freibeuters die Rolle seines Lebens und verkörperte ihn erneut in dem Vierteiler „Die Rückkehr des Sandokan“ aus dem Jahr 1996. Neben Bedi gehörten unter anderem Franco Nero und Mathieu Carrière zur prominenten Besetzung, doch der reichlich seichte Serien-Aufguss reichte bei weitem nicht an den Vorgänger heran.
    Mehr anzeigen