„Riverdale“: Jughead stirbt? Liefert dieser Hinweis die Lösung?

Author: Teresa OttoTeresa Otto |

Die aktuelle Staffel macht ein Mysterium um Jugheads Zukunft. Könnte die schlimmste Befürchtung der Fans wirklich wahr werden?

– Achtung: Spoiler für Staffel 4, Folge 5! –

Seit Anfang Oktober 2019 rätseln die Zuschauer Woche um Woche, was mit Jughead in Staffel 4 von „Riverdale“ passieren wird. Könnte der Mützenträger etwa sterben? In jeder Episode werden kleine Vorausblicke in die Zukunft gewährt. In einem davon scheint das Ende von Jughead geradezu besiegelt zu sein.

Könnte Jughead sterben? Ein Zeitsprung mit fatalen Aussichten

In den Schlussmomenten von Folge 4 sehen die Zuschauer, wie FP und Betty im Leichenschauhaus von Dr. Curdle Jr. sind. Sie sollen eine verdeckte Leiche identifizieren – ohne Zweifel liegt Jughead auf der Bahre. Ist er wirklich tot? Oder wird hier ein weiteres Mal in der „Riverdale“-Historie ein Tod vorgetäuscht?

Bereits im Finale zu Staffel 3 wurden erste Hinweise auf die vierte Staffel geliefert. Der Zeitsprung darin zum sogenannten Spring Break 2020 zeigt, wie Betty, Veronica und Archie blutüberströmt in ihrer Unterwäsche an einem lodernden Feuer im Wald stehen. Von Jughead fehlt jegliche Spur. Könnte er tot sein?

Dabei spricht Betty mit bedrohlicher Stimme zu den beiden anderen: „Wir müssen unsere ganzen Sachen verbrennen. Das heißt auch Jugheads Beanie. Wir waschen uns das Blut an der Badestelle ab. Nach dieser Nacht reden wir nicht mehr davon. Nie wieder. Nicht untereinander. Nicht mit unseren Eltern. Mit niemandem. Wir beenden das letzte Schuljahr und machen unseren Abschluss. Dann gehen wir getrennte Wege. Das ist die einzige Möglichkeit, nicht erwischt zu werden.“

Dass der Plan der drei nicht ganz aufgeht, zeigt das Ende von Folge 5. Darin werden Archie, Veronica und Betty während des Unterrichts von FP verhaftet. Der Sheriff geht davon aus, dass das Trio seinen Sohn umgebracht haben könnte.

Theorien, wie es mit Jughead weiter geht: Im Video sind erste Gedanken gesammelt.

Diese Fakten sprechen gegen Jugheads Tod

Nach der Ausstrahlung von Folge 4 und Folge 5 sind sich die Zuschauer auf den Sozialen Medien bereits einig, dass der vermeintliche Tod von Jughead in dem Vorausblick eine falsche Fährte ist. In den hitzigen Diskussionen zur „Halloween“-Folge auf Reddit werden diverse Hinweise und Fakten aufgegriffen, wie die Szene im Leichenschauhaus aufgelöst werden könnte.

Demnach könnte Jughead mit Drogen vollgepumpt worden sein, sodass er den Anschein mache, tot zu sein. In Wahrheit sei er quicklebendig und er und Betty hätten den Pathologen Dr. Curdle Jr. dazu angestiftet, den Tod vorzutäuschen und zu protokollieren. Welchen Zweck sie damit verfolgen, ist natürlich ungewiss.

Die Möglichkeit, dass die Szene lediglich ein Traum sei, ist selbst für die ungewöhnlichen Verläufe in „Riverdale“ zu abwegig für die Schreiber. Zu enttäuscht wären die Zuschauer von dieser Entwicklung, dass die Hinweise mit den Verweisen „Monate später“ nichts weiter als fiese falsche Fährten wären.

