1. Kino.de
  2. Serien
  3. Morden im Norden

Morden im Norden

  

Filmhandlung und Hintergrund

Hauptkommissar Finn Kiesewetter und sein Team ermitteln in und um Lübeck.

Kriminalhauptkommissar Finn Kiesewetter wollte sich eigentlich mit Mitte vierzig für immer aus dem Polizeidienst verabschieden und als Öko-Bauer in Brandenburg seinen Traum leben. Doch sein Hof wurde ein Raub der Flammen und so blieb dem Ermittler nichts anderes übrig, als ins heimische Lübeck zurückzukehren, bei seinen Tanten einzuziehen und wieder in seinem alten Beruf anzufangen. Auf seiner neuen Dienststelle arbeitet Kiesewetter zudem mit seiner Jugendliebe, der ehrgeizigen Staatsanwältin Elke Rasmussen zusammen, in die er sich prompt erneut verliebt. Was die Situation nicht immer einfach macht, denn ausgerechnet Elkes Ex-Mann, Kriminaldirektor Lars Englen, ist Finns Vorgesetzter.

Morden im Norden im Stream

Du willst Morden im Norden online schauen? Hier findest du in der Übersicht, auf welchen Video-Plattformen Morden im Norden derzeit legal im Stream oder zum Download verfügbar ist – von Netflix über Amazon Prime Video und Sky Ticket bis iTunes.

Morden im Norden bei Netflix
- Derzeit kein Angebot -
Zum Angebot *
Morden im Norden bei Sky Ticket
- Derzeit kein Angebot -
Zum Angebot *
Morden im Norden bei iTunes
- Derzeit kein Angebot -
Zum Angebot *

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Auf DVD & Blu-ray

Morden im Norden - Staffel 1 (4 Discs) Poster

Morden im Norden - Staffel 1 (4 Discs)

Bei Amazon
Morden im Norden - Staffel 2 (4 Discs) Poster

Morden im Norden - Staffel 2 (4 Discs)

Bei Amazon
Morden im Norden - Staffel 3 Poster

Morden im Norden - Staffel 3

Bei Amazon
Morden im Norden - Staffel 4 Poster

Morden im Norden - Staffel 4

Bei Amazon

Kritiken und Bewertungen

5,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du die Serie?

Kritikerrezensionen

  • Morden im Norden: Hauptkommissar Finn Kiesewetter und sein Team ermitteln in und um Lübeck.

    Die Regionalkrimis aus Lübeck laufen unter dem 2011 eingeführten Label „Heiter bis tödlich“ im Vorabendprogramm der ARD - und da gehören sie auch hin. Harmlos, wenn nicht gar belanglos, kommen die Filmchen daher. Was an Spannung fehlt, kann der bemühte Humor nicht wett machen. Figuren und Storys wirken erschreckend leblos und klischeehaft. Da bemühen sich selbst profilierte Darsteller wie Sven Martinek und Ingo Naujoks vergebens um Originalität.

Kommentare