Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Serien
  3. Ragnarök
  4. Die besten skandinavischen Serien auf Netflix: Krimis, Drama und Comedy

Die besten skandinavischen Serien auf Netflix: Krimis, Drama und Comedy

Author: Helena CeredovHelena Ceredov |

© Netflix

Der skandinavische Raum hat einige gute Serien zu bieten, doch nur wenige schaffen es nach Deutschland. Zum Glück hat Netflix hierzulande einige davon im Programm.

Ob aus Schweden, Dänemark oder Finnland, düsterer Scandi-Krimi oder nordische Fantasy, auf Netflix findet ihr ein großes Angebot an guten Serien. Wir stellen euch die besten vor.

Top 10 der besten skandinavischen Serien auf Netflix

„Bordertown“ (2016-) aus Finnland

Elite-Ermittler Kari Sorjonen zieht mit seiner Familie in eine kleine Stadt an der finnisch-russischen Grenze, in der Hoffnung endlich mehr Zeit und Muße für sein Privatleben zu haben. Doch da hat er sich getäuscht. Sein Job bei der örtlichen Sondereinheit ist alles andere als ruhig und entspannt.

„Bordertown“ ist für Fans von Nordic-Noir-Krimis bestens geeignet und glänzt durch ein gutes Drehbuch mit vielen spannenden Fällen und Twists.

„Ragnarök“ (2020-) aus Norwegen

Die Brüder Magne und Laurits sind gerade frisch mit ihrer Mutter Turid in deren abgelegenen Heimatort zurückgezogen. Dort gehen seit Kurzem seltsame Naturerscheinungen vor sich. Nach einem Zwischenfall beginnt Magne, auf einmal übernatürliche Fähigkeiten zu entwickeln.

Die populäre Coming-of-Age-Serie über die Teenie-Inkarnation von Thor verbindet aktuelle Themen wie Klimawandel mit Fantasy und nordischer Mythologie. Netflix hat bereits eine weitere Staffel für 2021 angekündigt.

„Quicksand“ (2019) aus Schweden

Die Miniserie nach der gleichnamigen Buchvorlage geht das sehr schwierige Thema Amoklauf auf erschütternde und durchdachte Weise an. Gleich zu Beginn sehen wir, wie in einer Schule ein tödlicher Amoklauf geschieht. In Rückblenden erfahren wir dann nach und nach, wie es dazu kommen konnte. Warum entfremden sich Jugendliche von ihrem Umfeld? Wer ist schuld an dem Amoklauf und gibt es überhaupt einen Schuldigen?

„Quicksand“ überzeugt mit tollen Darsteller*innen und einer realitätsnahen Geschichte, die einen zum Nachdenken anregt. Sensible Menschen könnten bei dem Thema jedoch an ihre Grenzen geraten. Da es sich um eine Miniserie handelt, wird es keine Fortsetzung geben.

„Fallet“ (2017) aus Schweden

Ein Mann wird auf grausame Weise ermordet aufgefunden: Er wurde erstochen, ertränkt, entzwei geschnitten und an einem Baum aufgehängt. Den Fall bekommen die ungleichen Ermittler*innen Sophie Borg (Lisa Henni) und Tom Brown (Adam Godley) anvertraut. Sie, eine abgebrühte Spaßbremse und er, ein ängstliches Weichei.

Die schwedische Comedy-Serie nimmt das Nordic-Noir-Genre gehörig aufs Korn und wird Kenner*innen das ein oder andere Schmunzeln ins Gesicht zaubern. Die 30-minütigen Folgen sind schnell durchgebinget und bieten heitere Unterhaltung.

„Deadwind“ (2018-20) aus Finnland

Polizistin und alleinerziehende Mutter Sofia Karppi (Pihla Viitala) kehrt nach dem tragischen Unfalltod ihres Mannes an ihr Revier in Helsinki zurück. Der erste Fall beginnt als Routine-Ermittlung, doch dann erschüttert der bestialische Mord an der verheirateten Anna die Station. Schon bald tun sich Verbindungen zur einem prestigeträchtigen Bauprojekt auf.