Die Fakten sprechen hingegen eine andere Sprache: Aktuell werden in Vancouver Folge 10 und 11 der vierten Staffel gedreht, die ersten Episoden nach dem Midseason-Finale. Die Zuschauer sollen in Folge 9, dem Midseason-Finale, erfahren, was mit Jughead passieren wird. Die zweite Hälfte der Staffel, so Kopf der Schreiber Roberto Aguirre-Sacasa im Interview mit TV Guide, befasst sich mit der Frage, wie es dazu gekommen ist. „In der ersten Hälfte der Staffel werden wir die Handlung zu diesem Zeitsprung hin aufbauen und in der zweiten Hälfte der Staffel werden wir uns mit den Auswirkungen dieses Zeitsprungs beschäftigen.“

Zudem werden die Zuschauer in Folge 9 erstmals Jugheads Großvater Forsythe I. kennenlernen, wir berichteten. Jughead versucht, bei seinem Großvater mehr über die Baxter Brüder herauszufinden.

Wie passen die Baxter-Brothers-Bücher in Jugheads Verschwinden?

Die Hinweise verdichten sich, dass bereits gezeigte Charaktere wie Mr. Chipping oder Charles Smith für das ungewisse Schicksal von Jughead verantwortlich sein könnten. In Folge 4 wird erstmals von den Stonewall 4 gesprochen, in Folge 5 werden die Bücher der Baxter Brother thematisiert. In der Halloween-Folge wird Jughead in bester „Buried“-Manier lebendig in einen Sarg eingehämmert. Seine vier Mitschüler Bret, Donna, Joan und Eddie haben offensichtlich gemeinsam mit Mr. Chipping für den Schrecken für Jughead gesorgt und fordern, dass er die Schule wieder verlassen solle.

Angeblich wusste Mr. Chippings nichts von der Aktion, befreite Jughead schließlich aus dem Sarg in seinem Büro. Seine Mitschüler sind jedoch ohne Strafe davongekommen und probieren mit aller Härte, als die „Stonewall 4“ Jughead dazu zu bringen, die Schule abzubrechen – ganz so, wie es vor über 30 Jahren sein Großvater getan hat. War somit sein Großvater einer der ursprünglichen „Stonewall 4“? Oder war er ein Opfer? Die Antwort ist aktuell ungewiss und zugleich zu offensichtlich, als dass sie falsch sein könnte.

Die Baxter Brother werden erstmals in Folge 5 namentlich erwähnt. Dahinter verborgen sind Kriminovellen im Stil der populären „Nancy Drew“-Reihe. Jughead ist seit Kindheitstagen großer Fan der Reihe. Damals war Francis Dupont der Autor der Reihe, der Staffelstab obliegt aktuell bei Mr. Chipping. In Zukunft soll einer der fünf aktuellen Schüler, Jughead, Bret, Donna, Joan oder Eddie, der neue Autor der Reihe werden. Die Aufgabe an die Schüler: Sie müssen die ersten drei Kapitel schreiben und den weiteren Verlauf vorbestimmen. Das Thema: Der perfekte Mord. Die Vermutung liegt nah, dass die kommenden Ereignisse um Jughead eine Finte sein könnten, um diesen „Perfekten Mord“ in der Realität nachzustellen, um sicher zu gehen, dass er der Autor für die Reihe wird.

Jugheads Ausgaben wurden ihm allesamt von seinem Großvater geschenkt. Könnte vielleicht Forsythe I. in Wahrheit der erste Phantomschreiber der Reihe sein? Forsythe I. war schließlich gemeinsam mit vier anderen Mitschülern, wie Francis DuPont, ebenfalls Teil der literarischen Gemeinschaft im Stonewall Prep. DuPont schien sehr interessiert an der Jones-Familie und wollte FP kennenlernen.

In Folge 6 wird Jughead versuchen, mehr über die Publikationen in Erfahrung zu bringen, wie die offizielle Handlungsbeschreibung bekannt gibt. Später wird der Mützenträger in Folge 9 bei seinem Großvater weitere Puzzleteile über die Baxter Brothers zusammensetzen können.

Holt euch Jughead nach Hause: Unsere Übersicht der besten „Riverdale“-Fanartikel

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Für „Riverdale“-Fans: Die 45 besten Merch-Artikel auf einem Blick

Alle Vorausblicke auf das Jughead-Mysterium

In einigen Episoden aus „Riverdale“ wird ein kurzer Vorausblick geliefert, was zum Spring Break passieren wird. Die Übersicht findet ihr hier.

  • Staffel 3, Folge 22: Betty, Veronica und Archie stehen blutüberströmt des Nachts an einem lodernden Feuer in ihrer Unterwäsche. Sie schwören sich nie wieder davon zu sprechen, was ihnen passiert ist. Sie dürfen nicht erwischt werden und müssen auch Jugheads Mütze verbrennen.
  • Staffel 4, Folge 2: Die Bewohner von Riverdale suchen des Nachts nach Jughead im Wald. Mit dabei: Taschenlampen, Spürhunde und sehr viele Polizisten und Mitschüler.
  • Staffel 4, Folge 4: FP und Betty sind im Leichenschauhaus von Dr. Curdle Jr. und sollen eine Leiche identifizieren. Unter dem Leichentuch ist eindeutig Jughead zu sehen. Wird er sterben?
  • Staffel 4, Folge 5: Ein gewöhnlicher Schultag während der Frühlingsmonate 2020. FP platzt in Sheriff-Uniform in den Biologie-Unterricht und verhaftet Archie, Veronica und Betty. Sie werden beschuldigt seinen Sohn Jughead umgebracht zu haben. Die Mitschüler sehen sie schockiert an.

Jughead-Darsteller weiß bereits, was ihn erwartet

Eins steht bereits fest: Staffel 4 wird sich erneut einer klassischen Mordgeschichte annehmen, die sogar unsere Kids an ihre Grenzen bringen wird. Werden sie zu Mördern? Können sie entkommen? Stirbt sogar Jughead?

Bei den Dreharbeiten für das Finale von Staffel 3 wurde Cole Sprouse (Jughead) in die Pläne der Schreiber eingeweiht. Showrunner Roberto Aguirre-Sacasa gab gegenüber TV Guide bekannt, dass Sprouse über die besagte Szene im Staffel-3-Finale unterrichtet wurde, kurz über die Entwicklungen nachgedacht hat und danach seinen Segen mit den Worten „Okay, lasst es uns machen“ gab.

Die Schreiber sind sich der Tragweite bewusst, wenn einer der vier Kernhelden in Gefahr ist. Zwar deuten die Szenen an, dass wir mit einem Tod in „Riverdale“ Staffel 4 rechnen müssen, doch das bedeutet nicht zwangsläufig, dass Jughead sterben wird. Vielleicht liegt er bewusstlos auf der Bahre. Vielleicht wird sein Tod vorgetäuscht. Dies wäre schließlich nicht das erste Mal, dass „Riverdale“ den Tod einer Hauptfigur vorgauckelt (siehe etwa das Finale für Staffel 3).

Ein Slasher wird zur Vorlage für Staffel 4

Die Marschroute für die kommende vierte Staffel steht fest. Showrunner Roberto Aguirre-Sacasa gab gegenüber ET-Online bekannt, dass er sich von den Jugendbuch-Krimis aus der Feder von Donna Tartt, Lois Duncan oder Christopher Pike inspirieren lässt.

Romane wie „“ (Donna Tartt) schildern, wie eine Teenie-Gruppe einen Mordfall vertuscht. Auch „“ und „“ handeln von ähnlichen Themen, und sind dank der Filmadaption von „Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast“ (1997) mit Jennifer Love Hewitt, Freddie Prinze Jr und Sarah Michelle Gellar noch vielen ein Begriff.

Aktuell wissen lediglich die Schreiber von „Riverdale“ und Jughead-Darsteller Cole Sprouse, welches Schicksal ihn erwarten wird. Schaut man auf den Instagram-Kanal des Darstellers, sieht man häufiger, dass er Ambitionen hat, als Fotograf zu arbeiten. Seine Schauspielkarriere vernachlässigt er dabei aber nicht.

Es ist schwer vorstellbar, dass einer moralisch integeren Person wie Jughead der Serientod bevorsteht. Eher könnte einer der vielen Erwachsenen sterben, die im Verlauf der bisherigen Serie mit der Justiz zu kämpfen hatten.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare

  1. Startseite
  2. News
  3. Serien-News
  4. Riverdale
  5. „Riverdale“: Jughead stirbt? Liefert dieser Hinweis die Lösung?