„Deadwind“ überzeugt wie so viele skandinavische Krimiserien mit einer düsteren Stimmung und vielen überraschenden Twists.

„The Rain“ (2018-2020) aus Dänemark

Nachdem ein hochinfektiöser Regen einen Großteil der Menschheit ausgerottet hat, müssen die Geschwister Simone (Alba August) und Rasmus (Lucas Lynggaard Tønnesen) völlig isoliert in einem Bunker aufwachsen. Doch die Rückkehr an die postapokalyptische Oberwelt ist mit noch viel größeren Gefahren verbunden.

„The Rain“ gehört zu den ersten Netflix-Eigenproduktionen aus dem skandinavischen Raum und erinnert an Zombie-Serien wie „The Walking Dead“ oder Teenie-Serien wie „The 100“. Staffel 3 erscheint am 6. August 2020 und wird die Serie abschließen.

„Blutiger Trip“ (2020-) aus Norwegen

Wer die Verbindung von Horror und skurrilen Einfällen mag, wird hier voll auf seine/ihre Kosten kommen. Die norwegische Horror-Anthologie präsentiert in sechs lose zusammenhängen Folgen, unheimliche, schwarzhumorige und zuweilen bitterböse Geschichten.

„Blutiger Trip“ schwankt von Episode zu Episode in der Qualität. Angesichts der kurzen Laufzeit von 30 Minuten ist das aber zu verschmerzen.

„Kalifat“ (2020-) aus Schweden

Die schwedische Thriller-Serie basiert auf der wahren Geschichte dreier europäisch-muslimischer Frauen, die sich dem islamischen Staat anschließen. Die junge Schwedin Pervin hoffte auf ein Leben, das vereinbar mit ihren religiösen Werten ist. Doch in Syrien erwartet sie die Hölle. Um in ihre Heimat zurückkehren, geht Pervin einen Deal mit der Sonderermittlerin Fatima ein und verspricht Informationen über die Terrorzelle, der ihr Mann angehört. Doch das doppelte Spiel erweist sich für Pervin als brandgefährlich. Parallel dazu beginnt der muslimische Lehrer Ibbe damit, naive Jugendliche für den islamischen Staat zu rekrutieren.

„Kalifat“ steckt voller Nervenkitzel und baut die Spannung gekonnt durch das Katz-und-Maus-Spiel zwischen Terrorist*innen und Ermittler*innen auf.

„Die Patchwork-Familie“ (2017-) aus Schweden

Die schwedische Dramedy schlägt wieder etwas fröhlichere Töne an. Architektin Lisa und Lehrer Patrik führen auf dem Papier eine bürgerliche Bilderbuchehe. Dabei ist ihr Leben nicht immer einfach, denn alle zwei Wochen stoßen ihre jeweiligen Kinder aus ihren früheren Beziehungen zum Haushalt.

Die turbulente Familienserie erzählt mit viel Charme und Authentizität vom anstregenden aber auch sehr schönen Alltag einer Patchwork-Familie.

„The Valhalla Murders“ (2019) aus Island

Von dem eisigen Inselstaat kommt eine zappendustere Serienkiller-Mystery-Serie. Profiler Arnar wird von Oslo in seine alte Heimat Reykjavík versetzt, um den ersten Serienkiller des Landes zu jagen. Dort wird ihm die alleinerziehende Ermittlerin Kata zur Seite gestellt, die mit ihren eigenen persönlichen Dämonen zu kämpfen hat. Und auch Arnar ist kein unbeschriebenes Blatt und verbirgt ein Geheimnis.

Die spannende Krimi-Serie schafft vor der kontrastreichen Kulisse Islands eine eisige Atmosphäre. Die Handlung basiert zudem auf einem wahren Fall aus den 1940er-Jahren.

Falls ihr euch noch ein wenig nach spannenden Serien umschauen wollt, findet ihr hier weitere Tipps:

Bilderstrecke starten(14 Bilder)
Die 11 besten Krimi-Serien auf Netflix: Verbrechen in Serie

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook.

News und Stories